Учебник Немецкий язык 6 класс Бим Садомова Санникова

На сайте Учебник-скачать-бесплатно.ком ученик найдет электронные учебники ФГОС и рабочие тетради в формате pdf (пдф). Данные книги можно бесплатно скачать для ознакомления, а также читать онлайн с компьютера или планшета (смартфона, телефона).
Учебник Немецкий язык 6 класс Бим Садомова Санникова - 2014-2015-2016-2017 год:


Читать онлайн (cкачать в формате PDF) - Щелкни!
<Вернуться> | <Пояснение: Как скачать?>

Текст из книги:
Российская академия наук Российская академия образования Издательство «Просвещение» Академический школьный учебник И. Л. Бим Л. В. Садомова Л. М. Санникова Немецкий язык 6 класс УЧЕБНИК ДЛЯ общеобразовательных учреждений Рекомендовано Министерством образования и науки Российской Федерации 4-е издание Москва «ПРОСВЕЩЕНИЕ» 2011 Школа И. Л. Бим УДК 373.167.1:811.112.2 ББК 81.2Нем-922 Б61 На учебник получены положительные заключения Российской академии наук № 2-10106-5215/809 от 07.07.2006 г. и Российской академии образования № 01-102/5/7д от 12.07.2006 г. Серия «Академический школьный учебник» основана в 2005 году Проект «Российская академия наук. Российская академия образования, издательство «Просвещение» - российской школе» Руководители проекта: вице-президент РАН акад. В. В. Козлов, президент РАО акад. Н. Д. Никандров, управляющий директор издательства «Просвещение» чл.-корр. РАО А. М. Кондаков Научные редакторы серии: акад. РАО, д-р пед. наук А. А. Кузнецов, акад. РАО, д-р пед. наук М. В. Рыжаков, д-р экон. наук С. В. Сидоренко Бим И. Л. Б61 Немецкий язык. 6 класс : учеб, для общеобразоват. учреждений / И. Л. Бим, Л. В. Садомова, Л. М. Санникова ; Рос. акад. наук. Рос. акад. образования, изд-во «Просвещение». — 4-е изд. — М. : Просвещение, 2011. — 272 с. : ил. — (Академический щкольный учебник). — ISBN 978-5-09-023171-8. УДК 373.167.1:811.112.2 ББК 81.2Нем-922 Учебное издание Серия «Академический школьный учебник» Бим Инесса Львовна Садомова Людмила Васильевна Санникова Лидия Михайловна НЕМЕЦКИЙ ЯЗЫК 6 класс Учебник для общеобразовательных учреждений Центр группы германских языков Руководитель Центра В. В. Копылова, зам. руководителя И. В. Карелина, редактор Л. В. Агейкина, оператор О. Ю. Любезнова, художественный редактор А. А. Хлыстова, художники Н. С. Ефремова, М. Н. Новожилова, К. А. Чувашев, С. Л. Набутовский, компьютерная вёрстка и техническое редактирование О. Ю. Мызниковой, О. С. Ивановой, дизайн и макет А. А. Хлыстовой, младший редактор Н. В. Смирнова, операторы О. Ю. Любезнова, Н. А. Степанова, корректоры А. В. Рудакова, Н. Д. Цухай. Налоговая льгота — Общероссийский классификатор продукции ОК 005-93—953000. Изд. лиц. Серия ИД № 05824 от 12.09.01. Подписано в печать 26.05.11. Формат 84хЮ8У,4. Бумага офсетная. Гарнитура Newton. Печать офсетная. Уч.-иза. л. 17,63. Доп. тираж 30 000 экз. Заказ № 29072 ut-sm). Открытое акционерное общество «Издательство «Просвещение». 127521, Москва, 3-й проезд Марьиной рощи, 41. Открытое акционерное общество «Смоленский полиграфический комбинат*. 214020, г. Смоленск, ул. Смольянинова, 1. ISBN 978-5-09-023171-8 Издательство «Просвещение», 2008,2009,2010,2011 Художественное оформление. Издательство «Просвещение», 2008 Все права защищены w Guten Tag, Schule! (Kleiner Wiederholungskurs) Guten Tag, Schule! (Kleiner Wiederholungskurs) Schon wieder Arbeit! Schon wieder fleißig lernen! So ein Ärger! (Такая досада!) Oder? Der/die Lehrer/in will wissen, wie es uns geht. Wie geht es mir, dir, euch, uns allen? Beantworten wir seine/ihre Fragen! *2 a) Und jetzt hören wir zu! Der/die Lehrer/in erzählt kurz über unser neues Lehrbuch. Wie heißt es? Ja, „Deutsch. Klasse 6“ («Немецкий язык. 6 класс»). Wir können es auch „Deutsch. Schritte. Klasse 6“ nennen. Warum? Was bedeutet das? Das bedeutet; der Schriftsteller — писатель viel Neues und Interessantes — много нового и интересного Wir lernen Schritt für Schritt' die deutsche Sprache. Wir sprechen viel Deutsch. Wir lesen viel Deutsch. Wir lesen auch deutsche Autoren: Schriftsteller, Dichter. Wir erfahren viel Neues und Interessantes über das Land und die Menschen. Sind das nicht Schritte zur deutschen Kultur? V b) Wir spielen Dolmetscher: einer/eine liest die Sätze, der/die andere übersetzt sie ins Russische. c) Übung 1, S. 3. Was meint ihr, wer will uns beim Deutschlernen helfen^? a) Natürlich sind das die Weise Eule, der Gestiefelte Kater, der Nussknacker und andere Märchenfiguren. Welche? b) Ihr seht einige hier auf dem Bild. Nennt sie bitte nach dem Muster. MUSTER: Nummer 1 ist der Gestiefelte Kater. Nummer 2 ... ’ Schritt für Schritt — шаг за шагом ^ beim Deutschlernen helfen — помогать в изучении иностранного языка с) Ihr kennt auch Till Eulenspiegel. Ihr wisst, er kommt aber nicht aus einem Märchen. Er kommt aus einer alten deutschen Sage. Lest noch über Till Eulenspiegel. die Sage — легенда Ihr wisst auch, er ist immer lustig und lacht sehr gern. Besonders gern lacht er über faule und dumme Menschen. Er will uns auch beim Deutschlernen helfen. Er hilft uns die neuen Wörter sammeln. d) Wer macht was? ... hilft uns beim Deutschlernen. Er hilft uns die deutschen Wörter sammeln und lernen. ... hilft uns die deutsche Grammatik besser verstehen. ... gibt uns immer wichtige Tipps' für unsere Arbeit. Ш 4 Und hier seht ihr eine neue Lehrbuchfigur auf dem Bild. a) Lest bitte. Das ist Nastja. Sie lernt gern Deutsch und ist sehr wissbegierig. Sie hat immer viele Fragen: Wer? Was? Wie? Wo? Wohin? Warum? Wozu? Sie interessiert sich für alles in der Welt und ihre Freunde nennen sie ironisch „Fräulein Wissbegierig“. Vielleicht wird sie später Journalistin sein? Was meint ihr? Nastja malt und fotografiert auch gern. Sie hat auch in ihr Album einige Bilder einer alten deutschen Stadt aus unseren Lehrbüchern gemalt. Sie will uns jetzt bei der Wiederholung helfen. b) Was habt ihr über Nastja erfahren? Arbeitet zu zweit. Einer/eine stellt Fragen, der/die andere antwortet. Nehmt den Text zu Hilfe. c) Wer kann jetzt über unsere neue Lehrbuchfigur erzählen? d) Habt ihr im Arbeitsbuch noch zwei neue Figuren gesehen? Übungen 2, 3 auf S. 3—4 helfen euch dabei. ... gibt uns immer wichtige Tipps — ... дает нам всегда важные советы 5 Und nun wiederholen wir also! Was wissen wir über eine typische alte deutsche Stadt? a) Wie ist sie (schön oder hässlich, sauber oder schmutzig, romantisch, attraktiv, hat eine besondere Silhouette’ ...)? b) Was gibt es hier gewöhnlich? — Hier gibt gibt es — есть, иметься eine/ein ..., sind einige/viele ... Nehmt die Wörter auf S. 7 zu Hilfe. die Silhouette — lies: зилуйтэ die Burg/die Burgruine die Bank (-en) die Kirche/einige Kirchen die Apotheke (-n) eine Schule die Post das Rathaus das Schloss Wohnhäuser das Geschäft/viele Geschäfte das СаГё (-s) das Gymnasium (..ien) der Park (-s) der Hof/viele Höfe, Gärten der Zirkus der Baum/viel Grün der Autobus (-se) der Markt Straßen und Gassen das Polizeiamt das Kino (-s) Autos c) Aber auch kleine alte Städte wachsen heute und ändern ihr AussehenV Nun können wir hier (S. 8—9) viele große und moderne Gebäude sehen. Welche? Lest bitte darüber. Ein Hotel, ein Gymnasium, ein Restaurant, eine Bibliothek, ein Theater, eine Fabrik, ein Jugendzentrum, eine Bar, ein Opernhaus. Rechts in der Altstadt sehen wir viele kleine Geschäfte, eine Telefonzelle, kleine Cafäs, eine Litfaßsäule, viele Fußgänger, Der Verkehr im Zentrum der Stadt ist stark. Wir sehen Busse, Autos. Es gibt auch eine Straßenbahn. Sie ist am Rande^ der Stadt und wir können sie hier nicht sehen. Links über dem Fluss sehen wir eine Brücke. Auf dem Rathausplatz können wir einen Markt sehen und auf dem Platz vor dem Dom einen Springbrunnen. d) Übungen 3, 4, S. 4. e) Was sehen wir also auf dem Bild? Können wir die Stadt beschreiben? Bitte macht das! f) Wir haben in der 5. Klasse unsere eigene Stadt gebaut. Haben alle eine eigene Stadt? Was hat jeder in seiner eigenen Stadt? Oder: was will er/sie dort haben? ’ ... wachsen heute und ändern ihr Aussehen — ... растут и меняют свой am Rande — на окраине вид 2 7 --Л 8 6 Wer wohnt in einer deutschen Stadt? Können wir einige Berufe der Stadtbewohner nennen? a) Was sind z. B. diese Menschen hier von Beruf? Dieser Mann/diese Frau hier/da/dort/links ist ... von Beruf. 10 b) Was meint ihr, wer geht wohin? Wie denkt ihr, und wohin fliegt das Gespenst? Beginnt so: 1 -'S . Ich meine, dieser Mann/der Arbeiter/... geht ... Ich glaube ... Ich denke ... Meiner Meinung nach geht ... Д А c) Übungen 6, 7, S. 5—6. d) Und wo arbeiten diese Menschen auf Seite 10? Was meint ihr? 7 a) Und wie finden die Stadtbewohner ihre Stadt? Wer sagt was? Beginnt so: ^ Der alte Mann findet die Stadt ... 11 Ci - Щ wAV. b) Und ihr? Gefällt euch die Stadt auf dem Bild auf Seite 6? Warum? c) Gibt es in der Stadt Schulen, Gymnasien, Hochschulen? Seht S. 8—9. d) Also, was gibt es alles in der Stadt? Gibt es auch Tiere? 8 Und welche Straßeng^spräche können wir hier hören? 12 ‘ V■: А ^ ШШ а) Zu welchen Bildern passen diese Dialoge? О — Hallo, Thomas! Wie geht’s? Was gibt’s Neues? — Nichts Besonderes. Schon wieder Schule. So ein Ärger! — Meinst du? Und ich freue mich darüber. Ist nicht mehr so langweilig! — Langweilig? Bei diesem ^\fetteг! Du spinnst wohl?! О — Entschuldigung! Sind Sie auch fremd hier? — Ja. — Ich heiße Jan Peters und komme aus Köln. Ich bin Ingenieur. — Freut mich, Herr Peters. Ich bin Architektin und komme aus München. ^ “ Sind Sie auch zum Seminar der Bauleute hier? — Ja. Da sind wir wohl Kollegen. Freut mich sehr. О — Guten Morgen, Frau Werner. Wie geht es Ihnen? — Danke, gut, Frau Schmidt Und Ihnen? — Danke, es geht. Schönes Wetter, nicht wahr? — Ja, schön warm. wir vielleicht in den Park? — Gerne. b) Welche^l^ferschrift passt zu welchem Dialog? die Überschrift —заголовок die Begegnung — встреча Bekanntschaft“ " BegesnuHB am Morgen .WIEOEBSEHBN NACH DEN C) Lesen wir mit verteilten Rollen. d) Übung 9, S. 7—8. e) Wer möchte diese Szenen spielen? 13 9 Also, wir können jetzt über eine beliebige (o любом) Stadt erzählen. Nehmen wir das Schema zu Hilfe. Was ist hier? ein Schloss/eine Burg ein Rathaus Wohnhäuser Geschäfte ein Postamt Wer wohnt hier? \ verschiedene Menschen Wie ist sie? ^ groß/klein alt/jung schön/nicht... attraktiv modern Wie sind die Straßen der Stadt? lang/kurz breit/schmal zu laut/still grün Männer Frauen Kinder % Was sind hier die \ > Hänschen von Beruf? Angestellte/Beamte Arbeiter Lehrer Fahrer Was machen sie alles hier? wohnen arbeiten lernen kaufen ... ein/ machen Einkäufe 10 a) Spielen wir „Fräulein Wissbegierig“. Wer möchte die wissbegierige Nastja sein? Sie interessiert sich, wo wir leben. Sie will wissen: • Was gibt es alles in unserer Stadt/in unserem Dorf? Was machen hier die Bewohner? Was sind sie von Beruf? • Wie finden wir unsere Stadt/unser Dorf? b) Übung 10, S. 8—9. 11 Wir haben vieles v^/iederholt. Aber \wir haben auch etwas Neues gelernt, stimmt’s? Wer übersetzt diese Sätze ins Russische? 1) \Mr lernen wieder Deutsch und wollen einige Schritte weiter kommen. 2) Einige neue Lehrbuchfiguren helfen uns beim Deutschiemen. 3) Es macht Spaß, viel Neues und Interessantes zu erfahren. 4) Wir wissen jetzt etwas mehr über П11 Eulenspiegel. Er kommt aus einer alten deutschen Sage und lacht gern über faule und dumme Menschen. 5) Und was wissen wir über die wissbegierige Nastja? Sie fotografiert gern und will Journalistin werden. Sie hat viele Prospekte deutscher Städte mit schönen Fotos. 6) Viele deutsche Dichter und Schriftsteller beschreiben die deutschen Städte, ihre Sehenswürdigl^^, die Natur ihres Landes. 12 а) Also, wir haben schon eineryli^iren Schritt weiter gemacht. Doch jeder hat seinen eigenen Schritt, stimmt’s? Hier ein Gedicht. Können wir es lesen und verstehen? ^1 'Ich bin ich (Michael Kampe) Ich bin ich — mich gibt’s einmal bloß*. Keiner gleicht dem andern^: Hans ist groß, Peter mittel und Ilona klein. Menschen können dick und dünner sein. Sam^ ist braun und Wang sieht gelblich aus. Veras Haar ist glatt und Juttas kraus"*. Wenn wir auch^ so sehr verschieden sind, Menschen sind wir alle. Jedes Kind. b) Hat euch das Gedicht gefallen? Äußert kurz eure Meinung. ’ bloß — nur ^ Keiner gleicht denn andern — Ни один не похож на другого ^ Sam — //es; Сэм Veras Haar ist glatt und Juttas kraus. — У Веры волосы гладкие, а у Ютты — кудрявые. ® Wenn ... auch — Хотя 15 13 Till hilft uns die neuen Wörter sammeln! Lernt bitte die neuen Wörter. /А --------1*-- - в* * .--'f jp* 16 der Schritt (-e) weiter viel Neues und Interessantes erfahren der Schriftsteller (=) Es gibt ... die Überschrift die Begegnung die Sage a) Jeder ,Das Buch über mich“ weiterschreiben. b) Wir können eine Schulchronik führen und in ein Klassenbuch hineinschreiben, was in der Klasse/Schule Interessantes passiert ist. c) Wir können Collagen (lies: g = ж) vorbereiten: Wir malen Bilder, schreiben aus dem Lehrbuch kurze Textteile, Gedichte, Lieder heraus, kleben kurze Zeitungsnotizen’ auf, vielleicht auch Stofftiere^ oder getrocknete Pflanzen. ’ die Zeitungsnotizen — газетные заметки ■ ; ■ die Stofftiere — матерчатые зверюшки Schulanfang (Schulbeginn). Ist er überall gleich? Ene, meine, Tintenfass' geh in die Schule und lerne was. Lernst du was, dann kannst du was, kannst du was, dann bist du was, bist du was, dann hast du was, Ene, meine, Tintenfass. w * fOo die Schultüte — ein Geschenk für / Abc-Schützen/die Schulanfänger Ich schenke dir eine ^ besondere Schultüte^ Guck mal, wer ist da drin? Wie beginnt die Schuie in verschiedenen Ländern? In Japan beginnt die Schule im April. I) In China beginnt der erste Schultag mit Turnen. Ъ/ V ■ г 1 Lernst du was, dann weißt du was! 1 Was wünscht uns Till zum neuen Schuljahr? der Erfolg — успех y\Q\ Spaß, Erfolg und Gesundheit. a) Wünschen wir das einander. Beginnt so: Ich wünsche dir ... b) Jeder wünscht dem/der Lehrer/in Erfolg und Gesundheit. Beginnt so: Ich wünsche Ihnen ... c) Übung 1, S. 13. der Schulanfang — начало учебного года 2 Freuen sich alle Schüler über den Schulanfang (= Schulbeginn)? a) Hier die Meinungen einiger Kinder. Nehmt das Wörterbuch zu Hilfe. ln der Schule gibt es immer etwas Neues und interessantes! Ich freue mich über den Schulanfang! лт Leider sind die Ferien zu Ende. Wieder diese Schule! Doofe* Hausaufgaben, doofe Noten! 18 ^Qmmeotar *doof (разе.) = dumm **die Юа8$епГаЬг1 — коллективная поездка немецких школьников куда-либо; проводится не менее одного раза в год. Ь) Sind die Meinungen der Schüler gleich oder verschieden? , 3 ) a) Also: Fleißige Schüler Faule Schüler Viele Kinder Ich Wir Nicht alle Einige Alle freuen sich gewöhnlich ärgern sich gewöhnlich über den Schulanfang. über das Wiedersehen mit Freunden. über das Wiedersehen mit Lehrern. über das schöne Herbstwetter. über neue Schulfächer. über schlechte Noten. über das schlechte Herbstwetter. auf die Herbstferien. auf die bevorstehende Klassenfahrt. 19 b) Wir unterscheiden (Мы различаем): sich freuen (радоваться ^ чему?) über die neuen Schulfacher (тому, что происходит сейчас) “auf die Herbstferien/Klassenfahrten (тому, что еще предстоит) Worüber? (Чему?) — darüber Worauf? (Чему?) — darauf Du freust dich auf die Herbstferien. Ich freue mich auch darauf. Ich freue mich auf die Юassenfahrt. Du freust dich auch darauf. c) Was sagst du dazu? Freust du dich über den Schulanfang oder ärgerst du dich darüber? Ich freue mich ärgere mich freue mich nicht über den Schulanfang. über das Wiedersehen mit alten Freunden. über langweilige Hausaufgaben. über das Wiedersehen mit Lehrern. auf die Herbstferien. auf die bevorstehende Klassenfahrt. auf die neuen Schulfächer. vollenden — завершать 4 Wir schreiben diese Tabelle in unsere Hefte und vollenden sie. Was macht am Schulanfang Spaß? Was ärgert die Schüler? das Wiedersehen mit alten ... Leider sind die F... zu Ende. die Bekanntmachung объявление 5 а) Was ist denn das? Hier eine Bekanntmachung! 20 f OteMassen ваап({вЬ AaUn i^re X(assenfaArt in diesem ScAu^aAr €nde Mai. ScAuUeitunQ jijhtseelnfl % b) Was meint ihr, freuen sich die Schüler darauf? c) Und ihr? Wollt ihr nicht auch bei der Klassenfahrt mitmachen? Mehr darüber könnt ihr später erfahren. a) Wer wünscht wem was zum Schulanfang? Till wünsche mir Die Mutter wünscht uns Der Vater wünschen allen Kindern Die Großeltern den Schülern Die Lehrer meinem Freund Nussknacker meiner Freundin Ich den Geschwistern Gesundheit, viel Erfolg, viele gute Noten, viel Spaß beim Lernen, viele neue Freunde, gute Lehrer. b) Was erfahren die Schüler in der Schule? Die Schüler erfahren viel Neues viel Interessantes über Länder und Kontinente über Schriftsteller und Dichter in der Schule. c) Was gibt es Neues und Interessantes im neuen Schuljahr? In der Schule gibt es viele neue Lehrer, einige neue Schüler, neue Schulfächer, einen neuen Sportplatz, eine neue Schwimmhalle. 21 d) Also, das Schuljahr beginnt. Und was ist zu Ende? Die Ferien Der Sommer sind ist zu Ende. a) Lernt neue Wörter aus Tills Wortschatzsack. Wir sehen uns das Bild an und lesen, was Till sagt. Ich suche gute Wortschatzkenner'! b) Wie geht es weiter? Ci der Wortschatzkenner d der Literaturkenner c) Lest und sagt: Stimmt das? Ein guter Wortschatzkenner hat keine Probleme beim Deutschlernen. Er spricht frei Deutsch und kann auch die Deutschen gut verstehen. Er kann Werke der deutschen Schriftsteller und Dichter lesen. das Werk — произведение d) Und was kann ein Grammatikkenner? У die grammatischen Formen im Text erkennen. Der Grammatikkenner kann )_^dTichtig die grammatischen Formei jim Sprechen gebrauchen. ’ der Wortschatzkenner — знаток слов/словаря 22 *^|^Und wer ist da? Мудрая сова часто сидит у окна учительской и кое-что слышит из разговоров учителей. Вот некоторые советы, которые она запомнила. 1. Чтобы слова и словосочетания иностранного языка лучше запоминались, нужно: а) чаше произносить и писать их; б) составлять так называемые гнезда или семьи родственных слов, например: die Schule / \ das Schuljahr der Schulanfang pflanzen (Blumen, Bäume) die Pflanze I die Topfpflanze b) вести тематические словари, записывая в них все, что по смыслу связано с темой. 2. В тематическом словаре надо отвести для каждой темы несколько страниц (от 3 до 7—8). При этом важно иметь в виду, что в следуюших классах к имеюшимся темам добавятся новые слова. 3. Систематически просматривая такой словарик, ты как бы раскладываешь все эти слова в своей памяти «по полочкам», по темам, и каждое слово тянет за собой цепочку других слов. 4. Однако в словарном запасе каждого человека есть множество слов, которые нельзя отнести к той или иной теме. Они межтематические, например: machen, gut, schlecht и т. д. Но условно их можно подключить к той или иной теме, например: Hausaufgaben machen («Что мы делаем дома»), eine Schneeballschlacht machen («Природа и занятия людей в разное время года») и т. д. V0“ Übung 3, 4, S. 15. 23 10 а) Jeder kann im „Buch über mich“ über den Schulanfang erzählen. die Unterschrift (-en) — подпись b) Wer will, kann Bilder zum Thema „Meine Sommerferien“ malen und Unterschriften dazu machen. c) Und was bedeutet das Wort die „Überschrift“? d) Wir können auch zwei Collagen vorbereiten: eine zum Thema „Sommerferien“, die andere zum Thema „Der Schulanfang in verschiedenen Ländern“. 11 Till hat für uns die neuen Wörter gesammelt. Lernen wir sie! iWortsclnatz der Schulanfang der Erfolg (-e) die Bekanntmachung (-en) das Werk (-e) der Kenner (=) 24 Lesen macht klug 2 1 j a) Hier ein Gedicht. *Wer ist Dolmetscher? Nach den Ferien Jetzt fangt die Schule wieder an' nach langer Ferienzeit, und jeder ist, so gut er kann, zum Lernen auch bereit. Wir kehren frisch und braun gebrannt vom Wind und Sonnenschein, vom Ferienlager auf dem Land, im Schulhaus wieder ein.^ b) stimmt das? Sind alle zum Lernen bereit? Und wer ist ein guter Wortschatzkenner? Nennt Wörter mit gleicher Bedeutung^. beginnen — ... der Schulanfang — ... 2 / Was schreibt Elke über den Schulanfang? a) Lesen wir, um nur das Wichtigste'* zu verstehen. %силе£, den 12. £iein ХЬалсАа! Ulie ел dir? £eider ednd dU. 'lerien v-or^b-ei, 44nd S-ei ипл iU w-eeder SchuZt. jdb-er ick ^eue nUcA doruker. Ъе2 етл in ddr ОСколле ici immer е2ш<1л кал*, tlnd cuock doA £emen таскл mir Зрлф. Ulir koken emt neue £ekrerin in dleuieck. Ick pnde eie prima. jidein kkeiner ЪгоЛег di jeizi jdkc-Sckuize**. Ла ■qikke ^ür oMe neue SoT'^en, OAUck ^dr mick. Sckreike mir d&er deine Sommerprien. Sie eind dock nock nicki zul Snde, oder? Ел ^üpt dick Лете Ekke ’ fängt ... an (от anfangen, cp.: der Schulanfang) = beginnt ^ Wir kehren frisch und braun gebrannt ... vom Ferienlager auf dem Land im Schulhaus wieder ein. — Мы возвращаемся городом в школу свежими и загорелыми. ^ mit gleicher Bedeutung — с одинаковым значением ^ das Wichtigste — самое важное из летнего лагеря за 25 b) Was haben wir aus Elkes Brief erfahren? Wir nehmen den Text zu Hilfe und beantworten diese Frage. c) Und nun lesen wir den Brief noch einmal und den Kommentar, um alles genau zu verstehen. ^»mmentar \-™--- * Bei uns in der Klasse ist immer etwas los. — У нас в классе всегда что-нибудь происходит (los sein — происходить, случаться. Слово Los!, употребляемое самостоятельно, означает: «Ну, давай! Вперед!»). ** der Abc-Schütze = der Abc-Schüler = der Schulanfänger — ученик, овладевающий алфавитом, первоклассник (дословно: der Schütze — стрелок). aufmerksam тельный — внима- d) Wer ist besonders aufmerksam beim Lesen? Was meint ihr, wann beginnt in Elkes Schule das neue Schuljahr? die Notiz (-en) — запись, заметка 3) Etwas mehr darüber’ können wir aus Nastjas Notizen erfahren. a) Wir lesen die Notizen und nehmen den Kommentar zu Hilfe. Der Schulanfang in Deutschland In den deutschen Schulen beginnt das neue Schuljahr nicht überall im September. In einigen Bundesländern* schon im Juli und August. Viele Kinder freuen sich über den Schulanfang, aber natürlich nicht alle: Einige Kinder ärgern sich, dass die Ferien zu Ende sind. Das sind besonders Schüler aus älteren Юassen^, die^ sich ärgern ... Viele haben die Schule satt**, und sie geht ihnen auf die Nerven. Die kleinsten Schüler, die Abc-Schützen, freuen sich über den Schulanfang. Am ersten Schultag beginnt für sie ein neues interes- ’ Etwas mehr darüber — Немного больше об этом ^ aus älteren Klassen — старших классов ^ die — которые 26 santes Leben. An diesem Tag bekommen die Schüler der ersten Klassen große Zuckertüten***. Was ist in der Tüte drin’? Da sind Bleistifte, Kulis, Bonbons, Schokolade, Spielzeug und andere Geschenke. Das ist eine alte Tradition in Deutschland. Schön, was? ^ommentar * das Bundesland — федеральная земля (единица территориального административного деления ФРГ) ** Viele haben die Schule satt. — Многим школа надоела (etwas satt haben — надоесть; satt — сытый). *** die Zuckertüte — пакет со сладостями и подарками, который вручается первокласснику в первый учебный день (der Zucker — сахар; die Tüte — пакет, кулек). В том же значении используется слово die Schultüte. b) Na, wisst ihr jetzt, was für eine Tüte das ist? Was ist also drin? Sucht die Antwort im Text. c) Ergänzen wir die Sätze! 1) Das neue Schuljahr beginnt in Deutschland ... 2) Über den Schulanfang freuen sich besonders ... 3) Die Abc-Schützen bekommen am ersten Schultag große ... 4) In den Tüten liegen Bonbons, ... 5) Das ist eine alte ... in Deutschland. In Nastjas Notizheft gibt es etwas Interessantes über den Schulanfang in verschiedenen Ländern. a) Lesen wir! Schulanfang in verschiedenen Ländern In Japan beginnt die Schule im April. Es ist die Zeit der Kirschblüte^. Der Lehrer begrüßt die Schüler und zeigt ihnen ihre Plätze in der Klasse. Er zeigt ihnen auch den Platz für ihre Schuhe: die Kinder müssen in Japan ihre Schuhe an der Tür ausziehen^. ’ drin — внутри ^ die Zeit der Kirschblüte — время цветения вишни ® ausziehen — снимать 27 • In China kommen die Schüler mit großen Sträußen roter Blumen in die Schule. Der erste Schultag beginnt mit Turnen. • In Finnland versprechen die Schüler schon am ersten Schultag, die Bänke nicht zu zerkratzen und nicht mit Tinte zu beschmieren'. Wer seine Schulbank zerkratzt oder beschmiert, muss Strafe zahlen. b) Von welchen Ländern war die Rede? Kreuzt bitte an. • Ирландия □ • Китай □ • Вьетнам Финляндия □ Корея □ Япония □ □ с) Nastja hat auch gemalt, wie das Schuljahr in verschiedenen Ländern beginnt. Nur die Unterschriften fehlen. Wo passiert das alles? Machen wir die passenden Unterschriften? Der Schulanfang in ........... a) Die wissbegierige Nastja liest gern. Sie hat in einer deutschen Kinderzeitschrift eine schöne Geschichte gefunden.^ Sucht aber zuerst die Bedeutung folgender Wörter im Wörterbuch: die Heinzelmännchen, die Männchen. Lesen wir diese Geschichte! Heinzelmännchen I. Die Brüder Werner und Bernd sind Brüder. Werner ist elf Jahre alt und geht in die 6. Юasse. Bernd ist noch klein, aber er geht auch bald zur Schule, in die erste Klasse. Bernd liebt seinen großen Bruder. Werner ist freundlich zu Bernd und erzählt ihm oft schöne Märchen. Auch ’ nicht zu zerkratzen und nicht zu beschmieren — не царапать и не пачкать ^ Sie hat in einer deutschen Kinderzeitschrift eine schöne Geschichte gefunden. — Она нашла в немецком детском журнале хороший рассказ. 28 2 heute bittet Bernd seinen Bruder, ihm ein Märchen zu erzählen. „Schön“, sagt Werner, „ich erzähle dir ein Märchen von den Heinzelmännchen.“ Bernd fragt; „Heinzelmännchen? Sind das gute oder böse Männchen? Wo leben sie? Sind sie groß oder klein?“ Werner lacht: „So viele Fragen auf einmal! Also, hör zu!“ „Heinzelmännchen sind ganz kleine Männchen. Sie kommen zu guten Menschen und helfen ihnen. Sie kommen aber in der Nacht, und die Menschen sehen sie nicht.“ Da ruft die Mutter aus der Küche: „Werner! Komm bitte und hilf mir!“ Werner sagt zu Bernd: „Na, Kleiner, über die Heinzelmännchen erzähle ich dir ein anderes Mal. Ehrenwort!“ das Ehrenwort — честное слово b) Suchen wir im Text, was Werner seinem Bruder über die Heinzelmännchen erzählt. Schreibt bitte diese Sätze in eure Hefte. *c) Ihr seid Maler! Bitte, ein wenig Fantasie! Malt die Heinzelmännchen und wie sie den Menschen helfen. Macht Unterschriften. Wessen Bild ist das beste? 6 Wollt ihr wissen, was weiter kommt? a) Lest, um nur das Wichtigste zu verstehen. II. Bernd freut sich auf morgen Morgen ist der erste Schultag. Morgen geht Bernd zur Schule. Sein Schulranzen liegt schon bereit. In den Schulranzen hat Bernd Hefte, Bücher, Bleistifte, einen Kuli und andere Schulsachen gelegt. Bernd freut sich schon auf morgen, auf den ersten Schultag. Da kommt Werner ins Zimmer: „Ich muss noch schnell in die Schule!“ „Und die Heinzelmännchen?“, fragt Bernd traurig. „Na, komm! Ich erzähle dir noch ganz schnell von modernen Heinzelmännchen.“ Und Werner erzählt: „Morgen gehst du zum ersten Mal in die Schule. Und weißt du, was du im Schulhof siehst? Einen Baum mit schönen bunten Zuckertüten! Auf jeder Zuckertüte steht der Name eines Abc-Schülers.“ „Toll!“, ruft Bernd. „Und wer hat die Zuckertüten auf den Baum gehängt?“ ^^femer lacht: „Na wer?! Die Heinzelmännchen!“ Und er geht schnell weg. 29 b) Hier einige Fragen: Fragen - Freut sich Bernd auf morgen? Warum? • Erzählt Werner seinem Bruder von Heinzelmännchen aus alten Märchen oder von modernen Heinzelmännchen? ‘ Was meint ihr, was kommt weiter? (Antwortet auf Russisch.) c) Wollt ihr weiter lesen? III. Bernd sucht die Heinzelmännchen Bernd denkt an Werners Erzählung. Also, es gibt auch moderne Heinzelmännchen! Toll! Er will die Heinzelmännchen sehen und geht zur Schule. Im Schulhof sucht er den Zuckertütenbaum. Er sieht hier einige Bäume. Ein besonders großer schöner Baum steht in der Mitte des Hofes. Aber Zuckertüten sieht er hier nicht. Bernd denkt: „Aha, die Heinzelmännchen die Stimme (-n) — голос arbeiten ja in der Nacht!“ Er will schon nach Hause gehen, aber da hört er Stimmen. „Vielleicht sind das Heinzelmännchen?!“, denkt Bernd und versteckt sich hinter einem Baum. Er sieht viele Jungen und Mädchen in den Hof kommen. Und was tragen sie da in Körben? Zuckertüten! Die Jungen hängen die Zuckertüten an den großen schönen Baum und die Mädchen helfen ihnen. Bernd lacht hinter seinem Baum: „Das sind also die modernen Heinzelmännchen! So einer will ich auch sein!“ d) Wir antworten auf die Fragen. , \ n • Wozu geht Bernd in die Schule? - Was sieht er im Schulhof? Wer kommt nun in den Schulhof? Sieht er wirklich Heinzelmännchen? 30 2 e) Übersetzt bitte die Sätze ins Russische. — Werner gibt Bernd sein Ehrenwort: er erzählt über die Heinzelmännchen ein anderes Mal. — Bernd hat in seinen Schulranzen Hefte, Bücher und andere Schulsachen gelegt. Jetzt liegen alle seine Schulsachen im Ranzen. — Werner erzählt Bernd: „Du kommst morgen in den Schulhof und siehst: auf einem Baum hängen viele schöne Zuckertüten.“ „Wer hat sie denn auf den Baum gehängt?“ f) Lest die folgende Textgliederung\ Schreibt sie in eure Hefte. Malt Bilder oder schreibt aus dem Text einige Sätze zu jedem Punkt dieser Gliederung heraus. 1) Morgen ist Bernds erster Schultag. 2) Werner erzählt Bernd über die modernen Heinzelmännchen. 3) Die Schüler schmücken einen großen Baum mit Zuckertüten. 7 Till hat für uns die neuen Wörter gesammelt. Lerner wir sie. die Notiz (-en) das Ehrenwort die Stimme (-n) gleich aufmerksam 8 Wisst ihr, was die Weise Eule aus dem Lehrerzimmer gebracht hat^? Sind das Ratschläge^ für Schüler? 1. Заведите тетрадь для домашнего чтения — это поможет лучше понять прочитанное. 1 2. Свои записи можно вести в виде следующей таблицы: ’ die Textgliederung — план к тексту ^ was die Weise Eule ... gebracht hat — что Мудрая сова ... принесла ® der Rat (die Ratschläge) — совет, рекомендация 31 со ю Nr. Datum Wie heißt der Text? 1. 3. IX. Heinzel- männ- chen Worüber (O чем), über wen (o ком) ist der Text? Uber den Schulanfang. Über zwei Brüder. Wo spielt die Handlung? (Где происхо- дит действие?) Zuerst zu Hause und dann im Schulhof. Wer sind die handelnden Personen (действующие лица)? Wie sind sie? Zwei Brüder Bernd und Werner. Bernd ist klein. Er ist Abc-Schütze. Werner ist 11 Jahre alt. Er geht in die 6. Klasse. Die Brüder sind gute Freunde. Meinung Ich finde den Text interessant. Notizen (Заметки) Heinzelmännchen kommen zu guten Menschen und helfen ihnen. Grammatik! Ist das eine harte Nuss^? In den 3., 4. und 5. Klasse habt ihr euch mit dem Perfekt bekannt gemacht^. a) Perfekt —' форма прошедшего времени. Что вы помните об этой временной форме? b) Hier ist ein lustiger Dialog. Jan und Anna sprechen nach den Sommerferien miteinander. Lesen wir ihren Dialog mit verteilten Rollen. Nach den Sommerferien Was hast du, sag, Anna, im Sommer gemacht? ,\acht bracW \cbbabe sebt schön' V Eine Reise gemac^f9®"^^cht? Hast du getanzt? ,ch habe getanzt und Reisen meine Ferien verbracht. gemacht, ich habe sehr schon c) Schreiben wir einige Sätze im Perfekt heraus. ' eine harte Nuss — твердый орех ^ habt ihr euch ... bekannt gemacht — вы познакф ® habe ... verbracht — провела К Л И О T c ff M ■РИ CpeAffc.;) UfKONe JV* *»■’ H, K. K;»ynvi/oft b.'T.v .\i г 3 2 j Вспомним, как образуется эта форма и когда она употребляется. Nussknacker hilft uns. (^Perfekt = haben + Partizip II [geA(e)t]^ Итак, в беседе для выражения действия в прошлом мы употребляем перфект — прошедшее разговорное. Nussknacker hat gestern dieses Schema gemalt. Er hat das schön gemacht. Ho! Alle haben seine Arbeit bewundert. 1) Вспомним: если у глагола есть неотделяемая приставка be-, ge-, er-, ver-, zer- или же суффикс -ieren, то в Partizip II приставка ge- отсутствует. Wir haben gestern viel über den Sommer erzählt. Wir haben auch viel musiziert. 2) Отделяемые приставки глаголов всегда стоят под ударением и становятся в Pz- II перед приставкой ge-. Einige Kinder haben bei einer Umfrage mitgemacht. Sie haben alle ihre Wünsche aufgeschrieben. Так же образуют Pz. II глаголы типа: fernsehen, spazieren gehen, kennen lernen: fernsehen — ferngesehen, kennen lernen — kennen gelernt. 3 Könnt ihr harte Perfekt-Nüsse knacken? Sagt: Was hat Nussknackers Freund — gemacht? Nehmt den Wortsalat zu Hilfe. der Gnom im Sommer MUSTER: Der Gnom hat im Sommer geturnt. 34 3 turnen Pilze suchen Garten arbeiten im Fluss baden basteln tanzen musizieren malen basteln spielen viel lachen '^^«^erungen machen 35 Wie ist es richtig? Ich haben im Fluss Du hat eine interessante Wanderung Mein Freund habt jeden Morgen Nastja habe mit den Freunden Er hast viele Fotos Sie (она) schöne Bilder Wir Pilze Ihr Geschichten Sie (они) Tennis (Ball, Fußball) Sie (Вы) in der Disko (Diskothek) Viele Kinder Briefmarken geturnt gemacht gebadet gemalt gesucht gesammelt gespielt getanzt erzählt V 5 Übung 1, S. 17—18. a) Nussknacker interessiert sich, wie ihr die Sommerferien verbracht habt. Antwortet ihm bitte. Wer will Nussknacker sein? Spielt die Szene. Welche Fragen stellt er? Nussknacker: Hast du geturnt? Ein Junge: Ja (Natürlich! Gewiss!) ... Ein Mädchen: Nein (leider nicht) ... Nussknacker: Hast du Pilze gesucht (Ball gespielt, gemalt, gebastelt)? Hast du gefischt? MUSTER: V b) Schreiben wir einige Fragen Nussknackers in die Hefte. Schreiben wir auch die Antworten auf diese Fragen auf. 7 Übungen 2, 3, S. 18—19. 8 Nussknacker will wissen: Wie war es am ersten Schultag? Am ersten Schultag 1) In der Mathematikstunde haben die Kinder ... (rechnen). 2) In der Deutschstunde haben nicht alle gut ... (antworten). 3) Einige Kinder haben viel ... (lachen). 4) In der Geographiestunde haben alle Schüler mit der Karte (arbeiten). 36 3 Ош 5) In der Turnstunde haben sie auf dem Sportplatz Fußball ... (spielen) und ... (turnen). 6) Die Abc-Schützen haben in der ersten Stunde das Abc ... (lernen). 9 Jochen und Thomas sind Freunde. Aber sie lernen in verschiedenen Schulen. Nach dem ersten Schultag treffen sie sich im Hof. Lest den Dialog und füllt die Lücken aus. Jochen: Hallo, Thomas, wie geht’s? Thomas: Hi', Jochen! Gut, und dir? Jochen: Auch gut. Wie war dein erster Schultag? Thomas: Wir schreiben bald ein paar Tests. Darum ... wir heute vieles ... (wiederholen). Wir ... neue Wörter ... (lernen), einen Text ... (hören) und ... (nacherzählen) und Übungen ... (machen). Und wie war es bei euch? Jochen: Die erste Stunde bei uns war Sport. Wir ... auf dem Sportplatz Fußball und Volleyball •... (spielen). Und in der Informatik ... wir am Computer ... (arbeiten). Das war prima! *10 Wir spielen Pantomime. a) Nussknacker spielt mit einigen Kindern Pantomime. Er zeigt mit Gesten^, was er im Sommer gemacht hat. Die Kinder müssen das ’ Hi (//es.- хай) = Hallo! ^ mit Gesten — жестами ® erraten — отгадать, разгадать 37 b) Spielt selbst Pantomime! Zeigt mit Gesten: • was ihr im Sommer gemacht habt; was ihr am ersten Schultag gemacht habt. 11 Einige Schüler haben ihre Schule zusammen mit ihren Lehrern zum Schulanfang geschmückt. a) Was haben sie gemacht? 1) Sie haben in einigen Klassenzimmern schöne Bilder an die Wände gehängt. 2) In ihrem Klassenzimmer haben sie einen großen bunten Kalender an die Wand gehängt. 3) Sie haben einige Blumentöpfe auf die Fensterbretter gestellt. 4) Sie haben auch eine Keramikvase auf den Lehrertisch gestellt. 5) Sie haben einige Kulis und Bleistifte in den Schrank gelegt. 6) Auch sauberes Schreibpapier, Hefte, einen Spitzer, eine Schere, Farben haben sie in den Schrank gelegt. 7) Auf den Bücherschrank haben sie einen Teddybären gesetzt. b) Schreiben wir aus den Sätzen 1, 3, 5 die Verben im Infinitiv heraus.’ Übersetzen wir sie. MUSTER: haben ... gehängt (Infinitiv) hängen — вешать (Perfekt) c) Vergleichen wir die Sätze. Ich hänge ein Foto an die Wand. Ich stelle den Stuhl an den Tisch. Wir legen unsere Schulsachen in die Schultasche. Das Foto hängt an der Wand. Der Stuhl steht am Tisch. Unsere Schulsachen liegen in Schultasche. der Кто сколько обнаружил различий? V d) Übung 4, S. 19—20. ’ Schreiben wir ... die Verben im Infinitiv heraus. — Выпишем неопределенной форме. глаголы в 38 12 а) Merkt euch! Глаголы stelletty legen, hängen, setzen требуют после себя еще два члена предложения: дополнение (Was? Wen?) и обстоятельство места (Wohin?). Ich setze (Wen?) das Kind (Wohin?) auf den Stuhl. Wir hängen (Was?) die Gardinen (Wohin?) ans Fenster. b) Stellt Fragen zu den Sätzen aus Übung 11 c). Z. B. Was hänge ich — Wohin? Was hängt — Wo? 13 a) Was meint ihr, haben alle Schüler ihre Schultaschen noch vor dem ersten Schultag gepackt? • Was hast du in deine Schultasche gelegt? • Wohin hast du dann die Schultasche gelegt oder gestellt? • Wer hat einen Kalender an die Wand gehängt? • Was habt ihr noch für den ersten Schultag vorbereitet? *b) Was hast du alles in deiner Schultasche? c) Lest und setzt die fehlenden Wörter ein. Viele Abc- ... haben in ihren Schultaschen Spielsachen: Bernd hat am ersten Schultag seinen kleinen Teddy in die Schultasche ... . In der Schule ... er den Teddy auf das Fensterbrett gesetzt. Aber die Lehrerin ... gesagt: „Der Teddy soll zu Hause bleiben“. 39 ^—еза:!. к Я I 4 leden ist Silber und Schweigen ist Gold/ Aber nicht beim Fremdsprachenlernen!^ Findet ihr das auch? Ist es wichtig, beim Fremdsprachenlernen viel zu sprechen? Sagt bitte eure Meinung. Fräulein Wissbegierig spricht gern mit allen ihren Freunden, den Lehrbuchfiguren. Auch mit Till. a) Hört bitte zu! » b) Worüber spricht Nastja mit Till? über das Wetter, über den Schul... c) Nun lest bitte mit verteilten Rollen. Till gratuliert Nastja zum Schulanfang N.: Hallo, Till! Schönes Wetter, nicht wahr? T.: Tag, Nastja! Das Wetter ist fantastisch! Extra für’ den ersten Schultag! N.: Ja, heute ist mein Lieblingstag. T.: So ein Fräulein Wissbegierig wie du muss sich besonders über den Schulanfang freuen. Gratuliere dir also zum Schulbeginn! N.: Vielen Dank, Till! T.: Und diese Schultüte... Ich möchte sie dir schenken. Wünsche dir viel Spaß und viel Erfolg im neuen Schuljahr! Und auch Gesundheit natürlich! N.: Ich danke dir, Till! d) Habt ihr alles richtig verstanden? Was stimmt und was stimmt hier nicht? Die wissbegierige Nastja und Till sprechen am ersten Schultag. □ Das Wetter ist schlecht. □ • Till ärgert sich über das schlechte Wetter. Nastja ärgert sich auch darüber. □ • Nastja freut sich über den Schulanfang. □ • Till schenkt der Freundin eine große Schultüte. □ • Till wünscht Nastja viel Erfolg zu Neujahr. □ e) Wer will die Szene spielen? ’ Reden ist Silber und Schweigen ist Gold (пословица). — Слово — серебро, молчание — золото. ^ Aber nicht beim Fremdsprachenlernen! — Но не при изучении иностранных языков! ^ Extra für — Специально для 40 f) Nastja und Till sprechen weiter. N.: Hast du die Bekanntmachung über die Klassenfahrt gelesen? T.: Ja, toll. Fährst du auch mit? N.: Und ob! Da gibt’s ja immer viel Interessantes! g) Was haben wir aus dem Gespräch erfahren? 3 / Ihr wollt jetzt natürlich wissen, was in Nastjas Schultüte drin ist. a) Stellt Fragen an Nastja. Beginnt so: • Sag mal, Nastja, hast du in der Schultüte ...? Du, Nastja, ist/gibt es in der Schultüte ...? b) Also, seht euch das Bild an und lest. Was ist in Nastjas Schultüte? Schokolade? □ Bonbons? □ Schreibzeug? □ „Keine Schokolade, keine Bonbons, kein Schreibzeug“, sagt ihr. Und ihr habt Recht. In der Schultüte ist überhaupt nicht „was“, sondern „wer“: dort ist der kleine Roboter Glotti. Wollt ihr, dass er funktioniert? a) Erratet drei Rätsel.^ 1) Wie viel Buchstaben sind im Buch? 2) Was gibt es in Moskau und auch in Sankt Petersburg? 3) Was haben ein Baum und ein Buch Gemeinsames (общего)? Na, wie sind die Antworten? Kann euch vielleicht Glotti auf dem Bild da helfen? 1) Im Buch sind ... Buchstaben. 2) In Moskau und auch in Sankt Petersburg gibt es die Buchstaben 3) Ein Baum und ein Buch haben ... . b) Wer hat richtig geantwortet? • Waren die Rätsel schwer? ’ Erratet drei Rätsel. — Разгадайте три загадки. 41 I 4 5 а) Und nun Hurra! Glotti lebt und funktioniert. Macht euch bekannt (познакомьтесь)! Bravo! Toll! Ihr könnt ja Rätsel knacken. Ich freue mich auch über den Schulanfang. b) Was könnt ihr also über Glotti erzählen? PERSONALIEN 1. Name: Glotti Polyglotte* 2. Geburtsdatum: unbekannt’ 3. Geburtsort: unbekannt 4. Adresse: Nastjas Schultüte 5. Telefonnummer: keine 6. Beruf: Sprachenkenner, Dolmetscher 7. Hobby: anderen beim Fremdsprachenlernen helfen ^ommentar * der Polyglotte — полиглот (человек, владеющий многими иностранными языками; от греческого polys — много и glötta (glössa) — язык) Nastja und Glotti freuen sich über den Schulanfang. Und du? Freust du dich oder ärgerst du dich? Warum? Wer sich gewöhnlich auf den Schulanfang freut, das sind die Abc-Schützen. Worüber sprechen sie auf ihrem ersten Weg (no дороге) zur Schule? a) Lest das Gespräch still für euch (про себя). unbekannt — неизвестно 42 4 verdienen I. Steffis kleiner Bruder geht mit seiner Schwester zur Schule l/Ii: Du, Steffi, haben wir nichts vergessen’? St.: Aber Uli, das musst du doch selbst wissen! Hast du den Kuli und die Bleistifte in die Tasche gelegt? U.: Ja, habe ich. St.: Und die Hefte? U.: Ja, die habe ich auch hineingelegt. St.: Und die Fibel? U.: Natürlich. St.: Na, dann ist also alles in Ordnung. Mache dir keine Sorgen!^ b) Suchen wir deutsche Äquivalente zu den russischen Sätzen. 1) Мы ничего не забыли? 2) Но это ведь ты должен знать сам! 3) Не беспокойся! 4) Ты положил ручку и карандаши в портфель? 5) Да, их я тоже положил. 6) А букварь? 7) Ну, тогда все в порядке. c) Was meint ihr, warum ist der kleine Uli etwas aufgeregt^? Will er am ersten Schultag besonders ordentlich sein? *d) Spielen wir die Szene! II. Die kleine Ute geht mit ihrer Mutti in die Schule Ute: Sag mal, Mutti, ist unsere Lehrerin Frau Schmidt sehr streng'*? Mutter: Na ja, aber sie ist eine sehr gute Lehrerin. Du weißt doch, ich habe auch schon bei ihr gelernt. U.: Hat sie dir immer gute Noten gegeben? M.: Immer, wenn ich sie verdient habe^. — заслужить ich will nur gute Noten bekommen! M.: Da musst du aber sehr fleißig sein! ’ haben wir nichts vergessen? — мы ничего не забыли? ^ Mache dir keine Sorgen! — He беспокойся! ^ ... ist ... etwas aufgeregt — немного волнуется streng — строгая ® wenn ich sie verdient habe — когда (если) я их заслужила 43 е) Suchen wir im Text die Antworten auf folgende Fragen! ^Fragen • Ist Frau Schmidt eine strenge Lehrerin? • Hat Utes Mutter oft gute Noten bekommen? • Welche Noten will Ute bekommen? • Was muss sie dafür machen? f) Lesen wir den Dialog mit verteilten Rollen. *g) Wer will die Szene spielen? 8 Was meint ihr, wie muss die erste Lehrerin eines Abc-Schützen sein? \*9/ Wie war eure erste Lehrerin? war — был (а) \10j Also, Glotti — der kleine Polyglotte hilft uris jetzt auch beim Deutschlernen. Wer hat heute besonders gut gearbeitet: Fragen gestellt, auf Fragen geantwortet? Erzählt? Diskutiert? Wer hat eine gute Note verdient? Till hat für uns die neuen Wörter gesammelt. Schreibt sie in eure Vokabelhefte. .Wortschatz verdienen dafür war 44 Wir sind ganz Ohr^ 1 / Macht euch bekannt! Öhrchen Ich heiße Öhrchen^. Komisch, nicht wahr? Und wisst ihr, warum? Ich heiße so, denn ich bin immer ganz Ohr^. a) In die Klasse kommt eine neue Schülerin. Die Lehrerin stellt sie der Klasse vor'*. Hört euch die CD [tse:'de] an und sagt: Woher kommt die neue Schülerin? aus China aus Polen aus Slowenien □ □ □ b) Jetzt lest bitte den Text und setzt die fehlenden Wörter ein. Lehrerin: Also, liebe Leute. Das ... Anna Mizkewitsch. Sie geht ab ... in unsere Klasse. ... kommt aus Polen. Anna ist ... Jahre alt und sie ... jetzt mit ihren ... in Deutschland. Wo kann Anna denn ...? Eva: Neben mir ... noch ... Platz frei. Anna ... hier sitzen. Lehrerin: Ja, das ist ... . Setz ... bitte neben Eva, Anna! c) Wie stellt die Lehrerin die neue Schülerin der Klasse vor? Das ist ... . Sie kommt .... ’ Wir sind ganz Ohr — Мы внимательно слушаем ^ Öhrchen — Ушко, Ушастик ® denn ich bin immer ganz Ohr — так как я всегда внимательно слушаю '* ... stellt sie der Klasse vor — ... представляет ее классу 45 3 j In der deutschen Kinderzeitschrift’ „Hallo!“ antworten einige Schüler auf die Frage „Was bringt mir die Schule?“, a) Seht euch die Fotos an und hört die Aussagen der Schüler. Jonas b) Alles stimmt. Aber die Schule bringt vor allem ... Ratet, was. Schreibt die Buchstaben hinein. w 1 s N ’ die Kinderzeitschrift (-en) — детский журнал 46 Wir prüfen, was wir schon können^ Nun will Till prüfen, wie ihr die neuen Wörter kennt. Hier sind Tills Aufgaben für euch. Malt zwei Schemen in eure Hefte und füllt sie aus^. Nehmt die Wortgruppen unten zu Hilfe. über auf auf über über über den Schulanfang über das schlechte Wetter über über über über das neue Schuljahr die schönen Zuckertüten langweilige Stunden die neuen Freunde neue Bücher die Herbstferien das Wiedersehen mit Freunden die vielen Hausaufgaben das schöne Wetter die Arbeit im Schulgarten interessante Stunden das Reinemachen im Klassenzimmer schlechte Noten die schwere Mathematikaufgabe die neuen Schulfacher die bevorstehende Klassenfahrt Hier ist noch eine Aufgabe von Till. a) Schaut auf diese zwei Zuckertüten. Was gibt es da drin? Liegen ganz gleiche Sachen in der ersten und in der zweiten Zuckertüte? Oder? ’ Wir prüfen, was wir schon können — Мы проверяем, что мы уже имеем ^ und füllt sie aus — и заполните их 47 b) Vergleicht^ Was gibt es in der ersten Tüte? Was gibt es in der zweiten? eine Tafel Schokolade — плитка шоколада 1) In der 1. Tüte gibt es eine Tafel Schokolade. 2) In der 1. Tüte gibt es ein Spielzeugauto. ... 3) In der 2. Tüte gibt es auch ... — 4) In der 2. Tüte gibt es kein Auto. Aber es gibt dort ... c) Wie viele Unterschiede gibt es also zwischen den Tüten?^ Zählen wir! Glotti ist doch Dolmetscher, und Till hat extra Aufgaben für ihn. a) Glotti liest und vergleicht. Wer möchte Glotti sein? Russisch Deutsch осенняя погода das Herbstwetter школьный друг der Schulfreund учебный год das Schuljahr Im Russischen haben wir hier zwei ..., im Deutschen ... b) Und nun soll Glotti selbstständig^ aus dem Russischen ins Deutsche übersetzen. Wer will Glotti sein? 1) летняя погода, осенняя погода, осенние листья; 2) школьная подруга, школьные друзья, школьный учитель, школьные учебные предметы; 3) женский голос, мужской голос, детский голос; 4) детские книги, детская игрушка, детский велосипед; 5) знаток, знаток грамматики, знаток словаря c) Glotti hat alles richtig gemacht. Können wir das auch? Und nun das Spiel „Abc-Schützen treffen genau das Z (попадают точно в букву Z)“. Ihr seid Abc-Schützen und sollt das Z treffen, a) Till ist Spielleiter (ведущий в игре). Ihr spielt und wiederholt die neuen Wörter: Till sagt ein Wort auf Russisch, ihr müsst es deutsch sagen und einen Schritt auf dem Abc-Feld machen. (Вместо фишки можно взять ластик и др.) Wer ist Till? ’ vergleichen — сравнивать ^ Wie viele Unterschiede gibt es also zwischen den Tüten? — Сколько различий между кульками?' ® selbstständig — самостоятельно 48 6 b) Nun ist Nussknacker Spielleiter. Ihr spielt und knackt Nussknackers Perfekt-Nüsse. (Nussknacker sagt: „Im Sommer baden die Kinder gern.“ Du sagst: „Ich habe im Sommer auch gebadet.“ Und machst einen Schritt auf dem Abc-Feld.) Wer will Nussknacker sein? c) Übung 1, S. 24. Jetzt will uns Glotti prüfen. Du und dein Freund/deine Freundin lernen in verschiedenen Schulen. Fragt einander’ über den Schulanfang. Beginnt so: Was gibt es Neues in deiner Schule? Habt ihr ...? Jeder Satz bedeutet einen Punkt (одно очко). Noch einige Szenen: a) Du bist Steffi oder Dirk und erzählst zu Hause (deiner Mutter, deinem Vater, deinen Geschwistern) über den ersten Schultag. Was hast du alles an diesem Tag in der Schule gemacht? Hier einige Tipps. In der Mathematikstunde — zählen, rechnen In der Geographiestunde — an der Karte antworten In der Turnstunde — turnen, Ball spielen ... ln der Deutschstunde — Übungen machen, viel erzählen, Fragen stellen ... In der Biologiestunde — über Tiere und Pflanzen sprechen In der Pause (на перемене) — spielen einander — друг друга 49 b) Du sprichst mit deinem Schulfreund/deiner Schulfreundin über die Sommerferien! Was hast du besonders gern im Sommer gemacht? Und er/sie? c) In die Klasse kommt ein neuer Schüler/eine neue Schülerin. Macht euch bekannt. 7 Was habt ihr Neues über den Schulanfang in Deutschland erfahren? 8 Hast du im „Buch über mich“ einige Notizen über den Schulanfang gemacht? Hast du dort über deine Sommerferien erzählt? Wenn nicht, mache das bitte. Und nun kommt Nastja mit ihren Fragen. • Wer hat im Sommer viel russisch gelesen? Und deutsch? Welche Werke lest ihr besonders gern? • Wem macht das Lesen Spaß? Warum? • Was macht euch noch in der Schule Spaß? Was ärgert euch? Mal sehen, wie wir lesen können. Humor im Schulleben 1. Woher wissen wir das? In der Stunde fragt der Lehrer den kleinen Paul; „Na, Paul, welche Form hat unsere Erde?“ Paul antwortet: „Unsere Erde ist rund.“ „Richtig!“, sagt der Lehrer. „Und woher wissen wir das?“ Paul: „Das können wir doch am Globus sehen!“ a) Könnt ihr die Frage des Lehrers auf Russisch beantworten? b) Lesen wir mit verteilten Rollen: der Ansager, der Lehrer, Paul. II. Nicht ich! In der Geographiestunde arbeiten alle mit der Landkarte. Heinz aber ist nicht aufmerksam. Er hört nicht zu und schaut durch das Fenster in den gelb-goldenen Schulhof hinaus. Da fragt der Lehrer: „Also, Heinz, wer hat Amerika entdeckt?'“ Heinz (schnell): „Nicht ich, Herr Lehrer!“ wer hat Amerika entdeckt? — ... кто открыл Америку? 50 6 с) Sucht die Antworten im Text! • Warum war Heinz nicht aufmerksam? • Warum hat Heinz in der Stunde nicht zugehört? • Was hat der Lehrer gefragt? • Was hat Heinz geantwortet? 11 Und wer kann diese Geschichte lesen und das Wichtigste verstehen? a) Wir lesen den Titel und schauen uns die Bilder an (auf S. 52). Von wem ist hier die Rede?^ b) Nun lesen wir weiter. В тексте есть незнакомая грамматическая форма. Попробуйте, несмотря на это, понять его в целом. Die Schule der Tiere In einem Wald wollten Hasen, Eichhörnchen, Hamster, Igel, Füchse und Bären eine Schule besuchen. Die Weise Eule schickte einen Hasen zum alten Wolf. Der Wolf sollte zu ihr kommen. „Lieber Wolf‘, sagte die Eule, „die Tiere wollen lernen. Sie können schon vieles, aber sie wollen auch etwas Neues erfahren und sehen, was andere können. Willst du ihnen helfen und ihr Lehrer sein?“ „Gut“, sagte der Wolf. Und er prüfte, wer was kann. Der Hase konnte sehr schnell laufen. Das Eichhörnchen konnte sehr gut klettern^ und springen. Der Hamster und der Igel konnten gut Beeren und Pilze sammeln. Sie waren auch gut im Sparen.^ Der Fuchs erzählte sehr gut. Der Bär war sehr stark und konnte laut brüllen'*. Der Wolf war sehr streng, und alle Tiere mussten jetzt schnell laufen, hoch springen und laut brüllen lernen. Der Hase konnte nicht brüllen. Das Eichhörnchen konnte nicht gut laufen. Der Fuchs wollte keine Beeren und Pilze sammeln. Die Tiere ärgerten sich wegen Jeder schlechten Note. ' Von wem ist hier die Rede? — О ком здесь речь? ^ klettern — карабкаться ® Sie waren auch gut im Sparen. — Они были также очень бережливы. '* brüllen — реветь 51 I der Fuchs das Eichhörnchen der Hase der Hamster der Igel Die Weise Eule sagte: „So geht es nicht! Die Tiere müssen Spaß am Lernen haben. Wir müssen das anders machen. Aber wie? Wer kann uns einen guten Rat geben?“ der Wolf der Bär c) Hier einige Fragen. Welche Antworten findet ihr richtig? Kreuzt bitte an. 1) Was wollten die Tiere in der Schule machen? • Sie wollten das, was sie schon können, noch besser’ machen lernen. • Sie wollten etwas Neues erfahren und sehen, was andere können. • Sie wollten ihre Zeit zusammen verbringen. 2) Was machte der Wolf falsch? • Er war zu streng. • Er stellte zu viele schlechte Noten. • Er konnte seine Schüler und ihre Wünsche nicht verstehen. □ □ □ □ □ □ raten — советовать 3) Was können wir der Eule raten? • Einen neuen Lehrer suchen. Für Hasen, Füchse und andere Tiere extra - ^ Klassen machen. Selbst Lehrerin werden. □ □ ’ besser — лучше (cp. gut — besser — am besten) 52 Deutsch lernen — Land und Leute kennen lernen 7 Wir wissen schon einiges über die Bundesrepublik Deutschland, die BRD. Aber wir wollen noch viel mehr erfahren. a) Hier einige Informationen. Bundesrepublik Deutschland Deutschland ist eine Bundesrepublik, das heißt eine föderative Republik. Sie vereinigt' 16 Bundesländer. Die Hauptstadt Deutschlands ist Berlin. Jedes Bundesland hat auch eine Hauptstadt. Die Staatsflagge Deutschlands ist schwarz-rot-golden. Jedes Bundesland hat sein Wappen. Deutschland liegt in der Mitte Europas. Die Natur des Landes ist sehr schön. Es gibt hier Wälder, Felder, Berge, Flüsse und Seen. Wir können die bedeutendsten Berge, Flüsse und Seen auf der Landkarte Deutschlands finden. Auch die größten deutschen Industrie- und Kulturzentren. Die wichtigsten Industriezweige^ Deutschlands sind: chemische Industrie, Maschinenbau, Optik und anderes. Auch die Landwirtschaft ist hoch entwickelt^. b) Seht euch die Landkarte Deutschlands auf S. 54 an und beantwortet die Fragen unten. n Wo liegt Deutschland? Wer sind seine Nachbarn? Wie heißt die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland? Wie viel Bundesländer vereinigt die Bundesrepublik Deutschland? Wie ist die Natur des Landes? Welche großen Kulturzentren könnt ihr nennen? Welche bedeutendsten Berge, Flüsse und Seen könnt ihr auf der Landkarte sehen? 1 vereinigen — объединять der Industriezweig (-e) — отрасль промышленности ® die Landwirtschaft ist hoch entwickelt — сельское хозяйство высоко развито 53 die Staatsflage das Wappen der BRD BELGIEN ■'v^LUXE'MBURÖi/^ Pfalz i- '- 'i. -^i^arlaiyd ? SAAIWRÜCKEN / / '•V / В а dien- FRANKREICH S C H W ^ / LIECHTENSTEI^^> WEIZV "^^ÖSTERR EICH ----- Staatsgrenze Grenze der Bundesländer BERLIN Hauptstadt «uAiuz Hauptstädte der Bundesländer 54 II Draußen ist Blätterfali Blätterfall, Blätterfall, bunte Blätter überall! Der Nussknacker findet den Blätterfall schön. Im Herbst ist das Wetter oft schön. Es ist warm. Die bunten Blätter tanzen im Winde. 'Draußen ist Blätterfall — 3a окнами листопад Till möchte gern über den Schulanfang in Russland wissen. • Wann ist der Schulanfang in den Schulen Russlands? • Freuen sich die russischen Schüler über den Schulanfang? Welche Schulfacher sind Lieblingsfacher der Schüler in Russland? • Wer wünscht ihnen Spaß und Erfolg im neuen Schuljahr? • Bekommen die Abc-Schützen in Russland Zuckertüten? 2 Till sucht gute Wortschatzkenner. Wer kann Verwandte zu den folgenden Wortfamilien finden? 56 Das neue Schuljahr beginnt in Russland im September. Wie ist das Wetter im Herbst? Antwortet bitte auf die Frage und begründet’ die Antwort mit diesen Aussagen hier. begründen — обосновывать "^4 Manchmal ist es noch warm. Die Sonne scheint noch hell. Es ist nicht kalt. Viele Blätter sind noch grün. Nur einige sind gelb oder rot. Der Wind ist noch warm und freundlich. Alles ist reif: das Obst und das Gemüse. Es ist nicht mehr warm. Oft regnet es. Der Wind weht stark. Die Blätter sind nicht mehr grün. Sie sind bunt: gelb, rot, braun. Sie tanzen im Wind und fallen auf die Erde. „Blätterfall, Blätterfall, bunte Blätter überall!“ 4 Till bittet Glotti: a) Machen wir aus zwei Wörtern ein Wort! Л ' I Мопя! “ der Herbst^ + Monat^ der Herbstiponat ^ J der Herbstf^+ *das Wetter ' I Wetter " uci ^ das Herbstyetter ' rder ’ I . ' I Herbstf^+ ilie Blätter ^ die Herbst^lätter ^ ■ T b) übersetzen wir die zusammengesetzten Wörter’ ins Russische! c) Übung 1, S. 25. die zusammengesetzten Wörter — сложные слова 57 Und wer kann das übersetzen? Christine Nöstlinger ist eine moderne österreichische Schriftstellerin. Ihre Werke sind nicht nur in Österreich und in Deutschland, sondern auch in Russland beliebt. In ihren Werken zeigt sie das Leben der modernen Jugendlichen. Sie sind manchmal frech, faul, aber gleichzeitig wissbegierig, freundlich und gut. 6 a) Übersetzen wir noch einige Sätze ins Russische. Nehmen wir das Wörterbuch zu Hilfe. Im Herbst ist das Wetter manchmal noch schön. Manchmal regnet es. Oft weht stark der Wind. Die Blätter fallen auf die Erde, auf die Dächer, auf die Bänke im Hof Viele Vögel fliegen weg. Sie fliegen in warme Länder. Einige Vögel bleiben hier, zum Beispiel Raben und Spatzen. Im Herbst bringen die Bauern die Ernte ein. Es gibt im Herbst oft eine reiche Ernte. Viele Menschen denken gern im Herbst an den schönen warmen Sommer zurück. b) Was erklärt uns Glotti? wögfliegen zurückdenken die Ernte 6inbringen Aber: Viele Vögel fliegenweg. Die Bauern bringen die Ernte N^in. Die Kindern denken gern an die Sommerferien -^zurück. Wie ist es richtig? Im Herbst Die Blätter Viele Vögel Einige Vögel Die Bauern Es gibt im Herbst Viele Menschen Die Schüler Einige ist manchmal schönes Wetter. fliegen in warme Länder. fallen auf die Erde. bringen die Ernte ein. bleiben hier. oft eine reiche Ernte. denken gern an die Sommerferien zurück. denken an das neue Schuljahr. denken im Herbst gern an den Sommer zurück. 58 8 Wie geht es weiter? 1) Manchmal ist es im Herbst noch ... 2) Die Sonne ... 3) Manchmal regnet ... 4) Der Wind weht ... 5) Die Blätter sind ... und fallen ... 6) Viele Vögel ... weg. Sie fliegen in ... 7) Einige Vögel ... 8) Die Bauern bringen die ... 9) Doch denken die Menschen gern an ... 10) Auch die Schüler denken gern an die ... 9 Nun bildet Sätze! Seid aufmerksam und verwechselt nicht’ den Herbst mit dem Winter, mit dem Sommer oder mit dem Frühling. auf die Erde in warme Länder oft über die reiche Ernte besonders hell reif im Fluss oder im Meer grün im Wald Im Winter fallen es Im Herbst taut die Schneeflocken Im Sommer schneit die bunten Blätter Im Frühling fliegen der starke Wind regnet alles weht die Vögel freuen sich die Bauern ist die Sonne scheint die Kinder baden die Bäume sind gibt es viele Pilze und Beeren 10 a) Welche Sätze passen zu welcher Jahreszeit (S. 60)? Schreibt die Nummer des Bildes und die Sätze dazu. Alles ist weiß: die Erde, die Bäume, die Dächer der Häuser. □ Die Vögel fliegen schon weg in warme Länder. □ Im Wald sind viele bunte Blumen: rot, gelb, blau, weiß. □ Die Blätter an den Bäumen sind bunt: rot, gelb, grün. □ Im Wald gibt es jetzt auch viele Pilze und reife Beeren. □ Es taut, und der Schnee liegt nicht mehr überall. □ Es ist Herbst. □ Manchmal könnt ihr schon unter den Bäumen die ersten Blumen finden. □ verwechselt nicht — не спутайте 59 Der Frühling ist da. □ Die Kinder freuen sich über den Schnee: sie können jetzt rodeln und Ski laufen. □ Die Vögel kommen schon aus den warmen Ländern zurück. □ Der Winter ist schon da. □ Alle freuen sich über die reiche Ernte. □ Es ist Sommer. □ Viele Kinder verbringen die Zeit am Fluss: sie baden und schwimmen. □ Im Garten ist schon alles reif. □ Es ist Sommer. Es ist Frühling. Es ist Herbst. Es ist Winter. *b) Macht aus den Sätzen vier kleine Aufsätze über die vier Jahreszeiten. der Aufsatz (...sätze) — сочинение 11 Übung 2, S. 25. 12 Also, im Herbst ist alles reif. Es gibt viel Obst und Gemüse. a) Seht euch die Bilder an und merkt euch, wie verschiedenes Obst und Gemüse auf Deutsch heißt. (Einige Wörter sind euch bekannt. Welche?) Das Obst (T) der Apfel (die Äpfel) die Birne (die Birnen) die Pflaume (die Pflaumen) die Banane (die Bananen) die Weintraube (die Weintrauben) der Pfirsich (die Pfirsiche) die Wassermelone (die Wassermelonen) die Melone (die Melonen) = die Zuckermelone (die Zuckermelonen) @ © 60 Das Gemüse (T) die Gurke (die Gurken) @ die Tomate (die Tomaten) (3) der Kohl (4) der Rotkohl (5) der Blumenkohl (5) die Mohrrübe (die Mohrrüben) 0 die Kartoffel (die Kartoffeln) die Zwiebel (die Zwiebeln) b) Beantwortet die Fragen! V Welches Obst schenkt uns der Herbst? — Äpfel, Welches Gemüse gibt es im Herbst? — Gurken, 13 Schaut auf die Bilder und nennt deutsch das Obst und das Gemüse. 14 Wer kann das lesen? Im Her-st gi-t es oft eine rei--e Ern-e. Es g-bt vi-1 O-st und Gem-se. Auf dem Markt sieht alles bunt aus: rote -pfel, gelbe Bi-nen, blaue Pfla-men, dunkle und helle Weintr--ben, rotgelbe Pfirsi—e, gelbe Ban-nen, grüne Wasserme-onen, gelbe Zuckermelonen, grüne Gur-en, rote -omaten, braune Zw--beln, rotgelbe Mohr-üben, braune Kartoffeln. 15 Übung 4, S. 26—27. ^16 Die wissbegierige Nastja will wissen: • Freuen sich die Bauern im Herbst über die reiche Ernte? • Welches Gemüse bringen sie im Herbst ein? • Welches Obst? • Wer hilft ihnen dabei? Vielleicht die Dorfkinder? 61 ^WDrtscliatz der Bauer (-n) die Ernte einbringen reich reif wegfliegen der Rabe (-n) der Spatz (-en) denken (an + A.) an den Sommer a) Ihr könnt aus Papier verschiedenes Obst und Gemüse machen, um später die Szene „Auf dem Markt“ zu spielen. b) Ihr könnt aus Karton eine Jahreszeitenuhr^ machen. Malt darauf die vier Jahreszeiten und macht dann einen beweglichen Zeiger^. c) Bereitet euch auf ein Herbstfest vor: Lernt Gedichte, Lieder ... Till hat für uns die neuen Wörter gesammelt. zurückdenken die Pflaume (-n) die Weintraube (-n) der Pfirsich (-e) die Melone (-n) die Zuckermelone (-n) die Wassermelone (-n) der Kohl die Mohrrübe (-n) die Zwiebel (-n) die Jahreszeitenuhr — часы времен года der bewegliche Zeiger — подвижная стрелка 62 , ••7:-S'-,-ö^T ' 7 Lf^sen niacht khjq Ihr wisst, Nastja sammelt gern verschiedene Informationen. Sie sammelt überhaupt sehr gern. Auch Lieder und Gedichte. Hier ist ein Herbstlied, a) Wir hören zu und lesen es. Herbst Worte: J. Kniese, Melodie: R.R. Klein Der Herbst zieht durch die Fluren*, Ein ganzer bunter Kranz'*, durch Wälder, Berg und Grund^ Sie drehen sich so lustig und tanzen rund im Kreis^ und wirbeln fort ins Weite^. Wohin? Wer weiß, wer weiß! und malt mit seinen Farben die grünen Blätter bunt. Der Sausewind, der Wilde^, der ruft sie all zum Tanz, die roten und die gelben. b) Wir suchen Äquivalente im Text des Liedes und schreiben sie heraus. 1) Der Herbst geht durch das Land. — ... 2) Er macht die Blätter bunt. — ... 3) Der Wind ruft alle Blätter zum Tanz. — ... 4) Sie tanzen lustig im Wind. — ... 5) Sie fliegen weit fort. — ... c) Wem gefällt das Lied? Wer möchte es ausdrucksvoll vorlesen? d) Wer möchte es singen? 2 Viele Dichter finden den Herbst sehr poetisch. Die Natur ist so bunt, so reich an schönen Gaben. a) Und was meinen die Tiere und Vögel? Das Wetter im Herbst ist so verschieden; heute scheint die Sonne und es ist warm, morgen kommt der böse Herbstwind und es wird kalt. Der Himmel wird grau, und es beginnt zu regnen. Die bunten Blätter fallen von den Bäumen. Seht, wie sie im Winde tanzen! Viele gelbe, rote Blätter liegen schon auf der Erde und auf den Bänken im Park. Die Vögel fliegen in warme Länder. Aber seht den Vogel da auf dem Baum. Ist das ein Rabe oder ein zieht durch die Fluren (poetisch) = geht über die Felder durch ... Berg und Grund — зд. по ... горам и долам Der Sausewind, der Wilde (poetisch) — Свистящий дикий ветер Ein ganzer ... Kranz. — Целый ... венок. Sie drehen sich ... rund im Kreis — Они ... кружатся und wirbeln fort ins Weite — и вихрем уносятся вдаль 63 die Herbstgedanken мысли об осени Spatz? Er fliegt nicht weg. Er bleibt auch im Winter hier. Denkt er jetzt oft an den Sommer zurück? Oh, ja! Im Sommer war es so schön. Es war warm. Der Himmel war blau. Und der Wind wehte nicht so stark. Er war freundlich und nicht so böse wie im Herbst. Der Vogel sagt; „Und alle meine Freunde waren noch hier. Und es war so lustig! Und jetzt? Aber was sitze ich so traurig da? Jetzt gibt es so viel Arbeit! Ich muss mich auf den Winter vorbereiten. Alle Tiere und Vögel arbeiten jetzt fleißig. Läuft da nicht mein Freund, der Igel? Trägt er nicht Pilze in sein Haus? Oder sind das Äpfel? Na, fleißig wie immer!“ b) Suchen wir einen passenden Titel zum Text: Das Wetter im Herbst Herbstgedan^n ^as machen die Vögel und rlere Herbst? 4) Alle Vögel waren noch da, und es war so lustig! 3 Hier noch etwas Kunterbuntes vom Herbst.^ Nastja sucht gute und fleißige Leser. Im Herbst gibt es für Tiere und Vögel viel Arbeit. Der Igel sammelt Obst: Äpfel, Birnen, Beeren und trägt sie nach Hause. Er macht Vorräte^. Der Hase macht keine Vorräte, aber er isst viel Gemüse: Mohrrüben, Kohlblätter. Die Menschen machen aus Äpfeln, Birnen, Pflaumen, Pfirsichen Konfitüre, machen Salate aus Kohl, Mohrrüben, Kartoffeln, Gurken, Tomaten und Zwiebeln. Sie denken an den Winter und machen Vorräte aus Gemüse und Obst. 64 ' Hier noch etwas Kunterbuntes vom Herbst. всячины об осени. ^ der Vorrat (-rate) — запас — Bot еще немного всякой 4 Wer kann das Märchen „Die kleine Hexe“ lesen und verstehen? Im Text sind einige Verben im Präteritum’ gegeben. Merkt euch ihre Übersetzung. haben — hatte (имела) können — konnte (могла) wollen — wollte (хотела) üben — übte (упражнялась) es regnet — es regnete (пошел дождь) lesen — las (читал) lachen — lachte (смеялся) а) Lest bitte und sagt: Seid ihr mit dem Raben (siehe das Bild) einverstanden? Die kleine Hexe (Ein Märchen nach Otfried Preußler) Es war einmal eine kleine Hexe. Wie alle Hexen hatte sie einen Raben. Das war der Rabe Abrachax. Die kleine Hexe konnte noch nicht richtig hexen. Sie übte jeden Tag mit ihrem Hexenbuch. Eines Tages wollte sie Regen machen. Sie las lange in ihrem Hexenbuch. ’ Präteritum — простое прошедшее время, употребляется в повествованиях 65 Нах, hex, hux — da regnete es Mäuse. Sie las noch einmal. Hux, hex, hix — da regnete es Frösche. Dann regnete es Milch. Abrachax lachte sie aus. der Frosch „Das geht nicht“, meinte Abrachax, „es ist doch kein Regen!“ „Was habe ich falsch gemacht?“, fragte die kleine Hexe. Na, was antwortete der Rabe? b) Wir lesen noch einmal. Nastja prüft, was ihr verstanden habt. Welche Aussagen sind richtig? • Die kleine Hexe war noch zu klein und konnte darum' nicht richtig hexen. □ • Die kleine Hexe hatte kein Hexenbuch und konnte nicht üben. □ • Die kleine Hexe konnte noch nicht gut lesen. □ 5 Nastja findet das Märchen schön und macht Notizen in ihrem Leseheft. Und du? Male auch Bilder dazu. ' darum — поэтому 66 1 а) Na, was ist los mit unserem Grammatikkenner Nussknacker? 1) Draußen ist Blätterfall, und das hat Nussknacker poetisch gestimmt'. 2) Die Kinder arbeiten fleißig in der Stunde. Sie lesen und schreiben, sie sprechen und singen. 3) Nastja macht mit: sie liest, spricht, schreibt und singt mit. 4) Nussknacker bemerkt^ nichts, hört nichts. 5) Er sieht wie hypnotisiert auf die fallenden Blätter draußen. 6) Die Stunde ist zu Ende, es hat schon geläutet. 7) Langsam kommt Nussknacker zu sich. 8) Er ist konfus: kein Wort hat er in der Stunde gehört. 9) Was haben die Schüler in der Stunde gemacht? 10) Was haben sie gelernt? 11) Nussknacker kann das nicht sagen. Nuss-kna-cker! Es läu-tet! Die Stunde ist aus! hat ... poetisch gestimmt — настроило поэтически bemerken — замечать 67 b) Sucht alle Sätze mit der Perfekt-Form. Schreibt sie heraus. Unterstreicht die Perfekt-Form. Sagt: Was wisst ihr über diese Form? c) Bildet das Partizip II. MUSTER: fragen schmücken spielen schenken lachen leben rechnen malen Partizip II = ge + At machen — gemacht basteln arbeiten baden zeigen wohnen erzählen antworten sagen [L^si^ereiT^ suchen zuhören ♦d) Schreibt in die Hefte das Schema des Partizips II und einige Beispiele. Also: Nussknacker hat in der Stunde nicht aufmerksam zugehört, und jetzt weiß er nicht, was die Kinder gemacht haben. Er fragt Nastja danach. a) Lesen wir, worüber Nastja und Nussknacker in der Pause sprechen. Nastja: Komisch, Nussknacker! Hast du wirklich die ganze (весь) Stunde durch das Fenster gesehen? Nussknacker: Ja. Stell dir vor! (Представь себе!) Diese fallenden Blätter sind wie Hypnose. Hat es was Interessantes in der Stunde gegeben? Nastja: Und ob! Na, erstens, wir haben gelesen. N.: Was habt ihr gelesen? Eine Geschichte? Ein Gedicht? Nastja: Ein Märchen! „Die kleine Hexe“ heißt es. N.: Hexe?! Toll! Erzähl mal! Nastja: Na, es war einmal eine kleine Hexe. Sie wollte hexen lernen. Sie hat natürlich das Hexenbuch genommen. Im Hexenbuch gibt’s ja verschiedene Tipps 68 der Hexenspruch — колдовское заклинание für die Hexen. Die kleine Hexe wollte dort einen Tipp für das Regenmachen finden. N.: Hat sie den gefunden? Nastja: Ja ... etwas hat sie gefunden ... Sie hat dann den Hexenspruch gesprochen und ... und ... N.: Was und? Nastja: Es hat begonnen, Mäuse zu regnen... Mäuse, dann Frösche und dann Milch. N.: Das ist doch zum Lachen!!! Hat die Hexe im Hexenbuch etwas falsch verstanden? Nastja: Na ja! Sie war ja sehr klein, die Hexe, und konnte noch nicht richtig lesen! TV.: Ein sehr nettes Märchen! Nastja: Finde ich auch! Na, dann haben wir einen Aufsatz über den Herbst geschrieben. Und am Ende haben wir noch das Herbstlied gesungen. Das war eine sehr interessante Stunde. b) Lest noch einmal die Sätze mit den fett gedruckten Wörtern. Übersetzt sie ins Russische. Die fett gedruckte grammatische Form ist natürlich das Perfekt! c) Und nun vergleicht! 1) machen leben schenken arbeiten baden rechnen erzählen lernen 2) lesen schreiben sprechen singen finden nehmen geben sehen beginnen verstehen gemacht gelebt geschenkt gearbeitet gebadet gerechnet erzählt gelernt gelesen geschrieben gesprochen gesungen gefunden genommen gegeben gesehen begonnen verstanden 69 70 3 Sucht das Schema des Partizips II für die Verben der 1. (ersten) Gruppe und vergleicht es dann mit dem Schema hier für die Verben der 2. Gruppe. Partizip II = ge + А en По такой схеме образуют Partizip II так называемые сильные глаголы. Многие из них меняют при этом свою корневую гласную, а некоторые меняют в корне еще и согласные. Словом, делают что хотят, считают, что сильным все можно. Но мы справимся даже с сильными глаголами! Запомним: lesen — gelesen schreiben — geschrieben sehen — gesehen finden — gefunden geben — gegeben singen — gesungen heißen — geheißen sprechen — gesprochen verstehen — verstanden nehmen — genommen *beginnen — begonnen liegen — gelegen *gefallen — gefallen stehen — gestanden sitzen — gesessen *Мы помним, что у глаголов с неотделяемыми приставками в Partizip II нет приставки ge-, а у глаголов с отделяемыми приставками она стоит между приставкой и корнем глагола, beginnen — begonnen aufstehen — au^g'estanden Wollt ihr Nastjas Dialog mit Nussknacker mit verteilten Rollen lesen? Übung 2, S. 28—29. 5 Schreibt die starken Verben im Infinitiv (в неопределенной форме) und im Partizip II (Übung 3) in eure Hefte. ■ ■ 74^;- 7, тг-;77>: v 6 а) Und nun sagt: Was haben Nastja, Nussknacker und die anderen Schüler in der Stunde gemacht? Vollendet dabei die Sätze. 1) In der Stunde hat es viel Interessantes ... (geben). 2) Die Schüler haben ein Märchen ... (lesen). 3) Die Schüler haben einen Aufsatz über den Herbst ... (schreiben). 4) Sie haben „Das Herbstlied“ ... (singen). 5) Nussknacker hat nicht ... (musizieren). 6) Er hat am Fenster ... (sitzen). 7) Er hat die ganze Stunde durch das Fenster auf den Blätterfall ... (sehen). 8) Nussknacker hat das Märchen nicht ... (hören). 9) Er hat überhaupt nicht ... (zuhören). 10) Er hat den Aufsatz über den Herbst nicht ... (mitschreiben), b) Erinnert euchh Wie hat die kleine Hexe hexen gelernt? 1) Die kleine Hexe hat das Hexenbuch ... (nehmen). 2) Sie hat dann den Tipp für das Regenmachen ... (finden). 3) Sie hat den Hexenspruch „Hax, hex, hux“ ... (sprechen). 4) Es hat ... (beginnen), Mäuse zu regnen. 5) Das hat der kleinen Hexe nicht ... (gefallen). 6) Sie hat wieder im Hexenbuch ... (lesen) und den Hexenspruch ... (wiederholen). 7) Es hat ... (beginnen), Frösche zu regnen. 8) Das hat der kleinen Hexe auch nicht ... (gefallen). 9) Sie hat wieder im Hexenbuch ... und den Hexenspruch ... . 10) Es hat ..., Milch zu regnen. 11) Die kleine Hexe konnte ja noch nicht gut lesen und hat ihr Hexenbuch nicht richtig ... (verstehen). 7 a) Es ist Herbst. Bunte Blätter fallen auf die Erde. Das Wetter ist schlecht. Darum denken wir oft an die sonnigen Sommertage zurück. Der schwarze Rabe (seht Übung 2a, S. 63.) denkt auch daran. Seht noch einmal die Übung 2 durch und übersetzt die Worte des Raben. b) Denkt ihr auch gern an den Sommer zurück? Woran (O чем) erinnert ihr euch besonders gern? ’ Erinnert euch — Вспомните 71 8 Vergleicht das Verb „sein“ im Präsens und im Präteritum. sein (быть, находиться) — war (был, находился) Präsens а) ich bin wir sind du bist ihr seid er sie sind sie es ist Sie sind Präteritum (простое прошедшее, повествовательное) b) ich war wir waren du warst ihr wart er sie waren sie war Sie waren es 10 Antwortet auf die Fragen des Nussknackers! • War das Wetter im Sommer schön? • Wie waren die Blätter? • War es warm? • War der Wind böse oder freundlich? • Waren die Vögel noch da oder waren sie schon weg? • Waren viele Kinder auf dem Lande' (im Dorf)? • Wo warst du im Sommer? Das neue Schuljahr hat begonnen. Die Kinder haben jetzt alle Hände voll zu tun^. Sagt: Wo waren sie an diesen Wochentagen nach der Schule? 1) Am Montag ... Heike in der Bibliothek. 2) Am Dienstag ... Ulrich und Petra in der Schwimmhalle. 3) Am Mittwoch ... ich bei meinen Großeltern. 4) ... du am Donnerstag zu Hause? 5) Am Freitag ... alle Schüler im Zoo. ’ auf dem Lande — за городом ^ alle Hände voll zu tun haben — быть очень занятым 72 6) Am Samstag ... Petra und Klaus auf dem Sportplatz. 7) Am Sonntag ... Ina und Rudi auf dem Lande. Sie haben mit ihren Eltern im Garten gearbeitet. 11 Und jetzt ein Rätselspiel! Lest, was die Mutter sagt: Hier waren 6 Äpfel und jetzt sind es nur 3. Wo sind noch 3? Wer hat sie alle gegessen/genommen und den Geschwistern wenig gelassen'? Sagt, also, wer? 12 Und da eine Krimi-Geschichte! Was meint ihr: Wer war hier? MUSTER: , u u u I, u — Ich meine, hier war ... . Da ist ihr Buch. War hier vielleicht die Hexe Lilli aus dem Lehrbuch für die 4. Klasse? Da ist doch ein Hexenbuch. Oder vielleicht die kleine Hexe aus dem Märchen „Die kleine Hexe“ (seht Seite 65). ’ hat den Geschwistern wenig gelassen — мало оставил брату и сестре 73 Wir bind ganz Ohr 1 Ihr habt schon viele neue Wörter zum Thema „Herbst“ gelernt. Öhrchen will wissen: Könnt ihr sie beim Hören verstehen? a) Hört zu und schreibt in eure Hefte nur die Wörter zum Thema „Herbst“. b) Lest die Wörter, die ihr geschrieben habt! 2 Öhrchen hat den Herbst gern. Er will aber gerne wissen, wem der Herbst noch gefällt und warum. a) Hört, was Peter, Innes, Thomas und Dirk über den Herbst erzählen. Zeigt auf den Bildern, wo wer ist. Aber zuerst findet im Wörterbuch folgende Wörter: die Hoffnung, aufhören, die Freude Ф Peter: „Der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit. Im September ist noch tolles Wetter. Der Himmel ist blau und die Sonne scheint. Nach dem Unterricht laufe ich oft mit meinen Freunden in den Hof und spiele dort Fußball oder fahre Rad.“ Bild О 74 Innes: „Ich mag auch den Herbst sehr. Ich fahre mit meinen Eltern am Wochenende aufs Land und suche im Wald Pilze.“ Bild О Thomas: „Herbst ... Das ist schrecklich! Es regnet. Alles ist grau und nass. Der Regen will nicht aufhören. Man verliert fast jede Hoffnung auf Sonne, Frühling, Wärme und Freude.“ Bild О Daniel: „Um diese Zeit gibt es immer viel Obst: Äpfel, Birnen und Weintrauben. Auch Zuckermelonen und Wassermelonen sind schon reif. Mir gefallt der Frühherbst!“ Bild О b) Hört die Texte noch einmal und sagt, wem was am Herbst gefällt. Und noch eine kleine Erzählung! a) Hört so aufmerksam zu wie Öhrchen! b) Sagt: Was ist richtig? Die Erzählung ist nicht realistisch. □ Die Erzählung ist realistisch. □ Sie ist humorvoll. □ humorvoll — юмористический c) Was meint ihr? en • Warum hört Paul nicht aufmerksam zu? • Weiß er schon alles? • Wie findet er die Erzählung des Lehrers? • Wie findet ihr seine Antwort (geistreich -tig — находчивый)? остроумный, schlagfer- *d) Beantwortet die Fragen. Wer von euch hat Humor gern? • Wer kann eine humorvolle Geschichte erzählen? • Welche Schriftsteller haben humorvolle Geschichten geschrieben? " Könnt ihr die Namen hier lesen? Anton Pawlowitsch Tschechow, Nikolai Nikolajewitsch Nossow, Charles Dickens ... 75 Siti l^en ist Silbek ^nd Schweigen ist Gold. Aber nicht beim Fremdsprachenlernen! a) Seht euch die Bilder an und sagt: Was essen diese Personen gern/nicht gern? Was sagen sie dabei? b) Was isst du gern? Welches Obst und Gemüse magst du? Und was mag Glotti? Fragt ihn danach nach dem Muster. MUSTER: ^ — Glotti, magst du Bananen? Wer spielt Glotti? Nastja und ihre Freunde möchten einen Herbstsalat machen. Sie brauchen Obst dafür. Deshalb^ gehen sie einkaufen. Jeder kauft, was er gern hat. a) Lest zuerst, wie Nussknacker Äpfel kauft. (Lest still für euch hin.) Verkäufer: Guten Tag! Was wünschen Sie? Nussknacker: Ich esse Äpfel gern. Ich möchte ein Kilo Äpfel. Was kostet das? V.: 1 Euro 50 (1.50). N: Gut. Ich gebe Ihnen zwei Euro. V.: Hier der Rest: 50 Cent. N.: Danke schön. V.: Ich danke auch. ’ Deshalb — Поэтому 76 b) Wie heißt das auf Deutsch? (Sucht das im Text.) — Что вам угодно? / Что вы хотите? — Килограмм яблок. — Сколько это стоит? — 1 евро 50 центов. Вот сдача. c) Lest den Dialog mit verteilten Rollen. d) Lest den Dialog noch einmal, aber etwas anders: Till (nicht Nussknacker) kauft Bananen (nicht Äpfel). Ein Kilo Bananen kostet 2.50 Euro (nicht 1.50). Till gibt dem Verkäufer 5 Euro (nicht 2 Euro); der Rest ist also ... Euro. e) Spielt die Szene. *4 Nehmt eure selbst gebastelten Früchte oder Gemüse und spielt die Szenen „Auf dem Obstmarkt“, „Am Gemüsestand“ usw. 5 a) Viele Menschen lieben den Herbst. Sie finden ihn schön und poetisch. Findet der kleine Roboter Glotti den Herbst auch schön? Oder hat er eine andere Lieblingsjahreszeit? Jede Jahreszeit hat etwas Schönes. Schön ist der Winter mit seinen Schneeflocken, Weihnachten mit lustigem Wintersport. Aber im Winter ist es oft kalt, und die Kälte mag ich nicht. Im Frühling fehlen mir die Pilze und Beeren im Wald und reifes Obst im Garten. Aber es gibt oft Klassenfahrten im Frühling. Und das ist toll! Der Sommer gefallt mir gut: viele Blumen, grüne Bäume, das Baden im Fluss, viel Freizeit ... Wem kann das nicht gefallen? Und doch ist der Sommer nicht meine Lieblingsjahreszeit. Den Herbst habe ich besonders gern. 77 b) Ist der Herbst auch deine Lieblingsjahreszeit? Sage deine Meinung und begründe sie. Lesen wir den Text und spielen wir dann einige Szenen. Im Herbst gibt es viel Arbeit zu Hause, in der Schule und auch draußen: auf dem Feld, im Garten. Aber für die Kinder ist der Herbst vor allem Lernzeit: Mathematik, Deutsch, Literatur, Geographie, Musik — Stunden, Stunden, Hausaufgaben ... Über das Schulleben sprechen sie jetzt oft miteinander und mit den Eltern. a) Du warst nicht in der Deutschstunde und weißt nicht, was deine Mitschüler in der Stunde gemacht haben. Du sprichst darüber mit deinem Freund (ein Telefongespräch). Beginne so: Hallo! Hier ist ... b) Du hast deinen kranken Freund besucht. Er interessiert sich, was ihr in der Schule gemacht habt. c) Deine Eltern interessieren sich am Abend, was es Interessantes in der Schule gegeben hat. Dein Vater/deine Mutter stellt Fragen. d) Du besuchst deine Oma und sie fragt dich über die Schule. Sie möchte wissen, wie du lernst, welche Noten du bekommen hast, was es in der Schule Neues und Interessantes gibt. Sie stellt Fragen. Hier zwei Kreuzworträtsel. Wer löst sie schnell? a) b) G E M Ü s E _U_ 1 njzni 78 Wir prüfen, was wir schon können 1 Sagt: Welches Obst und Gemüse brauchen wir für diese Salate? die rote Rübe 2 Bildet so viele Wörter wie möglich mit dem Wort „Herbst“. r. ^hndtafel oder auch andere Tafeln? Eine Stehtafel z. B.? Gibt es einen Lehrertisch? Steht an dem Tisch ein Stuhl? Gibt es einen Schrank oder viele Schränke im Klassenzimmer? Oder Wandschränke? • Liegt Parkett, Linoleum oder ein Teppich auf dem Fußboden? ‘ Hängen an den Wänden Bilder, Kalender, Wandzeitungen? • Hängen an den Fenstern Gardinen? " Stehen auf den Fensterbrettern Blumen in Blumentöpfen oder in Vasen? Hängen schöne Leuchten oder gewöhnliche Lampen an der Decke? ' Gibt es hier einen Fernseher, ein Video, einen Kassettenrekorder und andere Technik? 90 1 Lampe an der Decke der Kassettenrekorder 12 Also: die Stehtafel die Wandzeitung 1) An den Wänden eines Klassenzimmers können hängen: Bilder, ... 2) Im Klassenzimmer können Tische oder ... stehen. 3) Auf dem Fußboden gibt es gewöhnlich keinen Teppich, es liegt ... 4) An der Decke hängen ... 5) Es gibt gewöhnlich viel Technik: ... 13 Glotti möchte wissen: Könnt ihr das lesen und schreiben? S-h-l-e--u-e, Er-g-----ss, R--m, Sp--g-l, d-e-s-ö---g, E-ng--g, K--s--n-i-m-r, T-f-1, S---a-k, F-ß--d-n, D--k-, W--k-t-t-, P-r-p—t-, Fa-rr-dst—d-r, Zei—-g 14 Wir suchen verwandte WörterL ’ verwandte Wörter — родственные слова 91 I 1 Jeder malt seine eigene Schule oder seine Traumschule’ und beschreibt sie. Dann macht eine Ausstellung und ladet Gäste ein. Erzählt den Gästen über eure Schule. 15 Till hat für uns die neuen Wörter gesammelt! Lernen wir sie! das Schulgebäude (=) die Eingangshalle (-n) die Garderobe (-n) der Spiegel (=) der Büroraum (-räume) (das Sekretariat) der Pausenraum (-räume) einstöckig vielstöckig Schüler der Unterstufe Schüler der Oberstufe das Lehrerzimmer (=) der Parkplatz (-plätze) die Treppe hinaufgehen die Treppe hinuntergehen die Stehtafel (-n) die Wandtafel (-n) die Schulbank (-bänke) die Wandzeitung (-en) der Kassettenrekorder (=) die Aula (-s) die Sporthalle (-n) die Werkstatt (-Stätten) der Fahrradständer (-Ständer) extra ein extra Raum ’ die Traumschule — школа мечты 92 Lesen macht klug 2 Nastja hat viele Informationen in ihren Notizheften und dazu noch Bilder, a) Deutsche Schulen. Wie sind sie? Die deutschen Schulen sind verschieden. Auf dem ersten Bild ist eine Dorfschule. Sie ist nicht besonders groß, aber nett. Nicht wahr? Sie steht im Grünen. Die Schüler arbeiten im Schulgarten im Herbst und im Frühling. Sie pflanzen hier Bäume und Blumen. Und das macht Spaß. Oder? Auf dem zweiten Bild ist eine typische alte dreistöckige Stadtschule. Das Schulgebäude ist wenig freundlich. Der Schulhof ist groß. Hier sind nur einige Bäume. Eine richtige Kaserne'. Auf dem dritten Bild ist ein neuer Schulkomplex. Das Schulgebäude ist groß und modern. Hier sind auch ein Jugendclub, ein Sportplatz, ein extra Gebäude mit einem Schwimmbad. Hier lernen die Kinder bestimmt^ gern. Was meint ihr? ’ Eine richtige Kaserne. — Настоящая казарма. ^ bestimmt — наверняка 93 >2 b) Sucht im Text Unterschriften zu jedem Bild. c) Sagt: Wie ist es weiter? Auf dem ersten Bild ist eine typische ... . Die Schüler pflanzen im Schulgarten ... . Auf dem zweiten Bild ist das Gebäude einer alten ... . Der Schulhof ist ... . Auf dem dritten Bild ist ein neuer ... . Hier ist auch ein ... . Die Kinder lernen hier bestimmt ... . d) Sagt eure Meinung über jede Schule. Beginnt so: Meiner Meinung nach ... Ich wünsche mir ... Ich finde diese Schule ... Das ist eine typische ... Sie steht ... e) Was meint ihr? ^TjFragen 94 • Wie sieht die Eingangshalle in allen Schulen aus? • Gibt es da eine Garderobe, einen Spiegel, Büroräume? • Hängt da ein Stundenplan? • Und eine Wandzeitung? • Hat die alte Stadtschule Pausenräume oder einen Pausenhof? • Sind in der Dorfschule viele Klassenräume oder nicht so viele wie in der Stadtschule? • Ist im modernen Schulkomplex das Schwimmbad in der Sporthalle oder in einem extra Gebäude? ш^1 2 2 Elke, Sven, Steffi und Dirk sagen ihre Meinung über ihre Schulen, a) Lesen wir. CZ> Elke aus Kassel Meine Schule gefallt mir. Wir haben genug Platz für alles: fürs Lernen, für Sport und Spiel. Das Turnen und die Musikstunden machen mir besonders viel Spaß. Ich wünsche mir keine andere Schule! Sie liegt so schön im Grünen, ich fahre jeden Morgen Rad, um schnell in die Schule zu kommen. Sven aus Fuldatal Dirk Unsere Schule finde ich toll! In den Computerklassen und im Videostudio arbeite ich besonders gern. Meiner Meinung nach ist unsere Schule zu groß und zu laut! Soviel Lärm* geht mir auf die Nerven. Ich möchte gern eine kleine Schule besuchen, irgendwo im Dorf, und für die Haustiere sorgen. Steffi der Lärm — шум 95 ■ 2 b) Wie gefallen den Kindern ihre Schulen? Kopiert die Tabelle auf ein Blatt Papier (oder ins Heft) und markiert die Antworten mit Kreuzchen^ Eike Sven Dirk Steffl gefällt die Schule gut möchte in einer anderen Schule lernen liebt die Schule und wünscht sich keine andere findet die Schule toll c) Was machen in der Schule Elke und Dirk besonders gern? 3 Wir wiederholen! a) schön — schöner — schnell — schneller — am schönsten am schnellsten b) gut viel gern besser — am besten hoch mehr — am meisten nah lieber — am liebsten groß höher näher größer am höchsten am nächsten am größten c) Steffl findet eine Dorfschule schöner als eine Stadtschule. Sven meint, es ist bequemer, in die Schule mit dem Rad zu fahren. Dirk arbeitet am liebsten in der Computerklasse. Steffi gefallen besser die Englischstunden als die Mathematikstunden. Na ja, über den Geschmack lässt sich nicht streiten! markiert die Antworten mit Kreuzchen — отметьте ответы крестиком 96 2 4 Der Direktor einer Schule möchte wissen: Was für eine Schule wünschen sich die Kinder? Lesen wir darüber. a) Aber zuerst das Suchspiel! Wer findet schnell diese Wörter im Wörterbuch und schreibt sie in sein Heft? der Wunsch, die Umfrage, der Springbrunnen, sprudeln, der Fisch, die Wiese b) Wer liest das richtig? Übersetzt bitte! Jedes Kind hat verschiedene Wünsche. Einige wünschen sich viele Spielsachen, die anderen ein Haustier. Viele wünschen sich Vögel oder Fische. Viele Kinder zeichnen und malen gern. Einige zeichnen gern Häuser mit roten, grünen, braunen Dächern. Die anderen — Autos, Busse, Straßenbahnen, also Technik. Die dritten — Tiere, Vögel, Fische. Die vierten — die Sonne, Blumen, Pilze. Sie zeichnen grüne Wiesen mit vielen bunten Blumen. Einige zeichnen Schlösser in exotischen Gärten mit schönen Springbrunnen. Das Wasser sprudelt lustig heraus. Aus Umfragen wissen wir — alle Kinder zeichnen und malen gern. c) Also, was malen die Kinder gern? Findet die Antworten im Text (Übung 4b). Die Kinder malen gern d) Wie ist es weiter? fragen — die Frage Umfragen — die ... Vögel und Fische wünschen — der fischen — der ... 97 е) Lesen wir, welche Schulen sich einige Kinder wünschen. Die Stadt will eine neue Schule bauen (Nach Irene Jacobi-Vrignaud) Welche Schule wünschen sich die Kinder? Der Direktor der Schule macht eine Umfrage. Und da schreiben, zeichnen und malen die Kinder ihre Wünsche. Der Schuldirektor macht große Augen'. Das sind doch richtige Traumschulen^! So malt Karin eine Schule mit einem Schwimmbad auf dem Dach. Dort oben scheint besonders hell die liebe Sonne! Christoph malt einen Tennisplatz und eine Sporthalle neben dem Schulgebäude. Hannas Schule ist sehr romantisch. Sie hat einen Springbrunnen mitten im Schulhof. Das klare, saubere Wasser sprudelt lustig heraus, und trinken kann man es auch. Und überall sind die schönsten Blumen in allen Farben. ' macht große Augen — {доел.: делает большие глаза) удивляется ^ die Traumschule — школа-мечта 98 2 Ulla zeichnet ein großes Vogelhaus neben der Schule mit schönen Fasanen und einem Pfau. Sie hat in ihrem Schulhof auch Katzen, Hunde, ein Pony. In der Eingangshalle ihrer Schule zeichnet Ulla ein riesengroßes Aquarium mit exotischen Fischen. Herbert ist aber praktischer: er malt einen Coca-Cola-Automaten auf jeder Etage. Und wisst ihr, was Heidi zeichnet? Eine Schule aus vielen runden Glaspavillons'. Sie stehen auf einer großen grünen Wiese wie lustige Pilze. In jedem Pavillon ist eine Klasse. Die Schüler sitzen im Kreis^, und der Lehrer sitzt mitten unter ihnen^. Keine schlechte Idee. Was? die Aussage (-n) — высказывание f) Welche Aussagen stimmen (+), welche nicht (-)? 1) Der Direktor der Schule macht eine Umfrage. 2) Die Kinder schreiben und malen ihre Wünsche. 3) Einige träumen von vielen Computerklassen in der Schule. 4) Ein Kind wünscht sich ein Videostudio in der Schule. 5) Ein anderes wünscht sich ein Schwimmbad und einen Tennisplatz in der neuen Schule. □ 6) Ein Kind träumt von vielen Tieren im Schulhof. □ 7) Die neue Schule muss sehr schön sein. □ □ □ □ □ 9) Lest die Erzählung noch einmal. Merkt euch genauer, wer sich was wünscht. Macht eine Tabelle wie in Übung 2b auf S. 96. h) Lest die Erzählung noch einmal. Was meint ihr? ,^??|Fragen • Haben alle Kinder Fantasie? • Wer hat mehr Fantasie als die anderen? • Wessen Traumschule gefallt euch am besten? i) Übung 1, S. 43—44. j) Nastja will Notizen zu dieser Erzählung machen und Bilder malen, ünd du? aus ... runder Glaspavillons (lies: павильоне) — из ... круглых стеклянных павильонов 2 im Kreis — кружком ® mitten unter ihnen — среди них, посередине 99 7!^ I 3 Grammatik! Ist das eine harte Nuss? Mal sehen! Können wir diese Fragen richtig beantworten? YVb deine Schule? In der Stadtmitte/im Zentrum. In ... Altstadt. In ... neuen Stadtteil. A... Stadtrand. liegt deine Schule? ist befindet sich Ist das weit von deinem Haus? nah von dem Markt? ... Einkaufszentrum? ... Stadion? ... Theater? ... Zirkus? Ja, weit/nein, nah. Nicht besonders nah/weit. Nein, gar nicht weit. Leider sehr weit. Ziemlich weit / Wie man’s nimmt! (Для кого как!) Wo steht/liegt/hängt was in deinem Klassenzimmer? die Tafel, die Schulbänke, der Lehrertisch, der Stuhl, der Schrank, der Stundenplan, die Wandzeitung, die Bücher, die Blumentöpfe an der Wand vorn, in ... Mitte, vorn/links ... Fenster/vor der Tafel, ... Tisch/ ......, .... Wand, neben der Tafel/rechts/links, ... Schrank/ ... Tisch, ... Fensterbrett/ ... Tisch 2 Und jetzt was Neues! Wir kennen einige Verben mit Beispiel: sich freuen, sich ärgern. .sich“. Zum Частица sich у так называемых возвратных глаголов (в русском ^ языке глаголы с суффиксом -ся: радоваться, огорчаться) изменяется при спряжении глаголов по лицам, например: ich du er/sie/es с freue -1^ freust 1/^ freut wir * ihr -^freuen uns freut euch sie/Sie ^freuen sich ~j Так же ведет себя глагол sich interessieren и некоторые другие. 100 3 3 а) Können wir die fett gedruckten Wörter übersetzen? Steffl liebt die Natur und freut sich immer über schöne Landschaften. Ihre Traumschule befindet sich im Dorf. Steffi findet eine Dorfschule netter als eine Stadtschule. Natürlich ist sie kleiner, aber dort ist mehr Grün, b) Machen wir die Reihen komplett.^ ... — netter — ... ... — mehr — ... gut — ... — ... ... — kleiner — ... gern — ... — ... groß — ... — ... 4 Wir wissen, einige Schüler haben ihre Schulen nicht besonders gern und wünschen sich andere Schulen. a) Seht, hier sind noch einige Traumschulen. Das erste Bild hat eine Schülerin gemalt. Die Schule dieser Schülerin sieht wie ein Schloss aus. Das zweite Bild hat ein Schüler gemalt. Die Schule dieses Schülers sieht wie eine alte Burg aus. Das dritte Bild hat ein kleines Kind gemalt. Die Schule dieses Kindes sieht wie eine Rakete aus. Machen wir die Reihen komplett. — Дополним ряды. 101 I 3 b) Also: L eines (des) Schülers i einer (der) Schülerin | I Wessen Traumschulen sind das? eines (des) Kindes I c) Hier noch eine Traumschule. Die ganze Familie Weber hat sie gemalt. Der Vater hat das Erdgeschoss gemalt, die Mutter den ersten Stock, die Oma den zweiten Stock, der Opa das Dach, der Sohn die TV-Antenne und die Tochter die Katze auf dem Dach. Das Erdgeschoss des Vaters und der Schuleingang sehen sehr solide aus. Die Fenster der Schule im ersten Stock sind hoch und schmal. Die sehen sehr romantisch aus. Die Fenster der Oma in der zweiten Etage sind rund. Das Dach und die große Katze machen das Bild fantastisch. d) Spielt zu zweit die wissbegierige Nastja. Sie fragt, ihr antwortet. Fragen • Wessen Bild ist das? — Der Familie Weber. • Wie sieht das Erdgeschoss der Schule aus? — Sehr ... • Wie sehen die Fenster des Schulgebäudes im ersten Stock aus? — Sehr ... • Wie sind die Fenster der Oma im zweiten Stock? — ... • Wie findet ihr das Schuldach? — Das Dach ... Schule ist ... • Sind die Antenne des Sohnes und die Katze der Tochter nicht zu groß? — Doch, sie sind zu ... 102 V; < r - 5 Wer weiß, was die Übung 4 a), c) illustriert? (Antwortet bitte auf Russisch.) 6 Wir wiederholen! • Wessen? — Ninas, Wowas, der Frau, des Mannes, des Kindes, der Stadtbewohner Склонение существительных: женское, слабое, сильное 1) Вы знаете, что изменение существительного по падежам называется склонением. Вспомним, в немецком языке всего 4 падежа: Nominativ: Genitiv: Dativ: Akkusativ: Wer? Was? Wessen? Wem? Wen? Was? 2) При склонении существительных изменяется прежде всего артикль: определенный и неопределенный. Существительные имеют, кроме того, разные падежные окончания в единственном числе: а) это либо -е(5) в Genitiv, например у существительных der Tiger, der Fuchs, der Wolf (сильное склонение); б) либо ~{е)п во всех падежах, кроме Nominativ, например у существительных der Löwe, der Hase, der Bär, der Elefant, der Affe (слабое склонение); в) либо нулевое окончание (т. е. его нет) у существительных женского рода (женское склонение). Падеж Падежные вопросы Сильное склонение Женское скло- нение Слабое склонение Mh. число имен существительных Nom. Gen. Dat. Akk. Wer? Was? Wessen? Wem? Wen? Was? der Mann des Mannes dem Mann den Mann die Frau der Frau der Frau die Frau der Junge des Jungen dem Jungen den Jungen die Kinder der Kinder den Kindern die Kinder 103 3) Рассмотрим таблицу всех трех склонений. Итак, во множественном числе все существительные независимо от типа склонения прибавляют в Dativ окончание wem — den Vätern, den Müttern, den Geschwistern, но существительные женского склонения, которые уже имеют во множественном числе -еп в Nominativ, в Dativ окончание -п не принимают: die Frauen — den Frauen. 7 Wie ist es richtig? ^Fragen Das neue Projekt (Wessen?) ... ist interessant, (die Schüler) • Das Bild (Wessen?) ... ist schön, (das/dieses Mädchen) 5 Bei der Umfrage (Wessen?) ... machten viele Kinder mit. (der Schuldirektor) • Die Frage (Wessen?) ... ist nicht besonders schwer, (die Lehrerin) • Die Antwort (Wessen?) ... gefallt ihr. (der Schüler) • Das neue Gebäude (Wessen?) ... ist dreistöckig, (die Schule) • Das kleine Auto (Wessen?) ... ist ein Geschenk (Wessen?) ... . (das Kind, die Oma) 8 Übungen *7—8, S. 50—51. Also, wir haben vieles gemacht: а) Мы повторили степени сравнения прилагательных и наречий. б) Мы знаем, как ведут себя так называемые возвратные глаголы. в) Мы знаем все 4 падежа немецких существительных и все о склонении существительных. 104 4 Reden ist Silber und Schweigen ist Gold. Aber nicht beim Fremdsprachenlernen! 1 Wir sprechen. Worüber? Über die Schule. a) Beschreiben wir einige deutsche Schulen. Nehmen wir die Bilder auf Seite 93 zu Hilfe. b) Was meinen einige deutsche Schüler über ihre Schulen? Elke aus Kassel Dirk und Steffi aus Berlin 2 a) Kann jeder seine eigene Schule beschreiben? Wir können das für unsere deutschen Brieffreunde machen und ihnen Briefe schicken. Unsere/meine Schule liegt ... . Sie ... ein-/zwei-/drei-/vierstöckig. Im Erdgeschoss der Schule ist/sind ... . Die Eingangshalle ist ... . An den Wänden der Eingangshalle hängen ... . Die Garderobe ist ... . (Wo?) Das Zimmer des Schulleiters/der Schulleiterin und das Sekretariat sind ... . (Wo?) Eine/zwei Treppe(n) führt(en) in die anderen Stockwerke. Im ersten Stock (unsere zweite Etage) liegen viele Юassenzimmer. Im zweiten Stock (unsere dritte Etage) sind... . Die Bibliothek ist ... . (Wo?) Die Sporthalle liegt ... . (Wo?) b) Wo liegt dein Klassenzimmer? c) Jeder sagt seine Meinung über sein eigenes Schulgebäude und sein eigenes Klassenzimmer und beschreibt sie. 105 I 4 3 Es ist nicht leicht, sich in einigen Schulen zu orientieren: so groß sind sie und so viele verschiedene Räume haben sie. a) Seht euch das Bild an und lest das Gespräch. Erdkunde Mathematik Physik Auia Deutsch Toiletten Biologie Musik Pausenraum Sporthalle о iS о h- ^ Lehrerzimmer Peter und Klaus gehen in eine neue Schule Peter: Wo ist denn hier die Sporthalle? Klaus: Ich glaube, die ist im ersten Stock. P: Und nicht im Erdgeschoss? K.: Keine Ahnung!' Fragen wir lieber! b) Könnt ihr die letzten Worte von Klaus übersetzen? c) Lest das Gespräch mit verteilten Rollen. d) Peter und Klaus sprechen mit einem Mädchen. Klaus: Hallo! Wir sind neu hier. Sag mal, wo ist eure Sporthalle? Mädchen: Die Sporthalle ist im Erdgeschoss. In welche Klasse geht ihr denn? K.: In die 6.a. Und du? M.: Na so was! Ich auch. Ich heiße Marlies. K.: Und ich Klaus. Das hier ist Peter. Na, wir sehen uns noch. M.: Ja, geht die Treppe hinunter und dann nach rechts. P.: Danke. 106 Keine Ahnung! — He имею представления!/Понятия не имею! к.: Bis bald. Seht euch das Bild an und spielt die Szenen: a) Peter und Klaus suchen den Biologieraum/das Lehrerzimmer/... P.: Wo ist denn ...? K.: Ich glaube, oben/unten im ... Stock. P.: Oder vielleicht hier links/im Erdgeschoss. K.: Keine Ahnung! Fragen wir lieber! b) Peter und Klaus sprechen mit Marlies. Sie suchen das Lehrerzimmer/den Musikraum. Einigen Schülern gefällt ihre Schule, den anderen nicht. Viele träumen von etwas Besonderem. a) Marcus und Iris sprechen über ihre Traumschule. /.: Weißt du, Marcus, ich wünsche mir eine ganz moderne Schule aus Glas und Beton, aber mit einem Wintergarten voller Palmen, Magnolien und Orchideen. Nicht schlecht, was? M.: Ja, toll! Und wie wäre es mit viel Technik in der Schule?* Ich wünsche mir viele Sprachlabors mit Computern und Fernsehern. /.; Oh, prima! Was können wir uns noch wünschen? Wie wäre es zum Beispiel mit einem Teleskop auf dem Dach der Schule? Da könnten wir andere Planeten und Ufos sehen und vielleicht einige kosmische Lebewesen kennen lernen! M.: Ja! Und viele Fremdsprachen erlernen. Das wäre ja schön! b) Suchen wir im Text die Antworten auf folgende Fragen: ’ Was wünscht sich Iris? Wie findet diesen Wunsch Marcus? ' Was wünscht er sich? Wie findet Iris seinen Wunsch? ® Wozu wünscht sich Iris ein Teleskop auf dem Dach der Schule? • Was meint Marcus: Wäre es schön, viele Fremdsprachen zu erlernen? ’ Und wie wäre es mit viel Technik in der Schule? — А что, если бы в школе было много техники? 107 I 4 с) Wir lesen das Gespräch noch einmal, mit Ausdruck’! Ich wünsche mir Wie wäre es mit Was wünschen sich also die Kinder in ihren Traumschulen? a) Sie sagen: einen Zoo in der Schule, einen Springbrunnen im Schulhof, ein Aquarium mit exotischen Fischen in der Eingangshalle der Schule, einen Coca-Cola-Automaten auf jeder Etage. einem Schwimmbad auf dem Dach der Schule? einer Schule aus Glas? viel Technik in der Schule? einem Teleskop auf dem Dach der Schule? b) Und was wünschst du dir? Nimm Übung 6a zu Hilfe. Sprecht zu zweit oder zu viert über eure Traumschulen. Vergesst nicht, auf die Worte eurer Partner zu reagieren.^ • Prima! Toll! Klasse! • Das wäre schön/toll/prima! — Это было бы здорово! 8 Jeder schreibt zwei neue Seiten in „Das Buch über mich“: a) Jeder beschreibt seine Schule und seine Klasse. b) Jeder schreibt über seine Wünsche. 9 Und wie steht es mit unserem Projekt der Traumschule? ’ mit Ausdruck lesen — читать c выражением ^ Vergesst nicht, auf die Worte eurer Partner zu reagieren, отреагировать на слова своих партнеров. Не забудьте 108 Wir sind ganz Ohr 5 ■jä. Seid ihr bereit\ zusammen mit Öhrchen zu spielen und seine Geschichten zu hören? Aber Öhrchen müssen wir zuerst finden! Er und Nastja sind in Dirks Schule gegangen. Und dort hat Nastja ihn verloren. a) Nastja sucht Öhrchen. Hört zu! Welches Bild passt zu welchem Gespräch? b) Hört euch die Gespräche noch einmal an. Wie ist Dirks Schule? • Die Schule ist groß. □ • Die Schule ist zweistöckig. □ Die Schule hat 3 Etagen. □ c) Hört zu. Von welchen Schulräumen ist die Rede? Lest bitte die entsprechenden^ Wörter vor. das Videostudio, der Büroraum, die Bibliothek, die Schwimmhalle, das Sprachlabor, der Pausenraum, das Fotolabor, das Klassenzimmer, die Eingangshalle d) Hört euch die Gespräche noch einmal an. Wo ist was in Dirks Schule? Kopiert die Tabelle auf ein Blatt Papier oder ins Heft und markiert die Antworten mit Kreuzchen. Erdgeschoss 1. Etage 2. Etage 3. Etage das Fotolabor das Videostudio das Sprachlabor ' Seid ihr bereit ... — Вы готовы ... ^ entsprechend — соответствующий 109 erfüllen — выполнять 2 Nun ist Öhrchen wieder da. Erfüllt seine erste Aufgabe. Hört zu, nennt das Wort, das in die logische Reihe nicht passt. a) ? b) ? c) ? d) ? e) ? Hier sind einige kurze Gespräche in der Schule. a) Hört bitte zu. b) Wie heißen die Schulräume, wo ihr diese Gespräche hören könnt? Ha листе бумаги или в тетради к номеру диалога (см. римские цифры) надо подписать номер следующих словосочетаний, обозначающих место действия: I. 1. im Klassenzimmer II. 2. im Pausenhof III. 3. in der Eingangshalle IV. 4. in der Bibliothek V. 5. im Buroraum 4 Und das hat Öhrchen in einem Klassenzimmer gehört. Hört auch zu. Wählt die richtige Antwort. 1) Wann war das? • In der Pause. - In der Stunde. Nach den Stunden. 2) In welcher Stunde war das? In der Deutschstunde. • In der Mathematikstunde. In der Fremdsprachenstunde. 3) In welcher Klasse ist Karlchen? ln der vierten Klasse. In der sechsten Klasse. • In der ersten Klasse. 4) Welche Antworten hat Karlchen in den Rechenaufgaben geschrieben? 6, 8, 11 □ • 4, 5, 6 □ • überall 4 □ 5) Warum hat Karlchen alle Rechenaufgaben falsch gemacht? Er kann nicht rechnen. • Er schreibt die Ziffer 4 am schönsten. Er kann die 6, die 8 und die 11 nicht schreiben. □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ 110 Wir prüfen, was wir schon können 1 Hört zu! Welche Unterschrift passt zu welchem Bild? In der Robert-Koch-Straße Kennt ihr genug Wörter, um das Gebäude einer deutschen Schule zu beschreiben? a) das Erd-------; die Ga-------; die Au—; der Sp—gel; die Tre—e; der Klassenr--m; die Eta—; die-----thek; die Toi---; der P—s-n- hof; der Pa-senraum; die Ein----halle b) die Treppe hinunterge—; die Treppe h—aufgehen; das Dach des Schulgeb----; das Zim-er des Schull-----s; die Kla—enräume für die S—ü—r der Unter-tufe; die Klassenr—me für die S-h-1— der Oberst—e 111 I 6 ergänzen — дополнять 3 Wo ist was in eurer Schule? Schreibt die Schemas in eure Hefte, ergänzt sie und sprecht mit Hilfe des Schemas über eure Schule. a) Erzählt und schreibt, was wo in eurem Klassenzimmer ist/ steht/hängt/liegt. • Links ... - Vorn ... • Rechts ... • In der Mitte ... • An einer Wand ... • An der anderen Wand ... Auf den Fensterbrettern An der Decke ... Auf dem Fußboden ... Im Schrank ... Auf den Schulbänken ... In den Schulbänken ... b) Du kannst das Schema deines Klassenzimmers in „Das Buch über mich“ zeichnen und Unterschriften machen. Wie ist es weiter: hinaufgehen oder hinuntergehen? 1) Ich stehe in der Eingangshalle und will in die Bibliothek gehen. Sie liegt im 2. Stock. Ich muss die Treppe ... . 2) Ich bin in der Aula. Sie liegt im 3. Stock. Ich will in den Buroraum gehen und muss die Treppe ... . 3) Dirks Mutter will zu der Elternversammlung gehen. Dirk erklärt ihr: Aus der Eingangshalle gehst du die Treppe ... und im 1. Stock links ist unser Klassenzimmer. Dann gehst du wieder die Treppe ... in die Bibliothek. Unsere Bibliothekarin wollte mit dir sprechen. Nastja interessiert sich, was sich Iris, Marcus und Klaus gerne wünschen. a) Wir lesen, was sie sagen, und malen Bilder zu jeder Erzählung. 112 6 8 Markus: Ich wünsche mir einen Hausaufgabenroboter. Stell dir vor, wir müssen einen Aufsatz schreiben. Ich drücke auf den Knopf, und in ein paar Minuten ist der Aufsatz fertig! Mein Hausaufgabenroboter kommt mir immer schnell zu Hilfe. Iris: Wie wäre es mit einem Kindergarten für Hunde neben unserer Schule? Ich gehe in die Schule und nehme Rex mit. Dann sitzt er nicht allein traurig zu Hause. Toll, was? Юаи§: Ich träume von einem Zeit-Computer; Ich drücke auf einen Knopf und schon bin ich im alten Rom auf einer Zirkusarena mit anderen Gladiatoren. Dann drücke ich auf den Knopf wieder und bin in einer mittelalterlichen Burg auf einem Ritterturnier. Das wäre ja super! b) Was wünschen sich also Marcus, Iris und Klaus? Arbeitet in Gruppen. Nehmt den Text zu Hilfe. Wie steht’s mit unseren Projekten? a) Jeder erzählt über seine Traumschule und zeigt, was er gemalt oder gebaut hat. b) Ihr könnt einander zu zweit über eure Projekte erzählen. Wir spielen in Gruppen. a) Einer ist Schulleiter und führt eine Umfrage durch. Er fragt seine Schüler, welche Schule sie sich wünschen. („Der Schulleiter“ schreibt sich zuerst einige Fragen für die Umfrage auf.) b) Einer ist Reporter und erzählt in der Redaktion über die Traumschulen einiger Schüler. Die anderen reagieren. c) Du stehst in der Eingangshalle deiner Schule und liest den Stundenplan. Da kommen zwei Schüler der Unterstufe. Sie wollen wissen, wo die Bibliothek/die Aula/die Werkstatt ist. Du erklärst ihnen, wie sie dorthin kommen. d) Eine Oma kommt in die Schule und fragt nach dem Lehrerzimmer. Du erklärst ihr, wie sie dorthin gehen muss. 113 I 6 beachten — обращать внимание 9 Habt ihr bei all den Gesprächen und Träumen die Grammatik beachtet? Wie wäre es dann mit ein paar Aufgaben von unserem Nussknacker? a) Lest von Elkes kleinem Bruder Jörg. Was illustriert die Erzählung? Jörg geht in die erste Klasse. Er kann noch nicht gut schreiben und liest auch schlecht. Aber das Malen macht ihm Spaß. Er malt sehr gern: in der Schule, auch zu Hause. Besonders gern malt und zeichnet er Monster: große, kleine, dicke, dünne, schwarz-weiße, bunte. Das ist sein Hobby. Aber er hat noch ein anderes „Hobby“: Er verliert immer seine Schulsachen oder lässt sie zu Hause liegen. Heute will er in der Schule ein Monster malen, aber sein Malkasten ist weg. Hat er ihn zu Hause liegen gelassen? Da will er ein schwarz-weißes Monster zeichnen. Aber auch seine Bleistifte sind weg. Hat er sie verloren oder auch zu Hause liegen gelassen? Er hat auch sein Zeichenheft nicht mitgenommen. Da nimmt Jörg ein Stück Kreide und zeichnet ein weißes Monster an die Tafel. Die Klassenlehrerin kommt in die Klasse und fragt: „Wer hat die Tafel wieder beschmiert?“ Jörg steht auf und wischt die Tafel ab. Er ärgert sich. Er hat solch ein schönes Monster gezeichnet, aber der Lehrerin hat es nicht gefallen! unterstreichen подчеркивать mit Geduld -терпеливо b) Suchen wir die Perfekt-Sätze im Text und schreiben wir sie heraus. Unterstreichen wir Partizip II. c) Elke liebt den kleinen Jörg und hört abends mit Geduld zu, was er aus seinem Schulleben erzählt. Heute Abend erfährt sie von dem Bruder die Geschichte mit dem Monster. Lest die Geschichte, setzt die Verben im Partizip II ein. E.: Na, Jörg, warst du heute brav’ in der Schule? Natürlich war ich brav! Ich habe aufmerksam (zuhören). Ich habe schnell (rechnen). Ich habe laut (vorlesen), habe keinen einzigen Fehler^ (machen). Ich habe fleißig (musizieren) und brav — молодцом keinen einzigen Fehler — ни единой ошибки 114 6 (buchstabieren). Aber die Lehrerin hat sich doch (ärgern)! E.: Komisch! Warst ja so brav!!! Siehst du ... Ich wollte für sie ... für die Lehrerin etwas Schönes machen und habe für sie ein nettes Bild an die Tafel (zeichnen). E.: Kann mir vorstellen!' War das ein Monster? Ja! Ein Monster! Ein weißes! Ein ganz schönes! Und sie hat (sagen), ich habe die Tafel (beschmieren), und ich musste alles abwischen! E.: Schade um das schöne Monster! 10 Könnt ihr auch den Genitiv richtig gebrauchen? a) Hier ist noch ein Dialog der Geschwister Elke und Jörg. Elke zeigt dem kleinen Bruder Fotos aus dem Familienalbum. Lest den Dialog, setzt die Wörter in die Genitivform ein. Arbeitet zu zweit. Jörg: Sieh mal, Elke! Alte Fotos! Elke: Diese da? Das sind die alten Schulfotos der Oma. Die Fotos unser... Oma? E.: Na ja! Hier, auf diesem Klassenbild ist Oma rechts. Das Mädchen da?! Sieht ja komisch aus. Gibt es auch die Schulfotos des Großvaters? E.: Natürlich! Moment mal! Aha! Da! Sieh dir das Foto dies... braven Abc-Schülers an! J.: Ist das der Opa?!! Mit der Zuckertüte! Hat ja ein ganz blödes Gesicht^. E.: Meinst du? Halt!^ Schau mal auf die Tür des Schulgebäudes da hinten! Das ist doch meine Schule! E.: Genau! Opa hat ja auch hier in Berlin gelernt! Und das hier ist das Gebäude meines Gymnasiums. Hat Opa dort auch gelernt? E.: Ja, Opa, Oma, Mutti. Und wer ist da auf den Fotos? Kennst du die Namen der Kinder? ’ Kann mir vorstellen! — Могу себе представить! ^ blödes Gesicht — глупое лицо (blöd = dumm) ® Halt! — Постой! 115 die Rückseite — обратная сторона E.: Das sind wahrscheinlich die Schulfreunde ... Großeltern. Sieh dir die Rückseite ... Fotos an. Dort sollen die Namen stehen. b) Vielleicht bringt ihr auch mal in die Schule einige alte Schulfotos und erzählt, wer und was darauf ist. Es wäre ja toll! 11 Könnt ihr die fehlenden Artikel richtig gebrauchen? 1. Nastja will jetzt Mathematik lernen und braucht Mathematiklehrbuch. 2. In der Klasse 6 lernen sieben Jungen. ... Jungen machen gern Sport. 116 6 3. Die Geschwister Martin und Inge gehen im September in die Schule. Ihre Eltern kaufen ... Kindern viele Schulsachen. 4. Peter hat heute keinen Kuli und die Lehrerin gibt ... Jungen ihren Kugelschreiber. 5. In der Pause legen die Schüler ihre Schulsachen auf ... Schulbänke. 6. Unser Lehrer sagt zu Kurt: „Kurt, bringe mir bitte eure Hefte aus dem Lehrerzimmer. Sie liegen links auf ... Tisch.“ 7. Die Geographielehrerin hat die Landkarte an ... Tafel gehängt und , über ... Bundesrepublik Deutschland erzählt. 12 Übung *3, S. 54. 13 Also, was haben wir bei Nastja und ihren Freunden gelernt? Was können wir schon? Was wissen wir schon? a) Welche Dialoge/Szenen könnt ihr verspielen? Macht das bitte. b) Welche Bilder könnt ihr beschreiben? c) Und könnt ihr die Fotos auf Seite 116 beschreiben? d) Welche Bilder habt ihr in „Das Buch über mich“ gemalt? Beschreibt sie bitte. e) Diskutiert über eure Schule: Jeder sagt seine Meinung, die anderen reagieren. f) Erzählt einander über eure Traumschulen. 117 I 7 Deutsch lernen — Land und Leute kennen lernen Ihr wisst, die deutschen Schulen haben gewöhnlich keine Nummern. Sie tragen die Namen berühmter Menschen.’ Lest und sagt auf Russisch: Was wisst ihr über diese Menschen? Die James-Krüss-Schule (Berlin) Das Gebäude des Karl-Friedrich-Gymnasiums* (Mannheim) ’ Sie tragen die Namen berühmter Menschen. — Они носят имена знаменитых людей. 118 Der Schiller-Gymnasium-Hof (Bayern) 2 Und nun seht euch die Fotos eines Klassenzimmers und eines Schulkorridors an. Was sagt ihr dazu? *Das Gymnasium ist nach Großherzog Karl-Friedrich benannt. 119 I 7 3 4 Übung 5, S. 48—49. Wollen wir schnell einiges wiederholen! Was wissen wir schon über die Bundesrepublik Deutschland? a) Wir erarbeiten uns ein Deutschlandbild. Sehen wir uns das Schema an. Versuchen wir, es auszufüllen^ Liegt ... Seine Staatsflagge ist ... Seine Nachbarn sind ... Weltbekannte Persönlichkeiten (Große Deutsche): ... Seine Hauptstadt ist ... Seine Staatsordnung: Deutschland ist ... Bedeutende Wirtschaftszweige sind ... Größte Kulturzentren sind ... Die Natur ... (Flüsse, Berge, Seen) weltbekannt — всемирно известный die Aussprache — произношение b) Stellen wir an unsere Lehrerin/unseren Lehrer Fragen zum Schema. c) Wir hören zu, um kurz über Deutschland nachzuerzählen. d) Üben wir die Aussprache einiger Namen. Schriftsteller und Dichter: Jöhann Wölfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Höinrich Heine, ... Komponisten: Jöhann Sebästian Bach, Wölfgang Amadöus Mozart, Lüdwig van Böethoven, ... ’ ausfüllen — заполнять 120 ____j IV Was unsere deutschen Freunde alles in der Schule machen Ш ln der Schule lernen wir In der Schule lernen wir viele neue tolle Sachen: redend sich Gedanken machen^, überwinden lernen Streit^, lernen sparen'^ unsre Zeit. Stundenplan Elke ist ordentlich und verliert nicht die Zeit. MonUg Diens^g Mittwoch Donnerstag Freitag Samsung © Deutsch Chemie Mathe Deutsch Biologie ■ Mathe Deutsch Deutsch Englisch Mathe Englisch »“-10** Englisch Geschichte Mathe Englisch Physik Deutsch io**-ii**f Erdkunde Engli3ch Mathe Deutsch Kunst © Biolpgie Sport Werken Erinutde Kunst © Musik Sport © Geschichte Religion © Das ist Elkes Stundenplan. 51J! ' lernen reden — овладевать ораторским искусством ^sich Gedanken machen — размышлять, задумываться ® Streit überwinden — не ссориться sparen — экономить, беречь I 1 Lernst du was, dann weißt du was! 1 Wir kennen schon viele Reime über die Schule. Welche? Sagt sie bitte auf. 2 Auf Seite 121 gibt es noch ein Reim. a) Lesen wir. Was bedeutet: sich Gedanken machen, Streit überwinden, seine Zeit sparen? b) Lesen wir den Reim noch einmal. Was meint ihr, lernen wir das alles wirklich? Wir wiederholen, wie unsere Schulfächer auf Deutsch heißen, a) Fragt eure Lehrerin/euren Lehrer nach dem Muster. MUSTER: Sagen Sie bitte, wie heißt auf Deutsch «родной язык»? ^ 4 b) Fragt auch einander. *c) Schreibt jedes Schulfach auf Deutsch in eure Hefte. Lest, was Elke aus Kassel erzählt. Arbeitet zu zweit. Einer/eine ist j Elke. Der/die andere — ein/e Schüler/in aus Russland — reagiert auf | ihre Worte. Elke: Wir haben viele Schulfacher. Wir lernen Deutsch — unsere Muttersprache. Wir haben Mathematik, Geschichte, Biologie, Sport, Werken. Unsere erste Fremdsprache ist Englisch. In der siebten Klasse haben wir dann die zweite Fremdsprache — Französisch oder Russisch. Ich habe Sprachen gern. Muttersprache ist mein Lieblingsfach. Auch Aufsätze schreibe ich gern. Schüler/in aus Russland: Wir auch. Na ja. Und wir lernen unsere Muttersprache — Russisch. Wir haben diese Fächer auch. Viele lernen bei uns Englisch. Ich aber lerne Deutsch. Ich will (nicht/auch) zwei Fremdsprachen lernen. Und ich habe ... gern. Mein Lieblingsfach ist ... . Aufsätze?! ... Nein, Aufsätze schreiben finde ich schwer. 122 1 5 а) Lest und sagt: Stimmt das oder nicht? Arbeitet zu zweit. Was lernen wir also in der Schule? 1) Wir lernen lesen. Stimmt’s? Wir lesen viel in der Muttersprache. Nicht wahr? Das Lesen macht allen Spaß. Oder? 2) Wir lesen auch in der Fremdsprache, nicht? Das ist nicht besonders schwer. Oder? 3) Wir lernen rechnen. Das Rechnen ist nicht leicht. ...? Nicht alle Schüler haben die Mathematik gern. ...? 4) Doch alle basteln gern. ...? Wir lernen also in der Schule auch basteln. ...? Das Basteln macht viel Spaß. ...? Wir haben dafür ein extra Fach: das Werken. 5)Unsere Lieblingsfacher sind Literatur, Musik, Sport, Mathe, Geschichte, ...? dafür — для этого b) Nussknacker interessiert sich, wie es weiter geht. Lest und über-b setzt: lesen rechnen basteln sprechen das Lesen das Rechnen das Basteln das Sprechen V c) Wie geht es weiter? schreiben — das ... singen — ... turnen — ... malen — ... d) Übung 1, S. 57. 6 a) in Elkes Klassenraum hängt ein Stundenplan (seht S. 124). Wir lesen ihn. Schreibt bitte in eure Hefte die Fächer, die ihr nicht habt. 123 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag © Deutsch Chemie Mathe Deutsch Biologie 855_g40 Mathe Deutsch Deutsch Englisch Mathe Englisch Englisch Geschichte Mathe Englisch Physik Deutsch 10«-n“ Erdkunde Englisch Mathe Deutsch Kunst © Biologie Sport Werken Erkunde Kunst © I2”-13'® Musik Sport © Geschichte Religion © ^ommeotar *g00_ g45 _ güü g 00 ujo q45 b) Beantworten wir schriftlich die Fragen. Ihr könnt das Wörterbuch zu Hilfe nehmen. 124 а а Fragen • Wie viele Stunden hat Elke an einem Tag/täglich? Wie viele Stunden hat sie in der Woche/wöchentlich? Welche Stunden hat sie am Montag? Und an anderen Wochentagen? Hat sie am Sonnabend schulfrei? Wie viele Male wöchentlich hat sie die Muttersprache? Fünfmal oder sechsmal? • Wie viele Male in der Woche hat sie die Fremdsprache? Und Geschichte, Erdkunde, Mathe, Kunst? c) Also: am Tag, am Montag, am Dienstag, am in einer Woche, in der Woche montags, dienstags, mittwochs,... täglich, wöchentlich... in der ersten Stunde, in der zweiten, ... d) Übung 2, 3, S. 57—58. 7 a) Links im Stundenplan ist die Uhrzeit. Die Schüler müssen sich genau merken, wann die Stunde beginnt, wann sie zu Ende ist. i^ommentar ein Viertel (eine Viertelstunde) = 15 Minuten drei Viertel = 45 Minuten eine halbe Stunde = 30 Minuten eine Stunde (час) = 60 Minuten eine Stunde: a) час; b) урок Elkes Uhr ein Viertel vor neun 125 'i:V I- T PIUW' ■ I 1^ ?рм|г«п*иргчг^>^ b) Wie spät ist es jetzt? 8 Uhr 5 (Minuten) vor 9 Viertel vor 9 20 (Minuten) nach 13 c) In der Schemen sind drei Fragen. Beantwortet sie bitte. I Wie lange dauern die Stunden (уроки)?^ I von 10 Uhr 45 bis | - I 11 Uhr30(halb12) ' von 8 bis 8 Uhr 45 (15 vor 9) ^ 126 — ^ Wann enden sie/sind sie zu Ende? b --------------=--------------^ 25 (Minuten) vor 11/halb 12 • 8 а) Wie spät ist es? ) n~ П-1 ^ 1 1) Es ist Punkt (ровно) ... . 2) Es ist . . Uhr ... (halb ...). 3) Es ist . . Uhr ... (... Viertel vor ...). 4) Es ist . . Uhr ... (... vor ...). 5) Es ist . . Uhr ... (... vor ...). 6) Es ist . . Uhr ... (... Minuten /Viertel nach .. 7) Es ist . . Uhr ... (... Minuten vor ...). 8) Es ist . . Uhr ... ( nach ..., vor ...) Macht bitte selbst weiter (schriftlich). b) Was ist um diese Zeit in Elkes Schule? Seht in Elkes Stundenplan. Um ... Uhr montags ... (dienstags) ... (mittwochs) Am Samstag beginnt die 1. (2., 3., 4., 5., 6.) Stunde, ist die 1. (2., 3., 4., 5., 6.) Stunde zu Ende, hat Elke Deutsch (Englisch, Mathe, ...). ist eine Pause, hat Elke ... . c) Und wie ist es bei euch? *d) Übung 4, S. 59—60. Es ist Montagabend. Morgen ist ein neuer Schultag. Elke ist zu Hause. a) Lest, was Elke macht, wie sie sich auf den neuen Schultag vorbereitet. Merkt euch die Bedeutung der neuen Wörter. Übersetzt sie. Elke ist ordentlich und verliert nicht gern die Zeit. Sie weiß, die Zeit müssen wir sparen. Sie bereitet alles Nötige für den Dienstag vor: sie legt in die Schultasche die Lehrbücher für Deutsch und Geschichte und das Deutschheft mit dem Hausaufsatz. 127 Für die Sportstunde braucht sie einen Sportanzug und Sportschuhe. Sie legt sie in die Schultasche. Das Lehrbuch für Erdkunde und den Atlas braucht sie nicht und Elke stellt sie ins Regal. Den Wecker stellt sie auf 6 Uhr 30 (halb 7); morgen muss sie früh aufstehen, denn die Schule beginnt um 8 und sie darf sich nicht verspäten. b) Was bedeuten die markierten Wörter? c) Was macht Elke? Warum? Was passt hier zusammen? 1. Elke legt ihre Sportschuhe und ihren Sportanzug in die Schultasche, 2. Elke darf den geographischen Atlas aus der Schultasche nehmen und in das Regal stellen, 3. Elke legt in die Schultasche das Deutschheft mit dem Hausaufsatz, 4. Elke legt das Lehrbuch für Geschichte und das Heft in ihre Schultasche, 5. Elke macht alles schnell. 128 a) denn sie hat Muttersprache. am Dienstag b) denn sie hat am Dienstag zwei Sportstunden. c) denn am Geschichte. Dienstag gibt es d) denn sie verliert nicht gern die Zeit, sie darf sich auch nicht in die Schule verspäten. e) denn sie hat am Dienstag keine Erdkunde. 1 10 Merkt euch! лагол dürfen (мочь, иметь разрешение) относится к группе модальных глаголов {wollen, können, müssen, sollen, dürfen) и имеет те же особенности спряжения, что и они: ich kann, darf wir können, dürfen du kannst, darfst ihr könnt, dürft er/sie/es kann, darf sie/Sie können, dürfen 11 Elke ist ein ordentliches Mädchen. Sie hat am Abend alles Nötige für den neuen Schultag in die Schultasche gelegt. Nicht so ist es bei Jörg. Über seinem Tisch zu Hause hängt kein Stundenplan. Und er macht sich keine Gedanken darüber, was er am Dienstag braucht. Mal sehen? Vielleicht weiß das Gigi? a) Aber wer ist Gigi? 1. Elkes Bruder hat in seinem Aufsatz über sich selbst geschrieben: wie er von einem Freund träumte. Er hat seinen Traumfreund auch gemalt. Und das war das Monster Gigi. V, 2. Es ist spät. Es ist Nacht. Die Uhr zeigt 12. Es ist ganz still in Jörgs Zimmer. Da springt Gigi aus dem Aufsatzheft und macht sich an die Arbeit’. Er verliert keine Minute. Ich muss Jörg helfen. Bin ja sein Freund. macht sich an die Arbeit — принимается за работу 129 I 1 ттщ 3. Gigi will alles Nötige für den neuen Schultag in Jörgs Schulranzen legen. Aber er kennt seinen Stundenplan nicht. Er macht sich Gedanken: Wo kann Jörgs Stundenplan sein? Wo ist sein Stundenplan? 4. Aha, da ist er! Im Schulranzen! Gigi liest aufmerksam Jörgs Stundenplan für den Dienstag. Dann hängt er ihn an die Wand. Montag, Dienstag ... Schreiben, Zeichnen, Lesen. Aber Mathe gibt es morgen nicht. 5. Gigi bringt jetzt schnell alles in Ordnung. Das Mathebuch hat er zurück in das Bücherregal gestellt. Das Lesebuch hat er in den Ranzen gelegt ... Auch der Malkasten liegt schon dort. Was soll noch in den Ranzen kommen? 130 6. Alles ist nun in Ordnung. Gigi hat nichts vergessen. Jetzt springt er selbst in den Ranzen. Vielleicht braucht Jörg auch in der Schule die Hilfe seines Freundes? Ich gehe morgen auch in die Schule mit. b) Nun antwortet bitte auf die Fragen! ??)Fragen Über wen — О ком Hat Jörg am Abend alles Nötige für den neuen Schultag in den Ranzen gelegt? Über wen hat Jörg in seinem Aufsatz geschrieben? Wie spät ist es jetzt? - Was sucht Gigi in Jörgs Ranzen? Wozu braucht er das? Wohin hängt Gigi den Stundenplan? •' Welche Schulfächer hat Jörg am Dienstag? • Welche Schulsachen muss Gigi in Jörgs Ranzen legen? • Was darf er zurück in das Bücherregal stellen? Was hat Gigi in den Ranzen gelegt? ’ Wozu will Gigi am Dienstag in die Schule gehen? 12 Übungen 5, 6, S. 60—61, *13 Möchtest du auch so ein Freund haben, wie Gigi? • Wie soll er sein? • Was soll er machen? 131 a) Wir machen aus Karton eine Uhr mit beweglichen Zeigern für das Spiel „Wie spät ist es?“. b) Schreibt in „Das Buch über mich“ über euren Stundenplan und auch über einen Stundenplan, den jeder sich wünscht. 14 Till hat für uns die neuen Wörter gesammelt rtscliatz sich Gedanken machen über etwas den Streit/Konflikte überwinden die Zeit sparen der Wecker (=) den Wecker stellen (auf) sich verspäten (keine) Zeit verlieren Wie spät ist es? Es ist ... Uhr. Um wie viel Uhr? — Um ... dauern Wie lange dauert ...? von ... bis halb eine halbe Stunde Wie viele Male? einmal, zweimal ... täglich (jeden Tag) einmal wöchentlich (einmal in der Woche) schulfrei montags (am Montag, jeden Montag) dienstags (am Dienstag, jeden Dienstag) die Minute (-n) 5 Minuten vor (nach) ... das Viertel (die Viertelstunde) Viertel vor (nach) ... die Muttersprache (die) Chemie (die) Physik das Werken denn dürfen 132 Grammatik! Ist das eine harte Nuss? 2 Wisst ihr noch, wer Jörgs Ranzen für den nächsten Schultag gepackt hat? Ja, das war Gigi. Er hat auch auf Jörgs Schreibtisch und im ganzen Zimmer Ordnung gemacht. a) Was können wir in Jörgs Zimmer sehen? Wo steht/liegt/hängt was? b) Wie ist es richtig? Könnt ihr diese Nuss knacken? Jörgs Schreibtisch Am Fenster Hinter den Gardinen Auf dem Fensterbrett Über (над) dem Tisch An der Wand links Unter (под) dem Regal Auf dem Regal zwischen den Büchern Auf dem Tisch rechts Zwischen (между) zwei Büchern Auf dem Tisch links Neben dem Lineal hängen steht stehen liegen hängt liegt ist Blumen. Gardinen, an der Wand, ein Bücherregal, ein Blumentopf, eine Lampe. Jörgs Stundenplan. ein Heft und einen Malkasten. einige Bücher. ein Märchenbuch. ein Notizblock. einige Bleistifte und ein Kuli. Jörgs Stuhl. ein Radiergummi. 133 ге.- In der Mitte Auf dem Notizblock Vor dem Tisch Neben dem Bett Rechts vom Tisch Im Bett Im Ranzen sehen wir sitzt sind gibt es Jörg und schläft. Jörgs Schulranzen. Jörgs Bett. Gigi. c) Schreiben wir in unsere Hefte die Präpositionen; ^ an, auf, hinter, neben, in, über, unter, vor, zwischen ^ 2 Na, was will uns Nussknacker sagen? Die Grammatik müssen wir immer wiederholen; dann sind wir richtige Grammatikkenner! Gm an, auf, hinter, neben, in, über, unter, vor, zwischen Wo? + Dativ Wohin? + Akkusativ 1) После предлогов an, auf, hinter, neben, in, über, unter, vor, zwischen при ответе на вопрос Wo? существительное стоит в Dativ, при ответе на вопрос Wohin? — в Akkusativ. Gigi stellt den Stuhl (Wohin?) an den Tisch. (Akk.) Der Stuhl steht jetzt (Wo?) an dem (am) Tisch. (Dat.) Ich sitze (Wo?) auf dem Sofa. (Dat.) Meinen Teddy setze ich (Wohin?) auch auf das Sofa. (Akk.) 2) Вы помните, что немецкие глаголы бывают слабые и сильные. Глаголы legen, stellen, hängen (вешать), setzen, sich setzen — слабые, а liegen, stehen, hängen (висеть), sitzen — сильные. Слабые глаголы Сильные глаголы Infinitiv Partizip II Infinitiv Partizip II legen gelegt liegen gelegen stellen gestellt stehen gestanden hängen gehängt hängen gehangen (sich) setzen (sich) gesetzt sitzen gesessen 134 2 V 3 Also, was hat Gigi alles in Jörgs Zimmer gemacht? Gigi hat ... dem Schreibtisch Ordnung gemacht. Er hat einige Bücher rechts ... Tisch gelegt. Das Märchenbuch hat er ... zwei andere Bücher gelegt. In ... Mitte des Tisches hat er Jörgs Notizblock gelegt. Einige Bleistifte und den Kuli hat er ... das Lineal gelegt. Den Stundenplan hat er ... die Wand gehängt. Den Stuhl hat er ... den Tisch gestellt. Die Vase mit Blumen hat er ... das Regal ... die Bücher gestellt. Auf ... Notizblock hat er den Radiergummi gelegt. Jörgs Schulranzen hat er ... den Stuhl gestellt. Und nun sitzt er ... Jörgs Ranzen. Oder hat Jörg das alles geträumt? 4 Übungen 2-3, S. 61—62. 5 Und was steht/liegt/hängt in Jörgs Klassenzimmer? Lest und malt Jörgs Klassenzimmer unten in Form eines Schemas. Jörgs Klassenzimmer ist groß. Es hat links drei breite Fenster. Auf den Fensterbrettern stehen Blumen. An der Decke hängen sechs Lampen. Über der Tafel vorn ist eine Uhr. Der Lehrertisch steht neben der Tafel links. Hinter dem Tisch steht der Stuhl des Lehrers. Die Tür ist an der Wand rechts. Neben der Tür stehen zwei Schränke. Zwischen den Schränken hängt ein Bücherregal. Unter dem Regal hängt der Stundenplan. An der anderen Wand hinter den Schulbänken hängt eine Wandzeitung. Zwischen den Fenstern hängen Bilder. 135 ттт — т 6 Gigi, das Monster, kommt, wie ihr wisst, aus Jörgs Aufsatzheft. Was hat Jörg eigentlich im Aufsatz über Gigi geschrieben? a) Lest bitte, um das Wichtigste zu verstehen. £s Ы4с eirimat ши Шпег -шШу. Er 'UrOMmio ълку юи fi£o£/n pr€Mita^, ASc^ ио#^ OÄ/»^ Ы!уОП/(£^^! , “О^АуОти, Ш4е/er ЕШ, cUjl ScAu/evfer, Pr^t/Z СШЛ 1. ^ ancC сШь ЦшьсС Зскпомуц 5j£, a£€e ^u4e Frecuicd' cüUr er bo gerrv Um4. nsuAjifx^ n-Ow/u. 5o maxie- CyicÄ, oUr nocXiy eittc^ F^'Cu*\oii- Ол/ь и/‘йг MtfiAcit ЦшьсО. Dcu и/^Lreö, 6c/^tiHte^ К'&йгйЛ Мопл4еу* пЩ. К(хлплл^ (kfo. Ck^ lcoh*i4^ д£^ \л^ diA tuc^ mAcMe*v. Er oa^Ui^ ^ OLoof Er егШоЦ^ (,e/dC^UxAbieM. ^ cOr VkcL er wvar А/оел/#- ^ b) Habt ihr verstanden, was Jörg über sich und Gigi in seinem Aufsatz geschrieben hat? Was ist richtig? Kreuzt bitte an. Jörg hat nicht viele Freunde. □ Er träumt von einem neuen Freund, einem Jungen oder einem Mädchen. □ Er träumt von einem ungewöhnlichen Freund. □ Jörg wünscht sich einen Hund. □ • Jörg malt sich einen Freund. □ Jörg kauft sich einen Freund im Spielzeuggeschäft. □ c) Könnt ihr sagen, in welcher Zeitform der Aufsatz geschrieben ist , (b какой временнбй форме написано сочинение)? einzeln — в отдельности 136 7 Und was sagt dazu Nussknacker? Präteritum (простое прошедшее повествовательное время) 1) Рассказ написан в Präteritum (претерите) — прошедшем простом повествовательном времени. Эта форма часто встречается в историях о прошлых событиях. Настояшее царство претерита — сказки. 2) Слабые глаголы образуют претерит с помошью суффикса -(e)te, добавляемого к основе глагола; leben (жить) — leb + te (жил). 3) Сильные глаголы образуют претерит без суффикса -(e)te, обязательного для слабых глаголов. Зато они меняют корневую гласную, например: waschen — wusch, schreiben — schrieb. 4) При спряжении в Präteritum слабые и сильные глаголы имеют такие же окончания, как и в Präsens, за исключением 1-го и 3-го лица единственного числа. Внимание! У глаголов с отделяемыми приставками приставки в претерите отделяются: aufmachen (открывать) — machte auf (открьш/а). Grundformen (Основные формы глагола) lernen — lernte — gelernt lesen — las — gelesen 1) Чтобы запомнить, как ведут себя сильные глаголы в разных временных формах, надо запомнить три основные формы сильных глаголов: Infinitiv Präteritum Pz. II lesen las gelesen 2) Некоторые глаголы в претерите и в Pz. II имеют одновременно признаки и сильных (меняют корневую гласную), и слабых (приобретают суффикс -(e)te) глаголов. Это так называемые неправильные глаголы: bringen — brachte — gebracht, können — konnte — gekonnt, kennen — kannte — gekannt, nennen — nannte — genannt, wissen — wusste — gewusst, müssen — musste — gemusst. 3) Есть группа глаголов, основные формы которых тоже надо запомнить: sein — war — gewesen, haben — hatte — gehabt, werden — wurde — geworden. Seht, so viele Grammatik-Nüsse müssen wir knacken! 137 8 Lest, was ein deutscher Dichter über die starken Verben schreibt. Die poetischen Verben 1. Welche ist die schönste Sprache auf der Erde? Das ist das, was ich dir jetzt erzählen werde. Man kann es beweisen, und zwar rein phonetisch', selbst die starken Verben klingen ja poetisch. 2. Schreiben, schrieb, geschrieben — treiben, trieb, getrieben — reiben, rieb, gerieben — bleiben, blieb, geblieben. Schreien, schrie, geschrien — leihen, lieh, geliehen — steigen, stieg, gestiegen — schweigen, schwieg, geschwiegen. 3. Diese schöne Sprache ist ja wie magnetisch. Selbst die starken Verben klingen ja poetisch. Helfen, half, geholfen — werfen, warf, geworfen — essen, aß, gegessen — messen, maß, gemessen. 4. Schleichen, schlich, geschlichen — gleichen, glich, geglichen — leiden, litt, gelitten — schneiden, schnitt, geschnitten. Beißen, biss, gebissen — reißen, riss, gerissen — gleiten, glitt, geglitten — reiten, ritt, geritten. {Tage Wahlstedt) 5. Trotzdem ist die Schönheit^ nicht nur theoretisch. Selbst die starken Verben klingen ja poetisch. Schlagen, schlug, geschlagen — tragen, trug, getragen — braten, briet, gebraten — raten, riet, geraten. 6. Binden, band, gebunden — finden, fand, gefunden — singen, sang, gesungen — springen, sprang, gesprungen. Klingen, klang, geklungen — zwingen, zwang, gezwungen — sinken, sank, gesunken — trinken, trank, getrunken. 7. Man hört sie am Teetisch und auch am Cafetisch. Selbst die starken Verben klingen ja poetisch. Biegen, bog, gebogen — fliegen, flog, geflogen — ziehen, zog, gezogen — frieren, fror, gefroren. 8. Eine solche Sprache nenne ich ästhetisch. Selbst die starken Verben klingen ja poetisch. Kriechen, kroch, gekrochen — riechen, roch, gerochen — schießen, schoss, geschossen — schließen, schloss, geschlossen. ' Man kann es beweisen, und zwar rein phonetisch — Это можно доказать чисто фонетически (т. е. с точки зрения произношения) ^ die Schönheit — красота 138 9 Üben wir die Grundformen bekannter Verben, a) Слабые глаголы machen — machte — ... ... — malte — gemalt arbeiten — arbeitete — ... spielen — ... — ... turnen — ... — geturnt erzählen — erzählte — ... sich interessieren — interessierte sich — ... lachen — ... — gelacht fragen — ... — ... sagen — ... — ... legen — ... — ... stellen — ... — ... hängen (вешать) — ... — ... b) Сильные глаголы tanzen — tanzte — ... rechnen — ... — gerechnet lernen — ... — ... suchen — suchte — ... besuchen — ... — ... sich langweilen — ... — sich gelangweilt schenken — ... — geschenkt sich setzen — setzte sich — ... lüften — ... schmücken -kaufen — ... brauchen — bauen — ... ei — le — le e/ie — а — e schreiben — schrieb — ... treiben — ... — getrieben ... — blieb — geblieben lesen — las — ... sehen — sah — ... essen — aß — gegessen liegen — ... — gelegen а — u — а e — а — о tragen — trug — ... waschen — ... — gewaschen abwaschen — wusch ab — abgewaschen fahren — fuhr — ... erfahren — ... — erfahren nehmen — nahm -helfen — half — ... sprechen — sprach 139 1 — а — u springen — sprang — ... finden — ... — gefunden singen — sang — ... trinken — ... — getrunken e — а — а stehen — stand — ... verstehen — ... — verstanden a/au — ie — a/au schlafen — schlief — ... fallen — fiel — ... gefallen — ... — gefallen laufen — lief— ... а — u — а i/ie — о — о fliegen — flog — einladen — lud ein — ... c) Неправильные глаголы bringen — brachte — ... kennen — kannte — ... nennen — ... — genannt denken — dachte — gedacht 10 о — а — о kommen — kam — ... bekommen — ... — bekommen e — 1 — а gehen — ging — gegangen aufgehen — ging auf — ... untergehen — ... — untergegangen 1 — а — о schwimmen — schwamm — geschwommen können — konnte — gekonnt müssen — musste — ... wollen —wollte — ... sollen — ... — gesollt dürfen — durfte — ... a) Übungen 4, 5, S. 63—65. b) Organisiert ein Ballspiel. Wiederholt dabei das Präteritum oder alle drei Grundformen verschiedener Verben. c) Macht Karten für ein Präteritum-Domino. Spielt in Gruppen. 140 i Wir sind ganz Ohr 3 ü 1 Hört zu und stellt zu jedem Wort die Fragen „Wo?“ oder „Wohin?“ nach dem Muster. MUSTER: sitzen (Wo?) gehen (Wohin?) 2 Hört zu und sagt: Welche Uhr zeigt welche Zeit? Z. B. Die Uhr auf Bild 1 zeigt ... 3 Hört euch einige Witze aus dem Schulleben an und beantwortet dann die Fragen. 1) „Nicht so gut, um einen Aufsatz darüber zu schreiben.“ Warum hat der Junge so geantwortet? 2) „In der Schule rechnen wir nur mit Äpfeln.“ • Und wie ist die richtige Antwort? 4 Raten wir! Welche Stunden sind das? 1) eine Mathematikstunde □ eine Stunde in der Muttersprache □ eine Fremdsprachenstunde □ 2) eine Geographiestunde (eine Stunde in Erdkunde) □ eine Deutschstunde □ 3) eine Fremdsprachenstunde □ eine Stunde im Werken □ Hier ist ein Dialog. Lest den Titel. Was meint ihr, stimmt das? Fragst du viel, so lernst du viel! a) Wir hören zu und sagen: Wer spricht mit wem? b) Wir hören noch einmal zu. Was denkt ihr, kann Klaus von seinem Bruder viel lernen? c) Warum nicht? 141 Die wissbegierige Nastja meint: Es ist wichtig, die Augen offen zu hal-tenV Hier ein kleines Gedicht von ihr. a) Lesen wir es. Augen aufl Augen aufl Die Welt ist schön! der^ für alles findet Zeit Das kann jener nur verstehn, und ist immer hilfsbereit. b) Sagt auf Russisch, was ihr verstanden habt. c) Wie können wir Nastja charakterisieren? Wie ist sie? verliert keine ... macht sich über alles Gedanken interessiert sich für ... ist immer hilfs... möchte immer Streit und Konflikte ... 2 Elke ist mit Nastja einverstanden. Es ist wichtig, für alles Zeit zu finden: fürs Lernen, für Sport und Spiel. Elke spart auch ihre Zeit, sie will keine Minute verlieren, a) Lesen wir, was sie alles in der Woche macht. Elke ber—tet si— auf jeden S-h-lt-g ordentli-- vor. Sie ma—t ge-w-hnlich al-e Ha-sau-gaben, le-t noch am Aben- alles N-tige in i-re Sch—tas—e und k—mt am nä—sten Tag pünktlich in die -hui-. Sie hat -iele S—ulf-ch-r gern: Deu--ihre Mu—ers-rache, En-li—, Bio-----, Er-ku—e, Ge—ic-t-, M-s-k, -p-rt, W------n. Sie beko—t in diesen F-chern nur gute Noten. Mat-e und Ph-si- findet sie —w-r. Zw—m-1 wö--entli-- besu—t sie eine Mu-i-sch-le. Sie tre--t auch gern —ort. ’ die Augen offen zu halten — доел.: держать глаза открытыми {зд. замечать все кругом, всем интересоваться) der зд.'. кто, который 142 Jeden Sams-a- ge-t sie in die Bib--o-hek un- ni—t sich ein neues B—h. Sie l--st sehr -e-n. A--h für ihren kl--nen B-ud-r Jörg fin—t sie -eit un- h-lft i-m bei den Haus—fg—en. b) In dieser Woche hat Elke viele Noten bekommen. 0TLal^/g/— 2 ^ еЧ/ГУе- ^^иИМлшЛе^— 1 ÖBlo/— 1 — J~ О О. с) Vergleichen wir die Noten: In unseren Schulen eine Eins = sehr schlecht eine Zwei = schlecht eine Drei = befriedigend eine Vier = gut eine Fünf = ausgezeichnet In deutschen Schulen eine Eins = sehr gut eine Zwei = gut eine Drei = befriedigend eine Vier = schlecht eine Fünf = sehr schlecht befriedigend — удовлетворительно ausgezeichnet — отлично Um gute Noten zu bekommen, müssen wir fleißig sein. Das versteht auch der kleine Jörg. Er schreibt sogar mit Gigi zusammen einen Reim, a) Wir lesen ihn und übersetzen. Wir müssen täglich lernen Wir müssen täglich lernen, wir müssen fleißig sein. Dann können zu den Sternen wir fliegen. Das ist fein! *b) Wollt ihr auch Reime machen? Wir müssen täglich lesen. Auch rechnen und auch turnen! Dann sind wir kluge L... . Beginnen wir schon ...! 143 i • * -1 ‘ ■ I 4 144 Na ja, Reime machen ist nicht schwer. Und richtige Gedichte schreiben? Hier ist ein Gedicht von James KrüssV Es heißt „Einmal eins ist eins. Der Kasper fährt nach Mainz“, a) Lesen wir es: 1X1 = 1. Der Kasper fahrt nach Mainz (James Krüss) Kinder, setzt euch her: Rechnen ist nicht schwer. Lustig, ohne euch zu quälen^ Lernt ihr rechnen, lernt ihr zählen. Kommt und setzt euch her: Rechnen ist nicht schwer. 1 X 1= 1 Der Kasper fährt nach Mainz. Der Kasper geht im Karneval als Kasper auf dem Maskenball.^ Kostüm braucht er ja keins. 1 X 1= 1 b) Habt ihr alles verstanden? Lesen wir das Gedicht noch einmal. Was meint ihr, was wollte James Krüss mit seinem Gedicht sagen? Wählt die richtige Antwort: Kasper lernt auch rechnen. □ Das Lernen kann man leicht und lustig machen.'* Wir müssen es nur wollen. □ Der Kasper braucht ein Kostüm auf dem Maskenball. □ 5 Lesen wir noch über Nastja. Nastja meint: das Lernen kann wirklich Spaß machen. Aber wir müssen unsere Zeit sparen, wir dürfen keine Minute verlieren. Nur so können wir für alles Zeit CZI^(finden: für die Hausaufgaben, für die Hilfe zu Hause, für das] Spielen. Wir müssen auch ordentlich sein und alle unsere Sachen auf ihren Platz legen. Dann können wir alles schnell finden und verlieren keine Zeit. ’ Gedicht von James Krüss — стихотворение Джеймса Крюсса ^ ohne euch zu quälen — не мучась ^ Der Kasper geht im Karneval als Kasper auf dem Maskenball. — Петрушка идет на карнавал в качестве (в роли) Петрушки на костюмированном балу. '* Das Lernen kann man leicht und lustig machen. — Учебу можно сделать легкой и веселой. 6 Hier noch ein Text. Es ist natürlich schön, wenn das Lernen auch Spaß macht! Aber dennoch ist das Lernen Arbeit und auch oft schwere Arbeit. Und leider gibt es beim Lernen auch schlechte Noten. Besonders angenehm ist das nicht. Die Schüler sind dann traurig oder ärgern sich. Einige werden sogar böse und wollen dann ihre Lehrer auch ärgern. Darüber erzählt eine Bildergeschichte. wenn — если dennoch — все же angenehm — приятно а) Lesen wir den Comic über den Lehrer Schmehl. Kommissar Kniepels erster Fall 1. Lehrer Schmehl will morgens in die Schule. Da sieht er: Jemand hat etwas Schreckliches geschrieben. Gestern Abend um 22 Uhr war es noch nicht da. der Fall — дело, криминальный случай 2. Er meint: Natürlich Toni und Klaus haben das geschrieben. Beide haben gestern eine Fünf für den Aufsatz bekommen. Toni und Klaus sagen aber: „Wir waren es nicht!‘ Schmehl ruft Kommissar Kniepel. beide — оба Toni und Klaus, ihr wollt mich immer ärgern. Nun aber basta! / 145 3. Toni und Klaus sagen: „Gestern Nacht haben wir Michael mit seinem Fahrrad gesehen, nicht weit von Herrn Schmehls Haus.“ Michael protestiert: „Toni und Klaus mögen mich nicht. Ich wohne zehn Kilometer weit weg. Zu unserem Dorf muss ich durch den Wald fahren. Und nachts fahre ich überhaupt nicht.“ Eine Zeugin^ brauche ich doch!^ 4. Und doch geht Kniepel zu Michaels Mutter. Sie sagt: „Mein Sohn war gestern Abend schon um 20 Uhr im Bett.“ Kniepel glaubt^ ihr. Er meint: Toni und Klaus lügen, Michael konnte wirklich nicht nachts mit dem Fahrrad durch den Wald fahren. Warum? Was meint ihr? (Siehe das Bild links und die S. 146.) ' lügen — врать ^ die Zeugin — свидетельница ® glaubt — верит 146 b) Wie ist die Logik des Kommissars? Macht die Sätze komplett. Füllt die Tabelle unten aus. 1. Toni und Klaus sagen: Michael in der Nacht ... 2. Michael war ...“ Michael aber wohnt Kilometer weit weg. Der Weg zu seinem Dorf führt Michaels Fahrrad hat ... Michael konnte nicht ... durch den Wald fahren. Also: Toni und Klaus ... Wahrscheinlich' haben selbst die bösen Worte an der Gartenmauer geschrieben, denn sie haben sich ... geärgert. 3. 4. 5. 6. 7. 8. „Wir haben gesehen. zehn ohne Lampe die Jungen a) lügen b) mit seinem Fahrrad c) keine Lampe d) am Haus des Lehrers e) im Dorf f) in der Nacht g) über die schlechte Note für den Aufsatz i) durch den Wald 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Ь) c) Seid ihr mit dieser Logik einverstanden? Hier Elkes Tagebuchnotizen. Elkes kleiner Bruder Jörg hat sie zusammen mit seinem Lieblingsmonster gelesen, und das Monster hat in den Notizen Kleckse gemacht. Jörg wollte Elke nicht ärgern und hat die fehlenden Wörter am Rande notiert. Versuchen wir, die Notizen zu lesen und die Wörter am Rande richtig einzusetzen.^ In welcher Zeitform müssen hier die Verben stehen? Es ist doch eine Erzählung. Lest sie bitte und setzt die Wörter rechts im Präteritum ein. ’ Wahrscheinlich ... — Вероятно ... ^ Versuchen wir, die Notizen zu lesen und die Wörter am Rande richtig einzusetzen. — Попытаемся прочитать записи и правильно вставить слова на полях. 147 148 Reden ist Silber und Schweigen ist Goid. Aber nicht beim Fremdspracheniernen! Also, was wir nicht alles in der Schule machen! Glotti und Nastja schreiben z. B. ein Gedicht. a) Wir lesen das Gedicht und übersetzen es. Wir lieben unsere Schule Wir lieben unsere Schule, Wir turnen hier und singen, wir lernen fleißig hier. wir basteln, spielen hier. Wir machen sie auch sauber. Wir sorgen hier für Ordnung, denn Schule — das sind wir! denn Schule — das sind wir! b) Wie versteht ihr die Worte: „denn Schule — das sind wir!“? Welche Antwort auf diese Frage findet ihr besonders treffend? treffend — подходящий, точный Wir lernen in der Schule. □ Wr sorgen hier für Ordnung. □ Wir organisieren das ganze Leben der Schule: Wie wir es machen, so ist auch die Schule. □ 2 Und was denkt ihr über eure Schule? Einer/eine liest die Fragen, der/die andere beantwortet sie. Fragen • Was macht dir in der Schule Spaß? • Was macht dir wenig Spaß? • Was macht dir überhaupt keinen Spaß? • Was findest du langweilig? • Welches Schulfach ist dein Lieblingsfach? L alle Schulfacher die Muttersprache die Fremdsprache die Turnstunden das Werken die Mathematik die Arbeit im Schulhof/im Schulgarten Gespräche mit Freunden/ Lehrern 149 h____ 3 Wollt ihr wissen, welchen Stundenplan sich Steffi wünscht? Hier ist er. Wir lesen und sagen: Wer will einen solchen Stundenplan haben? Wer nicht? Warum? Wer wünscht sich einen anderen? 1 \ Л 1 j 1 \ \ t \ .KvC ГТ V r‘ O'v«' 0« re ita< •arr 5 9. jO- ^ us' l D fu1 sei 1 9 > F » 4 M Ai • к V < и 1- Iv. I.U Jl5ü usi 1 1.:^ b s 5 7) 11 /i r JC Г" 11 X . 1 -rr Sf cli i J < u b ■ i i p V *y~ 1 Л t— П 1 1 1 b- sc 1 \ V . к ъ 1 \ Л / ъ: ^0 j: -* V 1 X > ( \ 1 / ( 4 Welchen Stundenplan wünschst du dir? Schreibe ihn in „Das Buch über mich“. ^)f ragen 150 1 • Wie viele Male in der Woche willst du Muttersprache haben? | • Wie viele Male wöchentlich wünschst du dir Deutsch/Mathe/Sport ...? ^ • Wie viele Male wöchentlich willst du schulfrei haben? 5 Englisch einen Aufsatz Also, die Interessen der Schüler sind verschieden. Na ja, über den Geschmack lässt sich nicht streiten. Oder doch? Hier einige Schulgespräche. Vor den Stunden im Schulhof Ф a) Hört zu und lest mit! Sabine: Hallo Jan! Wohin so schnell? Jan: In die Sporthalle. Die erste Stunde ist Sport! S.: Du Glückspilz!’ Und wir haben Deutsch. Na und? Haben wir auch in der zweiten Stunde. S.: Ja, aber wir schreiben heute ein Diktat. Oh, ihr Armen^! Hals- und Beinbruch!^ Mach’s gut! S.: Tschüss! b) Lest den Dialog mit verteilten Rollen. c) Warum sagt Sabine „Du Glückspilz!“ zu Jan? Was antwortet er? d) Lest noch einmal. Замените при этом выделенные слова данными справа. *е) Wer kann die Szene spielen? © а) Hört zu und lest mit! Ralf: Hallo Susi! Susi: Tag, Ralf. R. : Was suchst du denn hier? Wir haben jetzt Musik. S. : Wieso'* Musik? Haben wir nicht Biologie? R. : Nein, Herr Buch ist krank. Leider! S. : Wieso leider? Toll, ich mag Biologie nicht! R.: Und ich finde die Musikstunden blöd^! Immer dasselbe: dumme Lieder für Kleinkinder ... Mathe Sport Turnstunden Übungen ’ Du Glückspilz! — Hy и счастливчик ты! (das Glück — счастье, der Pilz — гриб) ^ ihr Armen — бедняги (arm — бедный) ® Hals- und Beinbruch! — Ни пуха ни пера! wieso — то есть как ® blöd = dumm 151 S.: Nein, du hast nicht Recht. Frau Tamm macht uns auch mit klassischer Musik bekannt: Mozart, Haydn, Beethoven ... R.: Na schön. Über den Geschmack ... mit richtigen Sportarten* Fußball, Tennis, Basketball ... b) Wie findet Ralf die Biologiestunden? Wie findet er die Musikstunden? Warum? Ist Susi mit ihm einverstanden? Was sagt sie? c) Lest den Dialog mit verteilten Rollen. *d) Lest ihn bitte noch einmal. Замените при этом выделенные слова данными справа. *е) Wer will die Szene spielen? (3) In der Pause a) Lest das Gespräch still für euch. Jens: Du, Elke, was haben wir jetzt? Elke: Mathe. Fein! Freut mich! E.: So? Und mich gar nicht. Wieder rechnen! J.: Ist doch interessant, Mensch! Was ist die moderne Welt ohne Mathematik?! Und was willst du denn jetzt haben? E.: Nun, sagen wir, Kunst. Oder auch Englisch! Du spinnst wohl!^ Englisch! Wieder Wörter lernen. Grammatik! E.: Aber auch lesen und sprechen! Ich finde, eine Fremdsprache lernen macht Spaß! Und ist sehr wichtig! b) Wie findet Jens die Mathematik? Und Elke? Was gefällt ihr am besten? Warum? c) Lest das Gespräch mit verteilten Rollen. d) Wollt ihr diese Szene spielen? die Wendungen — обороты речи Ihr wisst, wir können verschieden auf die Worte anderer Menschen reagieren. Hier einige Wendungen. Welche kennt ihr schon? Welche sind für euch neu? Nehmt das Wörterbuch zu Hilfe! ’ die Sportarten — виды спорта ^ Du spinnst wohl! — Ты что, с ума сошла! 152 Prima! Du hast (er/sie hat) Recht. Ich bin auch deiner Meinung. Fein! ■*>Toll! Du irrst dich! Ich bin anderer Meinung. Freut mich! Okay! Schade! 7 Ja, Sprachen lernen ist nicht leicht. Aber unsere Weise Eule meint, einige gute Ratschläge zum Fremdsprachenlernen gibt es doch! Wir lernen Ratschläge geben, a) raten — советовать Meine Schwester geht in die zweite Klasse. Sie will aber eine Fremdsprache lernen. Ich rate ihr, Deutsch zu lernen. Deutsch sprechen viele Menschen in Europa und in der ganzen Welt. Deutsch ist eine Sprache von vielen großen Schriftstellern und Dichtern, von Philosophen, Musikanten. Ich sage ihr: Du musst b) deutsche Wörter lernen, das Abc kennen, schreiben und lesen lernen, viel Deutsch sprechen, Bilder beschreiben, deutsche Lieder lernen, übersetzen können, viel üben Du musst Mein Bruder lernt Englisch in der Schule. Aber er hat Probleme. Ich rate ihm: jeden Tag englische Wörter lernen jeden Tag englisch lesen zweimal wöchentlich Diktate schreiben viele grammatische Übungen machen mit deinen Klassenfreunden Englisch sprechen Brieffreunde in England oder in den USA suchen I 153 c) Bist du mit diesen Ratschlägen einverstanden? Was kannst du meiner Schwester/meinem Bruder noch raten? d) Gebt einander Ratschläge zum besseren Fremdsprachenlernen. 8 Glotti meint, wir müssen Till einige neue Wörter und Wendungen sammeln helfen. Wortschatz Du hast Recht. Du Glückspilz! Du irrst dich! Hals- und Beinbruch! Du spinnst! Wieso? Bist du mit Glotti einverstanden? Dann schreibe das alles in dein Vokabelheft. Hier zwei Rollenspiele. Arbeitet in Kleingruppen. 1) Du sprichst mit deinen Freunden über die Schulfächer und sagst deine Meinung über einige Fächer. Deine Freunde reagieren darauf. 2) Abends sprichst du mit deinen Eltern über die Schulfächer. Deine Eltern sagen ihre Meinung über einige. Du reagierst darauf. 154 Wir prüfen, was wir schon können •--ß. 1 Öhrchen hört sich Witze aus dem Schulleben an. Seht ihr, wie lustig er lacht? Die Schule ist wirklich „ein lustig’ Haus“, und „es gibt auch viel zu lachen“. Öhrchen ist mit dieser Meinung absolut einverstanden. a) Hört euch den 1. Witz an. Warum hat Peter die Frage seiner Schwester so beantwortet? b) Hört euch den 2. Witz an. Zuerst aber merkt euch: der Boden — земля, пол kriechen — ползать, ползти nennen — называть Wie nennt Paul seine kleine Schwester? Warum? c) Hört euch den 3. Witz an. Zuerst merkt euch aber: genauso breit — так же широка die Themse — Темза (река в Англии) die Seine (ei=e) — Сена (река во Франции) Was meint ihr, wer hat Humor: der Lehrer oder die Schülerin? d) Hört euch noch einmal die Witze an. Schreibt die Tabelle ins Heft und markiert die Antwort auf die Frage: Wo finden diese Dialoge statt? (Где происходят эти диалоги?) Wo 1 2 3 In der Geographiestunde □ □ □ In der Geschichtsstunde □ □ □ In der Deutschstunde □ □ □ In der Biologiestunde □ □ □ Zu Hause □ □ □ е) Hört euch noch einmal die Witze an. Sagt: Welche Bilder passen zu welchem Witz? 155 a) Wir spielen Auktion. Till sucht gute Wortschatzkenner. Wer nennt mehr Schulfacher (in deutschen Schulen)? Wer nennt mehr Schulsachen? Wer nennt mehr Schulräume? Wer gibt mehr Antworten auf die Frage „Wann?“? b) Welche Antworten auf die folgenden Fragen findet ihr richtig? Was könnt ihr noch hinzufügen? 1) Worüber machen wir uns gewöhnlich Gedanken? über verschiedene Probleme in unserem Leben über eine schwere Aufgabe in Mathe 2) Wie können wir Konflikte überwinden? - Wir dürfen nicht streiten. • Wir müssen uns andere Meinungen anhören. 3) Wie können wir unsere Zeit sparen? Wir schreiben einen Tagesplan. • Wir machen alles pünktlich nach dem Plan. □ □ □ □ □ □ □ □ □ 156 с) Wie sagen wir auf Deutsch: 1) Ни пуха ни пера! 2) Ты — счастливчик! 3) Он прав. 4) Ты ошибаешься. 3 Wir nehmen unsere selbst gebastelten Uhren und spielen zu zweit „Wie spät ist es?“. 4 Wer weiß mehr? Informieren wir Till. • Wann beginnt in unserer Schule die erste Stunde? Fragt einander selbst weiter über die zweite/ dritte/vierte/fünfte Stunde. Wie lange dauern die Pausen? 5 Spielt „Reporter“. Den Reporter interessiert: ^bfragen • Wie viele Male wöchentlich haben wir Deutsch, Russisch, Literatur, Erdkunde, Mathematik, Biologie ...? Wann (an welchen Tagen) haben wir Deutsch? Welche Schulfacher sind unsere Lieblingsfacher? Warum? Welche Lehrer gefallen uns? Warum? Wie geht es weiter? lesen — das Lesen rechnen - malen — ... schreiben musizieren — ... sprechen turnen — singen — springen - a) Was macht euch in der Schule Spaß? Was nicht? Zählt auf! (Перечислите!) b) Übung 2, S. 67. 157 ■ 6 «р 8 а) Welche Bedeutungen haben diese Wörter? Nennt sie auf Russisch. b) Wir suchen Synonyme (синонимы — слова с одинаковым или близким значением). die Erdkunde — ... die Turnstunde — ... die Sporthalle — ... das Schwimmbad — c) Hier eine Wortfamilie. Könnt ihr die fett gedruckten Wörter übersetzen? '9 Wer will ein Kreuzworträtsel lösen? Was steht im Stundenplan? 1. 3. 4. 5. 6. 7. 8. In dieser Stunde erfahren die Schüler über das Leben der Menschen in alten Zeiten. Zu dieser Stunde gehen die Schüler auf den Sportplatz oder in die Turnhalle. In dieser Stunde schreiben die Schüler Diktate und Aufsätze. In Deutschland ist das Deutsch. Die Kinder gehen zu dieser Stunde oft in die Werkstatt. In dieser Stunde lernen sie (вы) eine Fremdsprache. Das ist die Lehre vom Aufbau (строении) von Stoffen. In dieser Stunde erfahren die Kinder über Länder, Meere, Kontinente. In Deutschland ist das meistens Englisch, in Russland auch Englisch, aber in vielen Schulen auch Deutsch oder Französisch. 158 ■-Я 9. In dieser Stunde erfahren die Kinder über Tiere, Blumen. 10. In dieser Stunde machen die Schüler verschiedene Rechenaufgaben. 11. In dieser Stunde erfahren die Schüler über Skulptur, Malerei, Architektur. S 1 T L. 1 и 1 1^' N c. . . ■* E r™ N t P Xi L 10 А , ,n„ ^ 1 1- N 10 Hier einige Meinungen über die Schulfächer. Mit wem bist du einverstanden? Wir arbeiten in Gruppen. a) Lesen wir die Aussagen mit verteilten Rollen. Braucht ihr einen Dolmetscher? Welches Fach ist dein Lieblingsfach? Heike: Ich habe Erdkunde gern. Erdkunde ist mein Lieblingsfach. Ich will viel über unsere Erde erfahren, über andere Länder und Kontinente, über Meere und Flüsse. Uli: Und mein Lieblingsfach ist Mathe. Ich will schnell und richtig rechnen. Das macht Spaß. Und ist auch sehr wichtig. Was ist die moderne Welt ohne Mathematik?! Doris: Und ich habe die Sprachstunden gern. Die Sprachfacher — die Muttersprache und die Fremdsprache — sind meine Lieblingsfächer. Ich will viele Sprachen sprechen. So kann ich Menschen aus anderen Ländern besser verstehen. Das finde ich toll. Elke: Musik ist mein Lieblingsfach! Ich spiele Gitarre und singe gern. Ich will auch viel über die großen Musiker wissen: über 159 Mozart, Beethoven, Bach, Tschaikowski. Jan: Und ich habe Biologie gern. Ich will viel über die Natur, über Menschen, Tiere, Vögel und Pflanzen erfahren. Das finde ich sehr interessant. Udo: Na, Leute, und was sagt ihr über Sport? Sport ist mein Lieblingsfach! Das Laufen, Springen, Turnen macht Spaß ... Und ist auch gesund. Hier ein Spruch: Turnt und lauft Sport macht lustig zu jeder Stund! und gesund! b) Wir lesen den Polylog noch einmal und antworten dann nach dem Muster. MUSTER: Ich bin mit Heike einverstanden. Ich habe auch Erdkunde gern. Erdkunde ist ... usw. (= und so weiter — и так далее). der Fragebogen — анкета 11 Arbeiten wir weiter an unserem Klassenporträt! Machen wir eine Umfrage. Hier ein Fragebogen. Schreibe den Fragebogen auf ein Blatt Papier. Gib ihn deinem/er Banknachbarn/in zum Ausfüllen.’ Fragen Antworten ankreuzen (поставить крестик) oder einschreiben (вписать) 1. Liegt die Schu- sehr bequem nicht besonders bequem gar nicht •e bequem bequem für dich? 2. Wie findest du das Schulgebäude? schön nicht besonders schön hässiich 160 ’ Gib ihn deinem/er Banknachbarn/in zum Ausfüllen. — Дай ее заполнить своему/ей соседу/ке по парте. Fragen Antworten ankreuzen (поставить крестик) oder einschreiben (вписать) 3. Welche Räu- die Eingangs- den Pau- die Bibliothek die me findest du halle senraum nett und freundlich? 4. Wie findest du nett dein Klassenzimmer? t 5. Was meinst gut du über deinen Stundenplan? Wie ist er? 6. Hast du Lieb- Mutter- Mathe Erd- lingsfächer? spra- ' künde Welche? che nicht besonders nett nicht sehr gut Sport- halle •c gar jg nicht jg !«e •c nett •c u -c ü v> Bio Sport Ge- Lite- Fremd-schich- ratur spra-te che 12 Hier einige Situationen. Spielen wir die Szenen. a) , Du gehst durch die Straße und siehst auf deine Uhr. Aber sie steht. Frage einen/ne Fußgänger/in, wie spät es ist. b) Du sitzt in der Stunde. Es ist sehr langweilig. Du willst wissen, wann die Stunde zu Ende ist. Du fragst deinen/ne Banknachbarn/in, wie spät es ist. *c) Du bist Lehrer/in und hörst in der Stunde, wie ein Schüler den anderen nach der Zeit fragt. Wie reagierst du? 13 Wir geben unseren jüngeren Geschwistern einige Ratschläge, mehr Uber unsere Erde zu erfahren, л* Чь' Um gesund und stark zu sein, Rechne viel« V 161 der Vorschlag — предложение *14 Und wie gefallen euch die Ratschläge und Vorschläge unten? Oder sind das keine Ratschläge? Nastja hat das in einer Kinderzeitschrift gefunden. Einige Kinder schreiben über die Schule in dem Traumland Dixiland (Диксиленд). а) Lesen wir. So ist die Schule in Dixiland 1. Die Kinder müssen nur eine Stunde täglich in die Schule gehen. 2. Die Schüler können morgens, mittags oder abends in die Schule gehen. 3. Die Kinder dürfen auch Quatsch machen'. 4. Alle müssen immer lustig sein und immer lachen. 5. Niemand darf schimpfen. schimpfen — ругаться, 6. Die Schüler dürfen den Lehrern Hausaufgaben браниться aufgeben. aufgeben — задавать, 7. Die Lehrer müssen Humor haben. ^^41^ 8. Die Lehrer können gut erklären. 9. Die Eltern wollen auch in die Schule gehen. 10. Die Eltern dürfen nicht in die Schule gehen. 11. ... b) Wie findet ihr die Schule in Dixiland? Lest die Punkte vor, die ihr gut findet. Was findet ihr blöd? c) Hast du vielleicht auch einen Rat für die Schule in Dixiland? Du kannst ihn als Punkt 11 aufschreiben. 15 Wiederholen wir die poetischen Verben. Seht Übung 8, S. 138 im Lehrbuch. Wie gefällt euch das Gedicht? Wie findet ihr auch die deutsche Sprache? Seid ihr mit dem Dichter einverstanden? 16 a) Groß und Klein liest Märchen gern. Und wisst ihr auch, warum? b) Vielleicht finden wir die Antwort in einem Reim. ’ Quatsch machen — шалить, бузить, молоть чепуху, пороть ерунду 162 von Riesen — о великанах Märchen Es gibt viele Märchen. Wir lesen sie gern. Erzählen von Prinzen, von Riesen, vom Stern. Erzählen von Zwergen, von Hexen, von Tieren. Wir lesen und können da viel fantasieren. Dort ist eine andere besondere Welt: der Löwe ist König, der Hase — ein Held, der Frosch nimmt sich eine Prinzessin zur Frau. Doch endet’ es gut. Jeder weiß es genau. c) Also: Ende gut — alles gut. Gibt es auch solch ein Sprichwort im Russischen? 17 Dixiland ist bestimmt ein Märchenland. Wollt ihr noch etwas Märchenhaftes lesen? Hier noch ein Märchen. ' a) Können wir es lesen und das Wichtigste verstehen? Aschenputtel I Ein Mann hatte eine Frau und eine sehr schöne und freundliche Tochter. Dann wurde die Mutter krank und musste sterben^. Nach einem Jahr nahm sich der Mann eine andere Frau. Die Frau brachte zwei Töchter ins Haus. Nun begann ein schweres Leben für das arme Stiefkind. Den ganzen Tag hatte das Mädchen in der Küche alle Hände voll zu tun: Sie holte (= brachte) Wasser, wusch und kochte. Sie schlief nicht in einem Bett, sondern lag in der Nacht neben dem Herd in der Asche^. Und die Menschen nannten das Mädchen „Aschenputtel“. Einmal war bei dem König ein Fest. Der König lud alle schönen jungen Mädchen in sein Schloss ein'’, denn er suchte eine Braut für seinen Sohn. das Stiefkind = die Stieftochter — падчерица die Braut — невеста ’ endet — кончается ^ sterben — умереть ^ sie lag neben dem Herd in der Asche — она лежала рядом с печью в золе ^ einladen — приглашать (lud ein — пригласил Präteritum) 163 die Stiefschwestern неродные сестры die Stiefmutter — мачеха II Die Stiefschwestern wollten natürlich zum Fest gehen. Sie kämrnten sich, sie putzten die Schuhe, sie zogen sich lange vor dem Spiegel an. Aschenputtel sollte zu Hause bleiben. Sie bekam von der Stiefmutter sehr viel Hausarbeit. Sie silbern — серебряный konnte natürlich allein diese Arbeit nicht schaffen (=machen). Deshalb bat Aschenputtel ihre Freunde, die Vöglein, ihr zu helfen. Die Vöglein halfen dem Mädchen und brachten ihm dann ein schönes Kleid und dazu silberne Schuhe. „Geh auch zum Fest, liebes Aschenputtel“, sagten sie. Schnell zog Aschenputtel das Kleid und die Schuhe an und ging ins Schloss des Königs. Niemand erkannte Aschenputtel, so schön war sie! Und der Prinz tanzte die ganze Zeit nur mit ihr. Um 12 Uhr nachts musste Aschenputtel nach Hause gehen, sie durfte nicht länger im Schloss bleiben. Der Prinz wollte sie b^kiten. Aber Aschenputtel lief schneller als begleiten — сопровождать Prinz, und er konnte nicht erfahren, wo das schöne Mädchen wohnt. So war es auch am anderen Tag. III Am dritten Tag bat der Prinz seine Diener, die Treppe nach 11 Uhr mit Pech zu bestreichen’. Um 12 Uhr wollte Aschenputtel wieder schnell fortlaufen, doch der linke Schuh blieb an der Treppe hängen. Der Prinz nahm den Schuh und ging am anderen Tag von Haus zu Haus, und alle Mädchen des Landes sollten den Schuh anprobieren^. Er passte aber niemand. Da kam er in das Haus, wo Aschenputtel wohnte. Hier probierten zuerst die Stiefschwestern den Schuh an, aber ihnen passte er nicht. Er war zu klein. Dann musste auch Aschenputtel den Schuh anprobieren. Und der Schuh passte ganz genau. „Du sollst meine Braut sein!“, rief der Prinz, setzte Aschenputtel auf sein Pferd und brachte sie auf sein Schloss. ’ bat der Prinz seine Diener, die Treppe mit Pech zu bestreichen — принц попросил своих слуг намазать лестницу смолой ^ den Schuh anprobieren — примерить туфельку 164 u- b) Habt ihr das Märchen russisch gelesen? Ist hier im Text alles so, wie in der russischen Übersetzung des Märchens? Sagt russisch, was hier ausgelassen wurdeV c) Was sehen wir auf den Bildern? Antwortet auf diese Frage. Nehmt dabei den Text zu Hilfe. d) Wie können wir die Stiefmutter und die Stiefschweser charakterisieren? Waren sie freundlich zu Aschenputtel? • Und wie war Aschenputtel? ’ was hier ausgelassen wurde — что здесь было пропущено einladen — приглашать (lud ein — пригласил (Präteritum) 165 чей: Deutsch lernen — Land und Leute kennen lernen Wollt ihr wissen, was ein deutscher Dichter über das Bücherlesen denkt? Lest das Gedicht. Das Lesen, Kinder, macht Vergnügen*! (James Krüss) Das Lesen, Kinder, macht Vergnügen! (Vorausgesetzt, dass man es kann.^) In Straßenbahnen und auch in Zügen und auch zu Haus liest jedermann. Wer lesen kann und Bücher hat, ist nie allein^ in Dorf und Stadt. Ein Buch, das“* uns gefallt, hilft weiter durch die Welt. 2 Was meint ihr; Welche Bücher lesen die deutschen Kinder besonders gern? Mein« liebsten'^ ^ergesciilchtenj ERICH KASTNEFk Emil und die Detektive J Josef Guggenmos Sonne, Mond und Luftballon 4 Ins Land der fan^asi« Ccdkhle für Kinder die KINDER- UND HAUSMARCHEN DER •RODER GRIMM ’ macht Vergnügen (= macht Spaß) — доставляет удовольствие ^ Vorausgesetzt, dass man es kann. — Имея в виду, что ты умеешь это делать. ^ ist nie allein — никогда не бывает одинок das — зд.: которая (книга) 166 Nussknacker Elke kämmt sich, putzt die Zähne. Sie kämmt ihr langes Haar.), Was können wir sammeln? \ I/ ~Ö— 7:eo-7.40 ^orgerKjU/nnes-hX 70-^10 Duschen //^ 7:20-7-: frühshUck 7. 'fi~4f'JO ^hautaufgtfiig/, 20:00 k/OeftJessen 29:00-22:00 Jfi/e^e»/ Д AtnsekK li I /J- 00 Jhf' MfTe s. 'W J^ftnigin«)i iKunT^e Briefmarken Bücher Münzen Lernst du was, dann weißt du was! a) Wie beginnt gewöhnlich der Morgen? Suchen wir ein russisches Äquivalent zu einem deutschen Sprichwort: Morgenstunde hat Gold im Munde. b) Bei unseren Freunden sieht es so aus. Glotti macht Morgengymnastik. Die Hexe Ulli trocknet sich ab. Öhrchen frühstückt. Nussknacker putzt die Zähne. Nastja wäscht sich mit kaltem Wasser. Der kleine Jörg lüftet das Zimmer. Elke kämmt sich. Sie kämmt ihr langes Haar. Till zieht sich in Eile an. Die 'Wfeise Eule duscht sich (nimmt die Dusche). 168 щ с) Wie heißt das auf Deutsch? Солнце всходит. Он умывается (умываться). Она принимает душ (принимать душ). Он чистит зубы (чистить зубы). Она вытирается (вытираться). Она причесывается (причесываться, причесывать волосы). Он одевается (одеваться). Он завтракает (завтракать). Он моет посуду (мыть). Die Sonne geht ... . Er wäscht sich (sich waschen). Sie ... (sich d..., die Dusche n...). Er ... (die Zähne p...). Sie tr.... ab (sich ab...). Sie к..... (sich ..., die Haare ...). Er ... sich ... (sich an...). Er f... (frühstücken). Er ... das Geschirr ab (abwaschen). d) Struwwelpeter wäscht sich nicht gern. Er kämmt sich auch nicht. Er putzt seine Zähne nicht. Er duscht sich überhaupt nicht. Da braucht er sich nicht abzutrocknen. Was meint ihr, steht er früh oder spät auf? Macht er selbst sein Bett? Zieht er sich langsam an oder macht er das in Eile? Frühstückt er mit Appetit, langsam oder in Eile? Nach dem Frühstück wäscht er natürlich das Geschirr nicht ab. 2 a) Wir spielen das Pantomime-Spiel „Am Morgen“. Jemand zeigt pantomimisch, was er macht. Wir raten: Wäscht er/sie sich? ... Er/Sie kann: aufstehen, das Bett machen, sich waschen, sich anziehen, sich abtrocknen, die Zähne putzen, frühstücken, das Geschirr abwaschen. b) Und wie beginnt bei dir gewöhnlich der Morgen? Zeige das mit Gesten (жестами) und erzähle darüber. V c) Erzählt einander, wie bei euch der Morgen beginnt. 169 3 Die drei Morgenblumen helfen euch eine kurze Morgen-Erzählung machen. Einer/eine sagt einen oder zwei Sätze, dann der/die andere usw. 4 Übungen 1, 3, S. 70—71. 5 Aber nun ist der Morgen vorbei: Was macht Elke alles am Tage? a) Seht euch das Bild an. UFO (unbekannte fliegende Objekte) — неопознанные летающие объекты (НЛО) Wer ist also da auf dem Bild? Könnt ihr sagen: Was macht das Mädchen alles gern? Beginnt so: Meiner Meinung nach liest sie gern, sie ... 170 b) Hier ein Auszug aus Elkes Brief. Wollt ihr den Brief lesen? Aber zuerst einige neue Wörter: Nehmt bitte das Wörterbuch zu Hilfe. der Auszug — отрывок, фрагмент 'TT'T^- sich langweilen, üben, regelmäßig, tun, alle Hände voll zu tun haben, stricken, nähen, alles schaffen, gehören zu, Angst haben vor ..., der Vormittag, der Nachmittag, sonst c) Und nun Elkes Brief. j4m V^ormiUag, und сш J\dcuJmuMa<^ Aa&t ich иИс dtändt uchi zu Um. Um. 7 IJÄr- 30 AUmiz ich zuz' Schuhe. Sie he/^irmt um 8. Ich v-ezcpcie mich nicht. Jeh ma/^ die Schuhe, und in den Sumden han<^-v/eihe ich mich nicht. JVcuch der- Schuhe -^iht ел noch ■qenu^ Xeit pir v-iehe meine dtahh-4jc: dac £елеп, dac Strichen, den J\ddhen, die jdcfucrium^icche, die JSrießnarhen, den 96und Schnoyuzi. SchiAuimmen und Idnriiccpizhen ■gehören auch zu meinen dtah-hi^. Idqhich ühe ich eine Stunde '^itarre. Ich u/ihh dac richtig ■<^ hemen und epiehe mit dreunden in einer JSand. Jie<^mdßig. mittu/cchc und camctac^ hecuche ich die jürheiic^mcinccha^ ,LLPO. Ulir hec-hachUen dha^hjehie. 2ch Шегеллсеге mich cehr ^ JContahte mit ^emden £eheu/ecen. Und in der Jdrh^eit^<^emzinлchcuft ero cind лоте^еп oMe ZAAAzmi-men pur- unsere 'lier-e. Лол iU стлег- 96und Жеге, die JCaize Jldiezc, der 2^ Schnu^, die SchUdhrdte AlathUde und der Xofiox^ JCaho. Ich cohicht euch ein iLato- иплегел StuAenzz>e>e!. Aiw- v/eiji ich ■qenau, ueie ich meine iEeeizzit nutzen тилл. üür mich ■^iht ел nur ein iBeohiem - ^eie Zeit zu pnden. Логит mache ich jeden dag. einen ЖАоп und teiie meine Zeit genau ein. Und ihr? Ел grüßt euch Eure Steffi b) Habt ihr alles verstanden? Sucht im Brief die Antworten auf folgende Fragen. ^Fragen Warum hat Steffi lange nicht geschrieben? Was besucht sie außer der Schule? Wofür interessiert sie sich noch? Was meint ihr, braucht sie dafür viel Zeit? Wie hilft sie ihren Eltern? Ist ihre Sorge für die Geschwister auch eine Hilfe für ihre Eltern? Gibt es auch Haustiere in der Familie? Wer sorgt für sie? Wie findet Steffi für alles Zeit? Weiß sie, wie sie ihre Freizeit nutzen kann, oder langweilt sie sich? Was für ein Problem gibt es nur für sie? der Stubenzoo — домашний зоопарк (die Stube = das Zimmer) 185 4 Was heißt „Tierfreund sein“? Lest darüber. Ihr wisst, viele Kinder haben zu Hause Haustiere und sorgen für sie. Das gehört zu ihren Hobbys. Viele sind überhaupt richtige Tierfreunde. Sie füttern auch herrenlose Hunde, das heißt Hunde, die ihren Herrn oder ihre Herrin verloren haben. Einige lesen viel über wilde Tiere, interessieren sich, wo und wie sie leben, was sie fressen, besuchen den Zoo, die Arbeitsgemeinschaften für junge Tierfreunde. a) Hier ein Brief von Dirk an seine Brieffreundin Natascha aus Moskau. Jieriin, dtn _ ЖаЬалсАа! 2cA dcmAe. dir Ich sehe mir ... an. Wir sehen uns ... an. Du siehst dir ... an. .......... Er ... sich ... an. ..... 221 d) Und du? Was siehst du dir gern in einer Stadt an? Beginne so: Ich sehe mir die Bildergalerie (eine Fotoausstellung, ...) gern an. 8 a) Was haben Elkes Freunde vor, während der Klassenfahrt zu besuchen (besichtigen)? MUSTER: Sie haben vor, das Goethe-Haus in Frankfurt am Main zu besuchen. После некоторых глаголов: bitten, beginnen, Vorhaben и др., а также после выражений: Es ist interessant, ... Es macht Spaß, ... Es ist wichtig, ... и др. употребляется инфинитивный оборот с частицей zu. Es macht Spaß, viel zu lesen. Wir haben vor, eine Ausstellung zu besuchen. c) Wie geht es weiter? Es ist wichtig, alle Sehenswürdigkeiten der Stadt zu ... Es ist interessant, durch die Stadt ... Es macht Spaß, eine Fotoausstellung ... Wir haben vor, ... 9 Nastja interessiert sich: Was meint Elke zum Problem Essen überhaupt während der Klassenfahrt? 222 Elke: Für drei-vier Mahlzeiten* muss jeder normale Mensch Zeit finden. Gewöhnlich sieht es bei uns so aus: Ich frühstücke um 7 Uhr 30. Gewöhnlich esse ich zum Frühstück ein Brötchen mit Butter oder Marmelade und trinke Kaffee mit Milch. Das Frühstück dauert nicht lange, etwa 5—7 Minuten. Jörg isst natürlich viel langsamer. Ich wasche oft noch schnell das Geschirr ab. Um 12 Uhr ist bei uns in der Schule die große Mittagspause. Viele Schüler essen zu Mittag in unserem Speiseraum. Ich aber habe um diese Zeit noch keinen besonderen Hunger** und esse nur mein Pausenbrot. Am Nachmittag sorge ich für ein richtiges Mittagessen für mich und Schnauzi. Das Sprichwort lautet: Hunger ist der beste Koch***. 223 V Um 19 Uhr isst unsere Familie zu Abend. Das Abendessen ist meine Lieblingsmahlzeit. Dann waschen wir zusammen mit Mutti schnell das Geschirr ab. Aber während der Klassenfahrt sieht es natürlich etwas anders aus. Wir essen da entweder in der Gastfamilie oder im Hotel, auch in einer Imbissstube. mimentar *die Mahlzeit — еда, время приема пищи; drei Mahlzeiten haben = dreimal essen. „Mahlzeit!“ — выражение, означающее: «Приятного аппетита!» В обеденное время при обращении к сидящим за столом это выражение используется также вместо «Здравствуйте!» и «До свидания!». **Hunger haben — быть голодным; der Hunger — голод. ***Hunger ist der beste Koch. Голод — лучщий повар. 10 Was wissen wir nun über die traditionellen Mahlzeiten in Deutschland? Natürlich nicht besonders viel, aber doch etwas, a) Sagt: 224 Wie heißen auf Deutsch die drei wichtigen Mahlzeiten? Wann essen die meisten Menschen zu Mittag? zu Abend? Wann frühstücken sie gewöhnlich? .а а еп Was essen sie gewöhnlich zum Frühstück? Wie grüßen die Menschen einander beim Mittagessen? Zu welcher Mahlzeit sitzt die Familie gewöhnlich zusammen am Esstisch? Helfen die Kinder das Geschirr abwaschen? b) Und wie ist es während der Klassenfahrt? Wo essen gewöhnlich die Kinder? Ich frühstücke Wir frühstücken Alle Kinder frühstückt Elke esse zu Mittag Dirk essen zu Abend Elkes Freunde isst Dirks Freunde Was essen und trinken sie? Sie esse Dirks Freunde essen Elkes Freunde isst Ich trinken zum Frühstück Wir trinke zu Mittag trinkt zu Abend in einem Restaurant, in einem Gasthaus, in einer Imbissstube, in einem Cafö. ein paar Brötchen mit Marmelade. Milch. Tee. Kaffee. Saft. Cornflakes mit Milch. Gemüsesuppe. Pilzsuppe. Schnitzel mit Kartoffeln. Würstchen mit Kohl. Fisch. Salat. Pudding. V c) Übungen 5, 6, S. 85—87. 225 11 Wir spielen „Dolmetscher“! a) Wie ist es auf Russisch? 1) Während der Stunde, während der Pause, während der Reise; 2) sehen — besichtigen (sich ansehen) — die Ansichtskarte; 3) kennen — bekannt — ein bekannter Dichter — weltbekannt — macht euch bekannt — der Bekannte; 4) der Weg — unterwegs; 5) das Buch — die Bücher — die Bücherei; 6) leiten — der Leiter — die Leiterin: Er ist der Leiter der Delegation. b) Kennt ihr schon diese Wörter? Einer nennt sie auf Russisch, der andere auf Deutsch. 12 Bilden wir Wortfamilien! 13 Was meint ihr? Till hat die neuen Wörter gesammelt. Wer hat ihm geholfen? \V\^rtsc}iatz ^ wählen das Schiff (-e) der Dampfer (=) der Zug (die Züge) reiselustig sein besichtigen sich ansehen reisen wandern Wer die Wahl hat, hat die der Reiseführer (=) die Kathedrale (-n) Vorhaben die Mahlzeit (-en) Hunger haben das Gasthaus (-häuser) die Imbissstube (-n) ankommen Sprichwörter: Wer die Wahl hat, hat Qual! das Denkmal (die Denkmäler) Hunger ist der beste Koch. 226 Grammatik! Ist das eine harte Nuss? 1 Wir wissen: Die Deutschen sind sehr reiselustig. Wer ist wohin und womit gereist? Wir lesen und übersetzen. 1) Die Schüler aus Elkes Gruppe sind nach Berlin mit dem Zug gefahren. 2) Sie sind in Berlin um 20 Uhr angekommen. 3) Dirks Klasse ist nach Frankfurt am Main gefahren. 4) Dirks Freunde sind im Goethehaus gewesen. 5) Die Bremer Stadtmusikanten sind nach Bremen gekommen. 6) Aber der Hund ist zu Hause geblieben. 2 Was will uns Nussknacker sagen? (^Perfekt = sein + Partizip II [ge А (e)n] ^ 1. Глаголы движения gehen, laufen, fahren, kommen, springen, fliegen, spazieren gehen образуют Perfekt не со вспомогательным глаголом haben, как большинство других глаголов, а со вспомогательным глаголом sein: Elke fahrt gern mit dem Zug. Sie ist nach Berlin auch mit dem Zug gefahren. Итак: gehen — ist gegangen laufen — ... fahren — ist gefahren kommen — ... 2. Так же ведут себя глаголы, обозначающие перемену состояния, aufstehen, fallen, einschlafen и глагол bleiben: aufstehen — ist aufgestanden einschlafen — ist eingeschlafen fallen — ist gefallen bleiben — ist geblieben 3. Вспомните основные формы этих глаголов: gehen — ging — gegangen (s) fallen — fiel — gefallen (s) vergehen — verging — vergangen (s) kommen — kam — gekommen (s) laufen — lief — gelaufen (s) fahren — fuhr — gefahren (s) 227 wachsen — wuchs — gewachsen (s) springen — sprang — gesprungen (s) aufstehen — stand auf — aufgestanden (s) bleiben — blieb — geblieben (s) wegfliegen — flog weg — weggeflogen (s) einschlafen — schlief ein — eingeschlafen (s) 3 Alle Elkes Freunde sind in Berlin irgendwohin gegangen/gefahren. 1) Alle ... in den Berliner Zoo gegangen. 2) Elke ... zum Roten Rathaus gelaufen. 3) Jan ... ins Theater gefahren. 4) Ihr ... ins Bodemuseum gegangen. 5) Alle ... zum Brandenburger Tor gegangen. 6) Du ... in den Tiergarten gegangen. 7) Ich aber ... im Hotel geblieben. 4 Erinnert ihr euch an das Tagebuch der Bremer Stadtmusikanten? Hier einige Sätze aus diesem Tagebuch! Könnt ihr sie beenden? 1) Auf dem Bremer Marktplatz haben wir eine Limo ... (trinken). 2) Wir sind dann zum Rathaus ... (gehen). 3) Dort haben wir unser Denkmal ... (sehen). 4) Dann sind wir ins Übersee-Museum ... (fahren). 5) Im Übersee-Museum haben wir viel Interessantes über Australien, Südamerika ... (erfahren). 6) Wir sind in Bremen zwei Tage ... (bleiben). 5 a) Also, wo sind unsere Freunde gewesen? 1) Sie haben sich fast alle Berliner Sehenswürdigkeiten angesehen. 2) Aus dem Tiergarten ist Elke zum Brandenburger Tor gekommen. 3) Nach dem langen Spaziergang durch die Stadt sind alle Schüler ins Caf6 gegangen. Sie haben dort mit großem Appetit Kuchen gegessen und Saft getrunken. 4) Am Abend sind sie zum Fernsehturm gefahren. 5) Von dem Fernsehturm haben sie die ganze Stadt gesehen. 6) Diese Klassenfahrt haben Elke und ihre Freunde seit vielen Monaten geplant. 228 b) Вспомним, в каком падеже стоят существительные после выде-> ленных предлогов. mit, nach, aus, zu, von, bei, außer, seit + Dativ ^ 6 Erinnert euch bitte an Dirks Klassenfahrt. Setzt die Artikel richtig ein! 1) Dirk ist nach Frankfurt am Main mit ... Zug gefahren. 2) Nach ... Besuch der Büchermesse sind Dirks Freunde zu ... Binnenhafen gegangen. 3) Im Goethe-Haus haben sie viel von ... großen Dichter erfahren. 4) Aus ... Goethe-Haus sind sie in den Park gegangen. 5) Sie hatten vor, noch einen Tag bei ... Freunden in Frankfurt zu bleiben. 7 a) Und was geschah mit den Bremer Stadtmusikanten? 1) Sie haben im Wald in einem Haus Räuber gesehen, haben sehr laut geschrien, und die Räuber sind weggelaufen.’ 2) Ein ganzes Jahr haben sie im Wald gelebt. 3) Dann sind sie nach Bremen gegangen. 4) Zuerst sind sie dort durch den Park spazieren gegangen. 5) Dann sind sie die Straßen entlang gelaufen. 6) Bis sieben Uhr sind sie mit der Straßenbahn rund um die Stadt gefahren. 7) Am Rathaus haben sie ihr Denkmal gesehen. Die Stadtmusikanten waren überrascht^ und sind vor Freude einige Male um das Denkmal herum gelaufen und herum gesprungen. 8) Hier haben sie für den Hund auch Limo gekauft. 9) Sie wollten noch Bonbons kaufen, aber sie hatten schon kein Geld mehr. Ohne Geld konnten sie das nicht machen. ’ Sie haben Räuber gesehen, haben sehr laut geschrien, und die Räuber sind weggelaufen. — Они увидели разбойников, очень громко закричали, и разбойники убежали. ^ waren überrascht — были удивлены 229 ■ 3 b) Определим падеж, в котором стоят существительные после вы-' деленных предлогов. durch, für, ohne, um, gegen, bis, entlang + Akkusativ ^ *8 Ihr seid Detektive! Berichtet über alles, was dieser Mann rechts auf dem Bild hier gemacht hat. Ч t Woher ist er gekommen? Von links oder von rechts? V 9 Übungen 1—2, S. 87—88. 10 Nastja will wissen: Wie viele Grammatik-Nüsse haben wir geknackt? • Повторили еще несколько групп сильных глаголов, которые образуют Perfekt со вспомогательным глаголом sein. Например? • Повторили предлоги, требующие Dativ. Назовем их: ... • Повторили предлоги, требующие Akkusativ, назови их:,.. 230 Reden ist Silber und Schweigen ist Gold. Aber nicht beim Fremdsprachenlernen! 1 Dirk und seine Freunde waren in Frankfurt am Main fremd und konnten sich in der Stadt schlecht orientieren. Oft fragten sie nach dem Weg. a) Lesen wir diese kleinen Gespräche mit verteilten Rollen. А Entschuldigung, wo ist hier das Goethe-Haus? • Das ist nicht weit von hier! Gehe hier die Kaiserstraße immer geradeaus bis zum Rossmarkt. Dann die erste Straße rechts, dann wieder die erste Straße rechts. Dort ist das Goethe-Haus. А Vielen Dank. ■ Können Sie mir helfen? Ich suche die Post. • Die Post? Die Post ist am Marktplatz. I f) CD CT. А Entschuldigung, könnt ihr mir helfen? Wie komme ich zum Rathaus? • Kein Problem. Gehe hier geradeaus, dann die erste Straße links, das ist die Berliner Straße. Dann die zweite Straße rechts, und du siehst das Rathaus. Das dauert nur ein paar Minuten. А Okay, danke. b) Lest bitte noch einmal, wie wir diese kleinen Dialoge beginnen. 231 \i ^ 2 Und könnt ihr euch in einer fremden Stadt orientieren? a) Was seht ihr auf dem Stadtplan? Schule Rathaus 1) Links ist der Bahnhof. 2) In der Bahnhofsstraße ist eine Bank, eine Post, an der Ecke ein Hotel. 3) Die Schule ist in der Schulgasse. 4) In der Hauptstraße sehen wir... b) Was ist wo? MUSTER: Das Hotel ist in der Hauptstraße neben dem Jugendzentrum an der Ecke der Bahnhofsstraße und der Hauptstraße. 232 Die Polizei in die Post Das Hotel auf das Kaufhaus Das Jugendzentrum ist neben der Rathausplatz Die Bank an der Bahnhof Das Cafe das Jugendzentrum Die Schule die Schulgasse Die Post die Bahnhofsstraße Das Rathaus с) Wie kommen wir von dem Bahnhof zum Rathaus? Wir gehen über die Bahnhofsstraße, dann um die überqueren - пересекать Schulgasse, dann geradeaus zum Rathausplatz. Wir ül3erqueren den Rathausplatz und stehen am Rathaus. d) Wie sagen wir anders? Wir überqueren die Straße = Wir gehen ... e) Fragt bitte nach dem Weg. MUSTER: Entschuldigung, wie komme ich zur ~ Post/zum Jugendzentrum/zum Bahnhof, zum Rathaus, zur Polizei, zum Kaufhaus, zur Telefonzelle. 3 a) Wir schauen auf den Stadtplan und bilden Dialoge! A. : Wie komme ich ... B. : Gehe(n) (Sie) ... (geradeaus/die Straße entlang, nach links/links um die Ecke, nach rechts/rechts um die Ecke), die Hauptstraße entlang, durch die Schulgasse, überquere(n) (Sie) den Rathausplatz ... b) Könnt ihr diese Dialoge unten fortsetzen? fortsetzen — продолжить а) ^ Entschuldigung, gibt es hier ein Jugendzentrum? • Ein Jugendzentrum? Ja, du gehst hier ... . b) А Können Sie mir bitte helfen? Wie komme ich zur Touristeninformation? ■ Zur Touristen-Info? Die ist am Rathaus. Sie gehen zuerst ... . c) ■ Entschuldigung, wo ist das Kaufhaus/ein Hotel? 233 bummeln — бродить die Haltestelle — остановка die Bekannte — знакомая der Übergang — переход 4 Während der Klassenfahrt bummeln die Schüler durch die Stadt. Unterwegs sehen sie viele Bildsymbole. Welche Symbole helfen diesen Kindern? 1) Karin will mit dem Bus bis zum Zentrum der Stadt fahren und sucht eine Haltestelle. 2) Erika und Inge wollen mit ihren Brieffreunden telefonieren. 3) Ute möchte die Adresse ihrer Bekannten erfahren. 4) Dieter will ein Taxi nehmen. 5) Klaus will über die Straße gehen und kann nicht den Übergang finden. 6) Stefan sucht eine Toilette. О Ф Taxihaltestellen Haltestelle Toiletten Toiletten für Herren Information Fernsprecher Toiletten für Damen Fußgängerunterfüh- rung 5 a) Und wie ist es in deiner Stadt? Was könntest du in deiner Stadt (deinem Dorf) den Gästen zeigen? *b) Willst du nicht den Stadtplan/den Plan des Dorfes zeichnen und eine Exkursion durchführen? 234 Dirk und Steffi sind viel durch die Stadt gelaufen und haben jetzt Hunger. Sie gehen in ein Gasthaus. a) Lesen wir das Gespräch zwischen dem Kellner und den Kindern mit der Kellner — официант verteilten Rollen. ____ Kellner: Guten Tag! Was darf es sein? Steffi: Wir wissen noch nicht. Haben Sie eine Speisekarte? K: Ja, bitte. S.: Wir nehmen 2 Schnitzel mit Kartoffeln. K: Und was trinken Sie? Dirk: Eine Cola bitte. S.: Also, einen Kaffee für mich und Cola für meinen Freund. b) Was haben Steffi und Dirk gewählt? c) Inszeniert bitte den Dialog. 8 Bildet eure eigenen Dialoge! Hier einige Sj)^sen: (die) Pizza, (der) Gulasch mit Kartoffeln / Blumenkohl / Spaghetti, Fisch mit Kartoffelpüree. die Speise (-n) — блюдо, еда Anna und Bernd sind in einem Cafä. a) Lest den Dialog! Sagt, wer was nimmt. Kellner: Guten Tag! Was möchten Sie bitte? Anna: Ich möchte ein Stück Apfelkuchen. K.: Es gibt leider keinen Kuchen. Wir haben im Moment nur Pizza. Bernd: Haben Sie Saft und Limo? K.: Ja, Apfelsaft und Limo. A.: Dann zweimal Pizza, einen Saft und eine Limo. K.: Das kostet 3 Euro. A.: Hier bitte 5 Euro. K.: Danke. Sie bekommen 2 Euro zurück. b) Übung 2, S. 93. die Hauptstraße (-n), die Gasse (-n), überqueren 235 гг Wir sind ganz Ohr Die wissbegierige Nastja fragt Till: Spielen wir ein „Rate mal!“-Spiel? Hört euch drei kurze Stadtbeschreibungen an und nennt die Städte. 1) Hier die erste. Also, wie heißt die Stadt? Könnt ihr noch einige Sehenswürdigkeiten dieser Stadt nennen? 2) Und welche Stadt ist das? Welcher große Dichter wurde in dieser Stadt geboren? Was erinnert uns daran? 3) Was für eine Stadt ist das? Gibt es hier noch einige Denkmäler? Könnt ihr sie nennen? Hört bitte zu und markiert die besten Reisemonate! Die besten Reisemonate • Januar □ • Mai □ • September □ • Februar □ • Juni □ • Oktober □ • März □ • Juli □ • November □ • April □ • August □ • Dezember □ Reisen! Verschiedene Städte besuchen, und nicht nur in Russland! Ist das nicht toll? Zeigt, wie ihr euch in einer deutschen Stadt orientieren könnt. a) Glotti hat einen Stadtplan gemalt, dem Plan: Seht ihn euch an und sucht auf das Rathaus den Stadtpark den Fluss den Flusshafen den Bahnhof das Stadion das Kaufhaus die Bank die Schule das Jugendzentrum die Bahnhofsstraße die Hauptstraße die Postgasse den Kirchweg die Apothekengasse den Schulweg die Uferstraße b) Was bedeutet das Wort „die Kreuzung“? Nehmt das Wörterbuch zu Hilfe. c) Hört euch drei Wegbeschreibungen an, markiert (mit dem Bleistift) den Weg und beantwortet die Frage am Ende jeder Wegbeschreibung. 236 d) Du beschreibst den Weg vom Jugendzentrum bis zum Stadtpark. Dein(ne) Gesprächspartner(in) markiert den Weg auf dem Stadtplan (mit dem Bleistift). Dein(ne) Gesprächspartner(in) beschreibt den Weg von der Kirche bis zur Schule. Du markierst den Weg auf dem Stadtplan. Bahnhofsstraße Am Stadion 237 ■б Wir prüfen, was wir schon können Könnt ihr kurz antworten? ,^Fragen • Wohin kann eine Klassenfahrt gehen? — Nach ... Wann haben die deutschen Kinder gewöhnlich Klassenfahrten? ‘ Womit fahren sie? • Was besuchen (besichtigen) sie in einer großen Stadt? • Wer leitet die Klassenfahrt? 2 Malt das Bild in eure Hefte und ergänzt es. 3 a) In einer großen Stadt können wir vieles sehen, z. B.: eine Oper, Theater, Sporthallen, Diskotheken, Restaurants, Kinos, Fußballplätze, Schwimmbäder, Postämter, Bahnhöfe, Eiscafds, Supermärkte, Kaufhäuser, Kioske, Museen, Straßenbahnen, Polizeiwachen, Kliniken, Busse, Parks. Auch Wohnhäuser und noch vieles andere. 238 b) Ordnen wir die Wörter in einer Tabelle nach dem Muster. MUSTER: Kultur Verkehr Einkauf Freizeit Sport Sozialwesen Oper Bus Kaufhaus Park Sporthalle Klinik 4 a) Wiederholt, was Elke und ihre Freunde in Berlin gesehen (besucht und besichtigt) haben. das Brandenburger Tor gesehen, das Berliner Rathaus angesehen, die Hauptstraße Berlins besichtigt, den Tiergarten besucht, die Nikolaikirche das Reichstagsgebäude den Kurfürstendamm die Staatsoper Elke Ute Steffl Die Schüler Kurt Viele Kinder Alle haben (sich) hat (sich) b) Und was haben sie vor, noch zu besuchen? Sie haben vor, einige Museen den Zoo in einigen kleinen Gassen am Ufer der Spree zu besuchen, zu besichtigen, spazieren zu gehen. Dirk erzählt der Mutter, wohin er und seine Freunde in Frankfurt am Main gefahren/gegangen/gelaufen sind. (gehen) (laufen) (fahren) Ich bin in das Goethe-Haus Wir ist an der Zoo Mein Freund Alle sind zu der Fluss der Binnenhafen die Buchmesse die Bücherläden das Kaufhaus Sprichwort: Reisen kostet Geld, doch man erkennt die Welt. (Путешествие стоит денег, однако при этом знакомишься с целым миром.) 239 6 Wir antworten auf die Frage „Woher?“ mit dem Dativ. Wir kommen von ... Bahnhof. Ich komme aus ... Schule. ... Tante. ... Tanzstunde. ... Rockkonzert. ... Theater. Stadt. Kino. Museum. Restaurant. Gebirge. Jugendcaf6. 7 Viele Klassengruppen wählen Hamburg als Reiseziel. Warum? a) Lest diese Information aus einem Prospekt, um nur das Wichtigste zu verstehen. Venedig — Венеция Ti- ■ lyJ— - I* Hamburg Hamburg ist eine Weltstadt mit 2 Millionen Einwohnern. Der Hafen an der Elbe ist der wichtigste Hafen Deutschlands. Das ist eine sehr grüne Stadt. Hier gibt es mehr Grün als in den meisten Großstädten. Hamburg hat mehr Brücken als Venedig. In Hamburg kann jeder eine Menge unternehmen. Es spielt keine Rolle, welche Interessen er hat. Wer einen Einkaufsbummel machen möchte, kann das Hanse-Viertel mit seinen 50 Kaufhäusern besuchen. Auf dem Fischmarkt kann er verschiedenen Fisch kaufen. Auf der weltberühmten Straße, der Reeperbahn, gibt es viele Tanzrestaurants, Bars und Cafös. 240 die Reeperbahn das Museum für Hamburgische Geschichte der Fischmarkt der Tiergarten Hagenbeck Wer Tiere liebt, kann den Tiergarten Hagenbeck mit seinen 2500 Tieren besuchen. Wer gern ins Museum geht, hat auch viele Möglichkeiten in Hamburg. Hier befinden sich die berühmte Kunsthalle, das interessante Museum für Hamburgische Geschichte, das Spielzeugmuseum u. V. a. b) Also, welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Hamburg? 241 Deutsch lernen — Land und Leute kennen lernen Hier ist eine Bekanntmachung über eine Klassenfahrt. Wir lesen und sagen auf Russisch, was wir verstanden haben. Der Kommentar kann uns dabei helfen. ck « « % % » Termin: Dauer: Ziel: % \ \ \ \ KlAT/ENFAHRT Mai 2008 von 2. bis 6. Ferienpark Himmelberg (Hunsrück*) AnreiseBahnfahrt, ab Trier - Bustransfer** Unterbringung {(шзмещение): Ferienwohnungen - Wohnzimmer, 2 Schlafzimmer, Küche, Bad, WC, Balkon (Terrasse; für ca. 6 Person), in Ferienhäusern (je 2 bis 3 Einheiten***) Verpflegung (ec/a): Selbstversorgung, Einkaufsmöglichkeiten im Park bzw. im Ort (500 m) Freizeitangebot {KtfMttfÜfflHOA nftozfiOMMaJ: Preis: versch. Einrichtungen im Park, Hallenbad im Ort, Ausflüge und Wanderungen 98,25 Euro (einschl.**** Tagesausflug mit Reisebus nach Trier, Stadtführung). Der Betrag ist Anfang April zu zahlen. ^ommentar * Hunsrück — Gebirge in Rheinland-Pfalz, liegt im Süd-Westen Deutschlands, zwischen der Mosel und dem Rhein. ** ab TVier — Bustransfer = von der Stadt Trier weiter mit dem Bus. *** die Einheit — hier: der Raum **** einschl. = einschließlich — включая, включительно 242 I 1 Lesen macht klug sich kleiden — наряжаться, одеваться In Elkes Schule ist bald ein literarischer Karneval! Toll, was? Elke und ihre Freunde wollen sich als Bücherfiguren kleiden. a) Lesen wir die Bekanntmachung! iw, 'sM • m Ende des Schuljahres ist bei uns ein' " literarischer Karneval! • können mitmachen, Große und Kleine, Schüler und Lehrer, • Eltern und Großeltern, Geschwister und Freunde! Ihr zieht euch als \ Bücherfiguren an. (Kleidung bitte selbst basteln oder nähen!) • Auf dem Karnevalprogramm sind: \ Parade der populären Bücherfiguren! • # Dramatisieren von Szenen und Episoden aus bekannten Büchern! \ ^ Wettbewerb’: Wer ist der beste Märchenerzähler? ^ Puppenspiele nach euren Lieblingsmärchen. # Literarisches Wissenstoto. • Д 14 « * Tolle Preise erwarten^ die besten Bücherkenner! Willkommen zum JCameval!!! »••••■• »• • b) Finden wir in der Bekanntmachung Antworten auf folgende Fragen: • Wann ist ein literarischer Karneval in der Schule? Wer kann mitmachen? Was steht auf dem Karnevalprogramm? ’ der Wettbewerb — соревнование Preise erwarten — ждут призы 244 ж- * ^ 1 0 Übung 1, S. 95. Ein literarischer Karneval?! Parade der Bücherfiguren?! a) „Die Idee ist nicht schlecht“, meint der kleine Jörg. „Ich mache mit“, sagt er der Schwester Elke. „Ich erscheine als Kleiner Muck oder Zwerg Nase bei dieser Parade.“’ Wie findet ihr diese Idee? b) Werdet ihr auch mitmachen?^ Wisst ihr schon, wer welche Rolle spielen wird? a) Was will uns Nussknacker sagen? werden + Infinitiv = Futur неопр. форма (будущее время) Jörg wird die Rolle des Kleinen Mucks oder des Zwergs Nase spielen. — Йорг будет играть роль Маленького Мука или Карлика Носа. Dirk wird sich als Prinz kleiden. Elke wird sich als Königin kleiden. ich werde mitmachen du wirst mitmachen er/sie/es wird mitmachen wir werden mitmachen ihr werdet mitmachen sie/Sie werden mitmachen b) Werdet ihr eure Kostüme für die Parade der Bücherfiguren selbst machen? Wer wird sein Kostüm nähen? Wer wird es aus Papier basteln? Übungen 2, 3, S. 95—96. ’ „Ich erscheine als Kleiner Muck ... bei dieser Parade.“ — «Я появлюсь на параде в облике Маленького Мука». ^ Werdet ihr auch mitmachen? — Вы тоже будете участвовать? 245 ■ 1 a) Und welche Bücher liest du besonders gern? Wer kommt zu dir aus den Büchern an langen Winterabenden heraus? b) Auf der nächsten Seite seht ihr einige bekannte Bücherfiguren. Lest, wie sie heißen, und seht euch die Bilder an. Was gehört zusammen? Aschenputtel Schneewittchen Pippi' Langstrumpf Tom Sawyer^ Rotkäppchen Max und Moritz die Schneekönigin Baron von Münchhausen Hans mit der goldenen Gans Unsere deutschen Freunde haben heute viel zu tun. Sie nehmen Kostüme zum literarischen Karneval aus der Kleiderkiste und verkleiden sich. Was gibt es hier? Sucht im Wortsalat Unterschriften zu jedem Kleidungsstück. die Damenschuhe ^3s Kleid die Hose Mütze -^эске der Hut das Kostüm die Herrenschuhe die Bluse ' Pippi — lies: Пеппи ^ Tom Sawyer — lies: Том Сойер 246 1 8 J а) Es war wahrscheinlich nicht schwer, diese Bücherfiguren zu erkennen. Alle wissen ja, wie sie aussehen, was sie tragen, nicht wahr? Sehen wir uns ihre Kleidung an. Lesen wir die Unterschriften unter den Bildern. Wer möchte Dolmetscher sein? О der Schuh — die Kappe — die Kappen die Schuhe der Rock — die Röcke die Hose — die Hosen die Jacke — die Jacken der Strumpf — die Strümpfe die Hemden das Kleid — die Kleider 247 b) Woran können wir einen Menschen erkennen’? woran — по чему 248 erkennen (erkannte, erkannt) an der Figur, dem Gesicht, der Kleidung, den Manieren c) Lesen wir den Text. Wir erkennen die Bücherfiguren an ihrer Kleidung. Tom Sawyer zum Beispiel hat zum Herumlaufen draußen^ eine alte Hose und ein altes Hemd an. Für die Schule zieht er sich natürlich ordentlicher an. Da ist er auch nicht barfuß. Und was hat Pippi an? Na, das weiß doch jeder! Pippi trägt ein kurzes blaues Юeid und verschiedene Strümpfe, einen schwarzen und einen braunen. Aschenputtel trägt zu Hause eine Schürze über dem Rock, denn sie muss schmutzige Arbeit machen. Zum Ball im Königsschloss aber zieht Aschenputtel ein wunderschönes langes Kleid und silberne Schuhe an. Rotkäppchen kann jeder an ihrer roten Kappe erkennen. d) Lesen wir den Text noch einmal, um die Bücherfiguren an ihrer Kleidung erkennen zu können. e) Also, wer ist das? Setzt die Namen der Bücherfiguren ein und schreibt die Sätze in eure Hefte. • ... trägt eine weiße Bluse, einen Rock und eine rote Kappe. • ... läuft draußen barfuß, in einer alten Hose und einem alten Hemd. • ... hat ein kurzes blaues Kleid, verschiedene Strümpfe und große schwarze Schuhe an. • ... zieht zu Hause eine Schürze an, denn sie muss schmutzige Arbeit machen. • ... trägt auch hölzerne Schuhe. Und zum Ball im Königsschloss zieht ... ein wunderschönes langes Kleid und silberne Schuhe an. a) Was die Bücherfiguren nicht alles tragen: Kleider und Hemden, Hosen und Röcke. Auch die Kleidung da (auf dem Bild, S. 249) können sie tragen. Warum nicht? Lesen wir die Unterschriften. b) Gibt es hier neue Wörter? Schreiben wir die neuen Wörter in unsere Vokabelhefte. ’ erkennen — узнать ^ zum Herumlaufen draußen для беготни на улице Щ 1 с) Die wissbegierige Nastja stellt Fragen an uns. • Was ist das? • Wer kann das tragen? (Jungen oder Mädchen, Frauen oder Männer?) • Wann tragen wir das? (Im Winter? Im Sommer? ...) • Was ist jetzt besonders Mode — Blusen oder T-Shirts? Gewöhnliche Hosen oder Jeans? 10 a) Welche Bücherfiguren können was tragen? Karlson kann lange ein buntes ... und eine dunkle ... tragen. Die Schneekönigin kann ein wunderschönes langes ... anhaben. Sie kann auch einen weißen ... und weiße ... tragen. Kai und Gerda können warme ... anhaben. b) Übung *6, S. 97. 249 I 1 11 а) Du kannst in „Das Buch über mich“ über die Bücherfiguren schreiben, die dir besonders gefallen. Male sie und erzähle schriftlich, wie sie aussehen. b) Wir bereiten uns auf einen Maskenball (einen Karneval) der populären Bücherfiguren vor. Wir basteln Masken und nähen Kostüme zu diesem Ball. c) Wir können auch ein Märchenspiel zeigen, aus dieser Liste — Wählt dazu ein Märchen aus dieser Liste. Ihr könnt auch ein anderes wählen. 1) „Aschenputtel“ 2) „Schneewittchen“ 3) „Die Bremer Stadtmusikanten“ 4) „Die goldene Gans“ 12 Till hat für uns die neuen Wörter gesammelt. Hat jemand ihm geholfen? из этого списка Wortscliatz Schirmmütze (-n) Schürze (-n) Krawatte (-n) Sportanzug (-anzüge) Handschuh (-e) Strumpf (die Strümpfe) Mantel (die Mäntel) Regenmantel (-mäntel) Kappe (-n) Bluse (-n) Schuh (-e) Hose (-n) die Jacke (-n) das Hemd (-en) das Kleid (-er) das T-Shirt (-s) der Bart (die Bärte) die Königin barfuß anhaben (Kleidung) = tragen aufsetzen (die Mütze/den Hut) erkennen an (+D) anziehen (zog an, angezogen) groß von Wuchs 250 Reden ist Silber und Schweigen ist Gold. Aber nicht beim Fremdsprachenlernen! 2 Also, reden! Aber worüber? Natürlich über die Vorbereitung zum Schulfest! Wir malen, basteln, nähen Kostüme, machen Masken und bereiten uns auf die Bücherfigurenparade, den Maskenball, ein Wissenstoto und vielleicht ein Theaterspiel vor. a) Lest das Gespräch und sagt, worüber Elke, Jörg und die kleine Gabi sprechen. Elke, Jörg und Gabi Jörg: Ja, eine Parade der Bücherfiguren ... Die Idee finde ich toll! Ich möchte so gern mitmachen! Gabi: Und willst du nicht lieber bei dem Theaterspiel mitmachen? Du kannst dich zum Beispiel wie ein Märchenprinz kleiden oder wie ein Räuber. Oder auch wie ein Zwerg aus dem Märchen „Schneewittchen“ ... Da muss ich doch auch meine Rolle lernen. Nee, da gibt’s zu viel Arbeit! Elke: Ach du Faulpelz! Es ist doch schön, eine Rolle zu lernen und sie zu spielen. Mir macht es auch Spaß, in den Büchern zu blättern und Fragen für ein Wissenstoto herauszusuchen. Und natürlich beim Wissenstoto mitzumachen! G.: Ich werde auch mitmachen! Ja, ja. Sage noch: „Arbeit macht das Leben süß.“ b) Suchen wir im Gespräch folgende Aussagen: 1) Ты можешь, например, нарядиться как сказочный принц или как разбойник. 2) Я бы очень хотел участвовать! 3) Ах ты лодырь! 4) А не хочешь ли ты участвовать лучше в театральной постановке? 5) Мне также доставляет удовольствие листать книги и выискивать в них вопросы для викторины. 6) Тогда мне надо еще учить мою роль. Нет, слишком много работы! 7) И конечно, принимать участие в викторине! 8) Да, да. Скажи еще: «Работа украшает жизнь (доел.: делает жизнь сладкой)». 251 c) Lesen wir das Gespräch noch einmal. Tauschen wir die Rollen? d) Antworten wir auf folgende Fragen: ^jFrage o, Welche Idee findet Jörg toll? Und was meint Gabi? Warum will Jörg nicht bei einem Theaterspiel mitmachen? Wie nennt Elke ihren kleinen Bruder? Warum? Was macht Elke besonders viel Spaß? Was für ein Sprichwort nennt Jörg? Wer von euch ist mit diesem Sprichwort einverstanden? Wer nicht? Warum? e) Lesen wir das Gespräch noch einmal, und spielen wir die Szene. In Steffis und Dirks Schule ist am Ende des Schuljahres ein literarisches Wissenstoto und eine Ausstellung von Bildern, Comics, Collagen. a) Steffi und Dirk sprechen über die Bücher und den Schulabend. Dirk: Du, Steffi, was liest du lieber: Märchen, Räubergeschichten oder ernste Sachen? Steffi: Ich lese gern Märchen und Räubergeschichten und auch historische Romane. Aber am liebsten lese ich Gedichte. D.: Was? Gedichte? Du spinnst ja! Die lese ich überhaupt nicht gern. Am liebsten lese ich Krimis und Comics. St.: Über den Geschmack lässt sich nicht streiten. Du kannst zum Schulabend eine Collage deiner Lieblingskrimis machen. Eine tolle Idee, was? D.: Ja, nicht schlecht. Ich nehme einige Figuren aus den Büchern von Conan Doyle und Agatha Christie und Textauszüge' ... Da können Ja alle raten, aus welchem Buch das ist. Und was willst du zum Schulabend vorbereiten? St.: Ich male Bilder zu zwei-drei meiner Lieblingsgedichte. Eins kann ich dir nennen, du kennst es ja. Das ist das Gedicht „Ich male mir den Winter“ von Joseph Guggenmos. die Textauszüge = Auszüge (отрывки) aus dem Text 252 D.: Na ja, du malst doch gut und kannst selbst Gedichte schreiben. St.: Nein, das, was ich schreibe, sind noch keine Gedichte. Ich reime bloß. D.: Wie der Junge aus dem Buch „Mein Urgroßvater und ich“ von James Krüss. St.: Genau! b) Wir lesen mit verteilten Rollen. Wer möchte Dolmetscher sein? c) Wir stellen aneinander Fragen zum Dialog. Beginnt so: — Sag mal, was liest Steffi gern? d) Wir lesen den Dialog noch einmal und spielen die Szene. Wer nimmt welche Rolle? Nastja will wissen: ^Fragen Was liest du lieber? Märchen oder Krimis? • Historische Romane oder moderne Geschichten? • Prosa oder Gedichte? • Zeitungen oder Zeitschriften? Worüber liest du lieber? • über Tiere oder über Pflanzen? • über Natur oder über Technik? • über alte Zeiten oder über die moderne Zeit? • über dein Land oder über andere Länder? © Nun ist das Schuljahr zu Ende. a) Wie war unser Schulfest? Die Bücherfigurenparade? Der Karneval? Jeder sagt kurz seine Meinung. b) Und sind wir einige Schritte weiter in Deutsch? Was haben wir alles in diesem Schuljahr gemacht? Was hat uns in den Deutschstunden gefallen, was nicht? c) Nastja interessiert sich: Könnt ihr die Wörter (den Wortschatz) nach Themen systematisieren? Nennt bitte z. B. Wörter zum Thema „Familie“ oder „Mein Tagesplan“ u.s.w. Ihr könnt es auch schriftlich machen. 253 zum Abschied — на прощание 5 Bald beginnen die Sommerferien. Hier zum Abschied ein Lied, lest es und sucht eine passende Melodie dazu. Wir fahren in die Welt Aus grauen Städtemauern’ ziehn wir durch Wald und Feld, ж Wer bleibt, der wird bedauern^^^^^ Wir fahren in die Welt! ^ Halihallo, wir fahren, wir fahr^ in die Welt! Der Wald ist unsere Liebe, der Himmel unser Zelt^, ob heiter oder trübe^. Wir fahren in die Welt. Halihallo, wir fahren, wir fahren in die Welt! Die S(^jfkmeiyögei ziehen wohl ^er*Wald und Feld. Nun^h^ßt es: Abschied nehmen^ — wir fehren in die Welt. Halihallo, wir fahren, wir fahren in die Welt! ’ Aus grauen Städtemauern — зд.: Оставив серые каменные стены городов ^ der wird bedauern — тот пожалеет ^ das Zelt — зд.: крыша над головой ob heiter oder trübe — каким бы оно ни было, ясным или пасмурным ^ Abschied nehmen — прощаться 254 Deutsch - russisches Wörterbuch das Abc алфавит der Abc-Schüler (die Abc-Schüler) первоклассник der Abend (die Abende) вечер Guten Abend! Добрый вечер! zu Abend essen ужинать abends вечером, по вечерам aber но, а der Abfall (die Abfälle) мусор äbtrocknen (-ete, -et) (sich) вытирать(ся) das Abziehbild (die Abziehbilder) переводная картинка acht восемь achtzehn восемнадцать achtzig восемьдесят die Adresse (die Adressen) адрес der Affe (die Affen) обезьяна das Alter (die Alter) возраст die Altstadt старая часть города an у, около: на (вертикал.) anderes другое änfassen (-te, -t) схватывать, братьс1 angeln (-te, -t) удить, ловить на удоч der Angestellte, die Angestellte Angestellten) служащий, служащая die Angst (die Ängste) страх (keine) Angst haben (vor D.} (не) бояться (кого-л., чего-л.) änhaben (hatte an, angehabt) быть одетым, носить (одежду) änsehen (sah an, angesehen), sich смотреть, осматривать änziehen (zog an, angezogen) (sich) одевать(ся) der Anzug (die Anzüge) костюм der Apfel (die Äpfel) яблоко der Apotheker (die Apotheker) аптекарь die Apothekerin (die Apothekerinnen) женщина-аптекарь die Arbeit (die Arbeiten) работа arbeiten (-ete, -et) работать der Arbeiter (die Arbeiter) рабочий die Arbeiterin (die Arbeiterinnen) работница die Arbeitsgemeinschaft (die Arbeitsgemeinschaften) кружок (секция) das Arbeitszimmer (die Arbeitszimmer) кабинет der Architekt (die Architekten) архитектор der Ärger гнев, досада; неприятность Ärger mit etw. (D.) haben иметь неприятность (с чем-л.) ärgern (-te, -t), sich (über A.) сердиться, злиться (на кого-л., что-л.) arm бедный der Arm (die Arme) рука der Arzt (die Ärzte) врач attraktiv привлекательный auf на (горизонт.) äufgehen (ging auf, aufgegangen) (s) восходить (о солнце) Aufräumen (-te, -t) прибирать, делать уборку äufsagen (-te, -t) рассказывать наизусть der Aufsatz (die Aufsätze) сочинение äufschreiben (schrieb auf, aufgeschrieben) записывать äufsetzen (-te, -t) надевать (шляпу) Aufstehen (stand auf, aufgestanden) (s) вставать, подниматься das Auge (die Augen) глаз die Aula (die Aulen) актовый зал aus из äussäen (-te, -t) сеять äussehen (sah aus, ausgesehen) выглядеть в backen (buk, gebacken и -te, -t) печь, выпекать das Bad (die Bäder) ванна, ванная комната baden (-ete, -et) купаться das Badezimmer (die Badezimmer) ванная комната die Bank (die Bänke) скамья die Bank (die Banken) банк der Banknachbar (die Banknachbarn) сосед по парте die Bar (die Bars) бар der Bär (die Bären) медведь 255 barfuß босиком der Bart (die Bärte) борода basteln (-te, -t) мастерить der Bauarbeiter (die Bauarbeiter) строитель bauen (-te, -t) строить der Bauer (die Bauern) крестьянин die Baustelle (die Baustellen) строительная площадка beachten {-ete, -et) обращать внимание bedeuten (-ete, -et) означать die Beere (die Beeren) ягода befinden (befand, befunden), sich находиться beginnen (begann, begonnen) начинать behaupten (-ete, -et) утверждать bei V das Bein (die Beine) нога beißen (biss, gebissen) кусать bekannt знакомый, известный bekannt machen (-te, -t) знакомить bekommen (bekam, bekommen) получать^, bellen (-te, -t) лаять bemalen (-te, -t) раскрашивать bemalt раскрашенный bequem удобный der Beruf (die Berufe) професс beschreiben (beschrieb, bes^i описывать besichtigen (-te, -t) besonders особенно . bestätigen {-te, -1||#1^Л|рждать bestimmen (-te, -tfwipeAeaRTb der Besucher (die Boucher) посетитель betrachten (-ete, -et) рассматривать der Betrieb (die Betriebe) предприятие betrügen (betrog, betrogen) обманывать der Bewohner (die Bewohner) житель bewundern {-te, -t) любоваться biegen (bog, gebogen) гнуть, сгибать billig дешевый binden (band, gebunden) связывать die Biologie биология die Birne (die Birnen) груша bitten (bat, gebeten) просить bitte пожалуйста blamieren (-te, -t), sich (vor D.) осрамиться (перед кем-л.) blau голубой bleiben (blieb, geblieben) (s) оставаться der Bleistift (die Bleistifte) карандаш blitzen (-te, -t) сверкать, блестеть Es blitzt. Сверкает молния. blöd глупый blühen (-te, -t) цвести die Bluse (die Blusen) блузка böse злой, сердитый braten (briet, gebraten) жарить brauchen {-te, -t) нуждаться Ich brauche ... Мне нужно bringen (brachte, gebracht) приносить bunt пестрый das Büro (die Büros), der Büroraum (die Büroräume) бюро, канцелярия der Bus (die Busse) автобус (сокр. от Autobus) das Cafe (die Caf6s) кафе die Chemie химия da здесь, тут das Dach (die Dächer) крыша der Dampfer (die Dampfer) пароход danken (-te, -t) благодарить Danke! Спасибо! das Datum (die Daten) дата, число dauern (-te, -t) длиться, продолжаться das Däumelinchen Дюймовочка die Decke (die Decken) потолок decken (-te, -t) покрывать den Tisch decken накрывать на стол dein (deine, dein, deine) твой (твоя, твое, твои) denken (dachte, gedacht) (an A.) думать (о ком-л., о чем~л.) das Denkmal (die Denkmäler) памятник denn так как, потому что deutsch немецкий; по-немецки das Deutsch немецкий язык der Dienstag вторник dienstags по вторникам 256 I ■- ■■■ У"' '■■■ dieser {diese, dieses, diese) этот (эта, это, эти) diktieren (-te, -t) диктовать das Ding (die Dinge) предмет, вещь doch все же; ведь; нет (в ответе на вопрос, содержащий отрицание) der Dolmetscher (die Dolmetscher) (устный) переводчик der Dom (die Dome) собор donnern греметь Es donnert. Гремит гром, der Donnerstag четверг donnerstags по четвергам dorthin туда duschen {-te, -t), sich принимать душ угол die Ecke (die Ecken) an der Ecke на углу das Ei (die Eier) яйцо das Eichhörnchen (die Eichhörnchen) белка eigen собственный die Eile спешка in Eile в спешке einander друг друга die Eingangshalle (die Eingangshallen) вестибюль, фойе W einige некоторые einkaufen (-te, -t) делать покупки einladen (lud ein, eingeladen) приглашать die Einladung (die Einladungen) приглашение einstöckig одноэтажный einverstanden согласный ich bin (nicht) einverstanden. Я (не) согласен. die Eisbahn (die Eisbahnen) каток elf одиннадцать die Eltern (pl) родители das Ende (die Enden) конец zu Ende sein заканчиваться englisch английский; по-английски das Englisch английский язык entschuldigen {-te, -t) извинять Entschuldigen Sie bitte! Извините, пожалуйста! er OH die Erde (die Erden) земля das Erdgeschoss (die Erdgeschosse) первый этаж die Erdkunde география erfahren (erfuhr, erfahren) узнавать der Erfolg (die Erfolge) успех erkennen (erkannte, erkannt) (an D.) узнавать (по чему-л.) ernst серьезный erzählen (-te, -t) рассказывать es OHO essen (aß, gegessen) кушать die Eule (die Eulen) сова extra особо, дп^циально (die Fabriken) фабрика re Ifuhr, gefahren) (s) ехать, ездить ^hrer (die Fahrer) водитель Fahrrad (die Fahrräder) велосипед Fahrradständer (die Fahrradständer) стоянка для велосипедов der Fall (die Fälle) случай, происшествие fallen (fiel, gefallen) (s) падать die Familie (die Familien) семья fangen (fing, gefangen) ловить die Farbe (die Farben) краска färben (-te, -t) красить faul ленивый fehlen {-te, -t) отсутствовать feiern (-te, -t) праздновать der Feiertag (die Feiertage) праздник fein прекрасно das Feld (die Felder) поле die Ferien (pl) каникулы der Fernsehapparat (die Fernsehapparate) телевизор f^rnsehen (sah fern, ferngesehen) смотреть телевизор fertig готовый fett жирный, тучный der Filzstift (die Filzstifte) фломастер finden (fand, gefunden) находить der Fisch (die Fische) рыба die Flasche (die Raschen) бутылка 257 \i fleißig прилежный die Fliege (die Fliegen) муха fliegen (flog, geflogen) (s) летать das Flugzeug (die Flugzeuge) самолет der Flur (die Flure) коридор der Fluss (die Flüsse) река das Foto (die Fotos) фотография fotografieren {-te, -t) фотографировать fragen (-te, -t) спрашивать französisch французский; по-французски das Französisch французский язык frei свободный ins Freie fahren поехать за город der Freitag пятница freitags по пятницам die Freizeit свободное время, досуг fremd чужой die Fremdsprache (die Fremdsprachen) иностранный язык freuen {-te, -t) радовать Freut mich! Я рад (а)! freuen (-te, -t), sich (über A., auf A.) радоваться (чему-л. совершившемуся, чему-л. предстоящему) der Freund (die Freunde) друг „ die Freundin (die Freundinnen) freundlich дружелюбный ж ' ' frieren (fror, gefroren) мер^ froh радостный der Frosch (die Frösch früh рано der Frühling весна der Fuchs (die Füchse) лиса führen (-te, -t) вести für для der Fuß (die Füße) нога, ступня zu Fuß пешком der Fußball футбол Fußball spielen играть в футбол der Fußballspieler (die Fußballspieler) футболист der Fußboden (die Fußböden) пол der Fußgänger (die Fußgänger) пешеход füttern (-te, -t) кормить Ol И Ф О мерзшдьж'^ die Garage (die Garagen) гараж die Garderobe (die Garderoben) гардероб der Garten (die Gärten) сад der Gärtner (die Gärtner) садовник die Gasse (die Gassen) переулок der Gast (die Gäste) гость das Gästezimmer (die Gästezimmer) комната для гостей das Gasthaus^Bte Gasthäuser) гостиница geben (gab|^i|^en) давать Es gibt ... имеется ... das GedWr^die Gedichte) стихотворение die G^H|||^die Gefahren) опасность опасный (gefiel, gefallen) нравиться (ging, gegangen) (s) идти, ходить lören (-te, -t) (zu D.) принадлежать, Ьтноситься der Gehweg (die Gehwege) тротуар geizig жадный gelb желтый das Geld деньги das Gemüse овощи gemütlich уютный genau точно geradeaus прямо gern охотно gern haben любить das Gesicht (die Gesichter) лицо das Gespenst (die Gespenster) привидение, призрак das Gespräch (die Gespräche) разговор, беседа die Gesundheit здоровье das Gewitter (die Gewitter) гроза gewöhnlich обычно gießen (goss, gegossen) поливать glauben (-te, -t) думать, полагать Ich glaube ... Я думаю, полагаю ... gleich одинаково; тотчас gleichen (glich, geglichen) равняться; походить gleiten (glitt, geglitten) (s) скользить das Glück счастье Glück versuchen попытать счастья 258 der Glückspilz счастливчик der Glückwunsch (die Glückwünsche) поздравление die Glückwunschkarte (die Glückwunschkarten) поздравительная открытка das Gras (die Gräser) трава gratulieren (-te, -t) (j-m zu D.) поздравлять (кого-л. с чем-л.) Ich gratuliere dir zum Geburtstag. Я поздравляю тебя с днем рождения. grau серый grün зеленый das Grün зелень gucken (-te, -t) (auf А., nach D.) смотреть (на что-л.) die Gurke (die Gurken) огурец gut хорошо; хороший, добрый das Gymnasium (die Gymnasien) гимназия das Haar (die Haare) волосы haben (hatte, gehabt) иметь der Habicht (die Habichte) ястреб der Hafen (die Häfen) гавань, порт halb половина eine halbe Stunde полчаса der Hals (die Hälse) шея, горло halten (hielt, gehalten) держать die Haltestelle (die Haltestellen) остановка транспорта der Hamster (die Hamster) хомяк die Hand (die Hände) рука, кисть (руки) die Handarbeit рукоделие der Handschuh (die Handschuhe) перчатка ' hängen (-te, -t) вешать hängen (hing, gehangen) висеть der Hase (die Hasen) заяц hässlich некрасивый, уродливый heilen (-te, -t) лечить heißen (hieß, geheißen) называться helfen (half, geholfen) помогать hell светлый das Hemd (die Hemden) рубашка ♦V der Herbst осень der Herr (die Herren) господин; хозяин; мужчина herum вокруг hierher сюда die Hilfe (die Hilfen) помощь hilfsbereit отзывчивый der Himmel небо hinäufgehen (ging hinauf, hinaufgegangen) (s) подниматься hinten позади, за hinüntergehen (ging hinunter, hinuntergegangen) (s) спускаться das Hobby (die Hobbys) хобби hoch высокий ^ der Hof (die Höfe) двор holen (-te, -t) приносить hören (-te, -t) слышать, слушать die Hose (die Hosen) брюки das Hotel (die Hotels) гостиница der Hunger голод der Hut (die Hüte) шляпа ich я der Igel (die Igel) еж ihr вы, ей; ее, их die Imbissstube (die Imbissstuben) закусочная immer всегда in в der Ingenieur (die Ingenieure) инженер das Insekt (die Insekten) насекомое interessant интересный das Interessante интересное viel Interessantes много интересного interessieren (-te, -t) интересовать Mich interessiert ... Меня интересует ... interessieren (-te, -t), sich (für A.) интересоваться (чем-л.) irren (-te, -t), sich ошибаться Du irrst dich! Ты ошибаешься! 259 die Jacke (die Jacken) куртка, кофта die Jahreszeit (die Jahreszeiten) время года das Jahrhundert (die Jahrhunderte) столетие die Jeans (pl) джинсы jeder (jede, jedes) каждый (каждая, каждое) jener (jene, jenes, jene) тот (та, то, те) jetzt теперь, сейчас der Jugendklub (die Jugendklubs) молодежный клуб jung молодой der Junge (die Jungen) мальчик kommandieren {-te, -t) командовать kommen (kam, gekommen) (s) прибывать, приезжать können (konnte, gekonnt) уметь konstruieren {-te, -t) конструировать das Konzert (die Konzerte) концерт der Kopf (die Köpfe) голова der Korridor (die Korridore) коридор korrigieren (-te, -t) исправлять kosten (-ete, -et) стоить die Krawatte (die Krawatten) галстук die Kreuzung (die Kreuzungen) перекресток kriechen (kroch, gekrochen) (s) ползти, ползать die Küctie (die Küchen) кухня К 4^ ------- у. ^ w«» kennen iernen (-1е,^)»знакомиться das Kino (die Kinos) хино; кинотеатр der Kaffee кофе kämmen {-te, -t), (sich) причесывать(ся) die Kathedrale (die Kathedralen) собор kaufen (-te, -t) покупать das Kaufhaus (die Kaufhäuser) магазин kein никакой; не ^ ♦ der Keller (die Keller) чулац^Епадовка, подвал kennen (kannte, gekannt)»знать 5) Ti die Kirche (die Kirchen) церковь die Kiste (die Kisten) ящик, сундук klar ясно das Klavier (die Klaviere) пианино kleben (-te, -t) клеить der Klebstoff (die Klebstoffe) клей das Kleid (die Kleider) платье der Kleiderschrank (die Kleiderschränke) платяной шкаф die Kleidung одежда klein маленький klingen (klang, geklungen) звенеть, звучать der Kohl (die Kohle) капуста komisch cмeuJнoй A^^tachen (-te, -t) смеяться das Land (die Länder) страна; сельская ^ местность, деревня auf dem Lande за городом, в деревне die Landkarte (die Landkarten) географическая карта lang длинный lange долго langsam медленно langweilen {-te, -t), sich скучать langweilig скучный laufen (lief, gelaufen) (s) бегать Ski laufen кататься на лыжах Schlittschuh laufen кататься на коньках leben (-te, -t) жить das Leben жизнь legen (-te, -t) класть lehren (-te, -t) учить das Lehrerzimmer (die Lehrerzimmer) учительская leicht легко leiden (litt, gelitten) страдать leider к сожалению leihen (lieh, geliehen) давать взаймы; брать взаймы der Leiter (die Leiter) руководитель die Leiterin (die Leiterinnen) pyКОВОДител ьн и ца 260 I i die Lerche (die Lerchen) жаворонок lernen (-te, -t) учиться lesen {las, gelesen) читать die Leuchte (die Leuchten) люстра leuchten {-ete, -et) светить, сверкать die Leute (pl) люди die Liebe любовь liegen {lag, gelegen) лежать das Lineal (die Lineale) линейка links слева nach links налево lösen (-te, -t) решать die Luft воздух lüften (-ete, -et) проветривать lügen (log, gelogen) лгать, обманывать lustig веселый м machen {-te, -t) делать die Mahlzeit (die Mahlzeiten) еда; пища; время приема пищи Mahlzeit! Здравствуйте! Добрый день!/Приятного аппетита! das Mal (die Male) раз Wie viele Male? Сколько раз? malen {-te, -t) рисовать manchmal иногда der Mann (die Männer) мужчинаГчеловек; муж der Mantel (die Mäntel) пальто das Märchen (die Märchen) сказка märchenhaft сказочный der Markt (die Märkte) рынок die Mathematik математика die Mauer (die Mauern) стена die Maus (die Mäuse) мышь die Medizin лекарство das Meer (die Meere) море mehr более, больше mein (meine, mein, meine) мой {моя, мое, мои) meinen {-te, -t) думать, полагать die Meinung (die Meinungen) мнение meistens чаще всего, в большинстве случаев die Melone (die Melonen) дыня der Mensch (die Menschen) человек messen (maß, gemessen) мерить, измерять mit c mitbringen (brachte mit, mitgebracht) приносить (c собой) mitgehen (ging mit, mitgegangen) ($) идти (вместе с кем-л.) das Mitleid сострадание Mitleid mit j-m haben сочувствовать кому-л. mitmachen (-te, -t) участвовать der Mittag полдень ^ das Mittag обед zu Mittag essen oefclK das Mittagessen с^д die Mitte (die Mitten) середина in der Mitte в середине der Mittwoch среда mittwochs по средам modern современный mög^ любить, нравиться; хотеть я люблю möchte ... Я хотел(а) бы ... Mohn (die Mohne) мак die Mohrrübe (die Mohrrüben) морковь der Monat (die Monate) месяц der Mond луна der Montag понедельник montags по понедельникам morgen завтра der Morgen (die Morgen) утро morgens утром, по утрам die Morgenstunde утренний час Morgenstunde hat Gold im Munde! Утренний час дарит золотом нас! der Mund (die Münde) рот die Münze (die Münzen) монета das Museum (die Museen) музей die Musik музыка der Musiker (die Musiker) музыкант musizieren (-te, -t) музицировать, заниматься музыкой niüssen (musste, gemusst) быть должным (что-л. сделать в силу долга, под давлением обстоятельств) das Muster (die Muster) образец nach dem Muster по образцу der Mut мужество mutig мужественный 261 die Mutter (die Mütter) мать die Muttersprache родной язык N nach в, на, к; после der Nachbar (die Nachbarn) сосед der Nachmittag послеобеденное время nachmittags после обеда die Nacht (die Nächte) ночь die Nachtigall (die Nachtigallen) соловей nah близко nähen (-te, -t) шить die Nase (die Nasen) hoc die Natur природа natürlich конечно nehmen (nahm, genommen) брать nennen (nannte, genannt) называть nett симпатичный, милый neu новый das Neue новое viel Neues много нового neugierig любопытный nicht не nichts ничего, ничто nicken (-te, -t) кивать niedrig низкий ^ die Note (die Noten) nötig необходимый, das Nötige необх№Ш^^нужное alles Nötige все неЛ^имое die Nummer (die Nummern) номер ökologisch экологический die Oma (die Omas) бабушка der Onkel (die Onkel) дядя der Opa (die Opas) дедушка die Oper (die Opern) опера; оперный театр das Opernhaus (die Opernhäuser) оперный театр ordentlich аккуратный die Ordnung (die Ordnungen) порядок das Paar (die ^are) пара der Park (die Parks) парк der Parkplatz (die Parkplätze) (автомобильная) стоянка die Pause (die Pausen) перемена, перерыв ^^er Pausenraum (die Pausenräume) А^^Ьомещение, где проходят перемены die Pflaume (die Pflaumen) слива DT die Oberstufe старшие классы общеобразовательной школы das Obst фрукты der Obus (die Obusse) (сокр. Omnibus) троллейбус oder или öffnen {-ete, -et) открывать oft часто das Ohr (die Ohren) yxo Wir sind ganz Ohr! Мы внимательно слушаем! pflanzen (-te, -t) сажать (растения) pflegen (-te, -t) ухаживать, заботиться die Physik физика die Plastik (die Plastiken) скульптура der Plattenspieler (die Plattenspieler) проигрыватель der Platz (die Plätze) место; площадь das Plüschtier (die Plüschtiere) плюшевая игрушка der Polizist (die Polizisten) полицейский die Post (die Posten) почта das Postamt (die Postämter) почтамт die Postkarte (die Postkarten) открытка prahlen (-te, -t) хвастаться, хвалиться prima: Prima! Класс! der Prinz (die Prinzen) принц die Prinzessin (die Prinzessinnen) принцесса privat частный, личный das Problem (die Probleme) проблема das Projekt (die Projekte) проект, план projektieren (-te, -t) проектировать, составлять план prüfen (-te, -t) проверять der Pullover (die Pullover) пуловер, свитер putzen {-te, -t) чистить 262 der Rabe (die Raben) ворон das Rad (die Räder) велосипед Rad fahren ездить на велосипеде die Rakete (die Raketen) ракета das Rathaus (die Rathäuser) ратуша raten (riet, geraten) I. советовать; II. отгадывать rechnen (-ete, -et) считать, вычислять recht правый Recht haben быть правым rechts справа nach rechts направо rechtzeitig вовремя das Regal (die Regale) полка regelmäßig регулярно der Regenmantel (die Regenmäntel) плащ regnen: Es regnet. Идет дождь, reiben (rieb, gerieben) тереть reich богатый; обильный reif спелый der Reim (die Reime) рифма; стих das Reinemachen уборка ^ reisen (-te, -t) (s, h) путешествовать, ездить der Reisende (die Reisender!) путешественник reißen (riss, gerissen) рвать reiten (ritt, geritten) (s) ездить верхом die Reklame (die Reklamen) реклама die Religion религия der Rentner (die Rentner) пенсионер reparieren (-te, -t) ремонтировать das Restaurant (die Restaurants) ресторан richtig правильный riechen (roch, gerochen) нюхать der Rock (die Röcke) юбка romantisch романтический rufen (rief, gerufen) кричать, звать russisch русский; по-русски das Russisch русский язык sammeln (-te, -t) собирать der Satz (die Sätze) предложение schade жаль schaffen (-te, -t) сделать, справиться der Schal (die Schale) шаль, шарф schämen (-te, -t), sich стыдиться der Schatz (die Schätze) клад, сокровище das Schaufenster (die Schaufenster) витрина der Schauspieler (die Schauspieler) актер das Schauspielhaus (die Schauspielhäuser) драматический театр scheinen (schien, geschienen) I. светить, сиять; II. казаться schenken (-te, -t) дарить schicken (-te, -t) посылать, отправлять schießen (schoss, geschossen) стрелять Schiff (die Schiffe) судно, корабль ^“s Schild (die Schilder) вывеска ^Wl^^^chimpfen (-te, -t) ругать schlagen (schlug, geschlagen) бить, \\ ударять ^ schlecht плохой schleichen (schlich, geschlichen) (s, h) крастьюя, подкрадываться schließen (schloss, geschlossen) закрывать; кончать; делать вывод das Schloss (die Schlösser) I. замок, дворец; II. замбк, затвор schmal узкий, тонкий schmutzig грязный schneiden (schnitt, geschnitten) резать, стричь der Schneider (die Schneider) портной schneien: Es schneit. Идет снег, schnell быстрый schon уже schön красивый, прекрасный; хорошо, ладно der Schrank (die Schränke) шкаф schreiben (schrieb, geschrieben) писать der Schreibtisch (die Schreibtische) письменный стол schreien (schrie, geschrien) кричать, орать 263 der Schritt {die Schritte) шаг der Schuh (die Schuhe) ботинок, туфля; (pt) обувь der Schulanfang, der Schulbeginn начало учебного года; начало учебы die Schulbank (die Schulbänke) парта die Schule (die Schulen) школа der Schüler (die Schüier) ученик der Schüier der Unterstufe ученик начальной школы der Schüier der Oberstufe старшеклассник das Schulfach (die Schulfächer) школьный предмет das Schulgebäude (die Schuigebäude) здание школы das Schuljahr (die Schuljahre) учебный год die Schulsachen (pl) школьные принадлежности schwach слабый schwarz черный schweigen (schwieg, geschwiegen) молчать schwer тяжелый, трудный die Schwester (die Schwestern schwimmen {schwamm, gesc плавать die Schwimmhalle бассей1^^ ^ der See (die Seen) 03eDoJ^\ ^ !гп)^#|ац^ <1 am See у озера die See (die Seen) море sehen (sah, gesehen) видеть, смотреть sehenswert, sehenswürdig достойный внимания, достопримечательный die Sehenswürdigkeit (die Sehenswürdigkeiten) достопримечательность sein (war, gewesen) (s) быть, являться sein его selbst сам setzen (-te, -t) сажать setzen (-te, -t), sich садиться singen (sang, gesungen) петь sinken (sank, gesunken) (s) падать, опускаться sitzen (saß, gesessen) сидеть das Sofa (die Sofas) диван, кушетка sollen быть должным (что-л. делать по чьему-л. указанию) der Sommer лето der Sonnabend (= der Samstag) суббота sonnabends (= samstags) по субботам die Sonne солнце sonst иначе der Sonntag воскресенье sonntags по воскресеньям sorgen (-te, -t) (für A.) заботиться (о ком-л., о чем-л.) sparen (-te, -t) экономить, копить der Spaß (die Späße) шутка, забава spät поздно ^ Wie spät ist «у|оторый час? der Spatz «e^lpatzen) воробей spazieren ^чеп (ging spazieren, spazi^^^l^angen) (s) гулять der 9^mel (die Spiegel) зеркало sq|®|^(-te, -t) играть O^^dieiB^telwaren (pl) игрушки (как товар) Spielzeug (die Spieiwaren) игрушка spinnen: Du spinnst! Ты c ума сошел! der Sport спорт Sport treiben заниматься спортом die Sportartikel (pl) спорттовары die Sporthalle (die Sporthalien) спортзал der Sportler (die Sportler) спортсмен die Sportwaren (pl) спорттовары das Sportzentrum (die Sportzentren) спортивный центр die Sprache (die Sprachen) язык, речь sprechen (sprach, gesprochen) говорить, разговаривать das Sprichwort (die Sprichwörter) пословица der Springbrunnen (die Springbrunnen) фонтан springen (sprang, gesprungen) (s) прыгать, скакать sprudeln (s) бить ключом die Stadt (die Städte) город der Stadtbewohner (die Stadtbewohner) городской житель der Stadtbummel (die Stadtbummel) прогулка по городу (с посещением магазинов) der Stadtführer (die Stadtführer) экскурсовод 264 die Stadtmitte центр города der Stadtplan (die Stadtpläne) план города der Stadtrand (die Stadtränder) окраина города der Stadtteil (die Stadtteile) район (часть) города der Stall (die Ställe) хлев stark сильный, крепкий das Staunen удивление, изумление stehen (stand, gestanden) стоять steigen (stieg, gestiegen) (s) подниматься stellen (-te, -t) ставить der Stern (die Sterne) звезда still тихий, спокойный stimmen (-te, -t) соответствовать (истине) der Stock (die Stockwerke) этаж im ersten (zweiten) Stock на втором (третьем) этаже der Stoff (die Stoffe) материал stolz гордый die Straße (die Straßen) улица die Straßenbahn (die Straßenbahnen трамвай die Straßenecke (die Straßenecken)^yi улицы ^ streicheln {-te, -t) гладить das Streichholz (die StreichhöIzer)’^H4Ka der Strumpf (die Strümpfe) чулок das Stück (die Stücke) кусок; пьеса die Stunde (die Stunden) час; урок der Stundenplan (die Stundenpläne) расписание уроков suchen {-te, -t) искать der Supermarkt (die Supermärkte) супермаркет süß сладкий T) der Tag (die Tage) день täglich ежедневно tapfer смелый, мужественный die Tasche (die Taschen) сумка; карман das Taschengeld карманные деньги die Tasse (die Tassen) чашка der Teddybär (die Teddybären) плюшевый медведь der Tee чай der Teil (die Teile) часть teilnehmen (nahm teil, teilgenommen) (an D.) принимать участие das Telefon (die Telefone) телефон telefonieren (-te, -t) (mit D.) говорить по телефону (с кем-л.) die Telefonzelle (die Telefonzellen) телефонная будка der Teller (die Teller) тарелка der Teppich (die Teppiche) ковер teuer дорогой das Theater (die Theater) театр tief глубокий der Tisch (die Tische) стол die Tochter (die Töchter) дочь die Toilette (die Toiletten) туалет (межда); туалет, уборная «1^1: Toll! Отлично! Tomate (die Tomaten) помидор ^^fbr Topf (die Töpfe) горшок, кастрюля der Tourist (die Touristen) турист tragen (trug, getragen) носить, нести träumen (-te, -t) (von D.) видеть во сне; мечтать (о чем-л.) traurig печальный, грустный treffen (traf, getroffen) попадать (в кого-л., во что-л.); встретить treiben (trieb, getrieben) гнать; заниматься (чем-л.) Sport treiben заниматься спортом die Treppe (die Treppen) лестница die Treppe hinaufgehen подниматься по лестнице die Treppe hinuntergehen спускаться по лестнице treu верный trinken (trank, getrunken) пить der Trolleybus (die Trolleybusse) троллейбус das T-Shirt (die T-Shirts) футболка tummeln {-te, -t), sich резвиться, возиться; спешить tun (tat, getan) делать Tut’s weh? Больно? 265 alle Hände voil/viel zu tun haben быть очень занятым der Turm {die Türme) башня die Tür (die Türen) дверь У üben {-te, -t) упражняться überfallen {überfiel, überfallen) нападать die Überschrift (die Überschriften) надпись, заглавие, заголовок übersetzen {-te, -t) переводить (c одного языка на другой) übrigens впрочем das Ufo (die Ufos) (unbekanntes Flugobjekt) НЛО (неопознанный летающий объект) die Uhr (die Uhren) часы; час Um wie viel Uhr? Bo сколько? die Umfrage (die Umfragen) анкета unbekannt неизвестный, незнакомый und а, и, но unser (unsere, unseres, unsere) (наша, наше, наши) unten внизу unter под; среди, между ^ die Untertasse (die Untertassen)\людце die Unterstufe младшие классы общеобразовательной школы unterwegs в пути, по пути зге) нащ'^ verschieden разный, различный verschmutzen (-te, -t) загрязнять verspäten {-ete, -et), sich опаздывать das Versteck (die Verstecke) засада verstecken прятать verstehen (verstand, verstanden) понимать der Vetter (die Vettern) двоюродный брат viel много vielleicht может быть, пожалуй vieistöckig многоэтажный das Viertel (= die Viertelstunde) четверть (часа^^ von от, из vor перед vorbereiten {-ete, -et) готовить der Vorgarten (die Vorgärten) палисадник Vorhaben (-te, -t) намереваться vorlesen (las vor, vorgelesen) читать вслух vormittags в первой половине дня, до ^^полудня vorn впереди W der Vater (die Väter) отец verarbeiten (-ete, -et) перерабатывать vergebens напрасно vergessen (vergaß, vergessen) забывать vergleichen (verglich, verglichen) сравнивать verkaufen (-te, -t) продавать der Verkehr уличное движение, транспорт verlieren (verlor, verloren) терять (keine) Zeit verlieren (не) терять время (времени) wachsen (wuchs, gewachsen) (s) расти wählen (-te, -t) выбирать wahr настоящий, верный die Wand (die Wände) стена der Wanderer (die Wanderer) турист (путешествующий пешком); путник wandern {-te, -t) (s) путешествовать (пешком) die Wandtafel (die Wandtafeln) настенная доска die Wandzeitung (die Wandzeitungen) стенгазета wann когда das Warenhaus (die Warenhäuser) универсальный магазин, универмаг warm теплый warten (-ete, -et) (auf A.) ждать (кого-л.) warum почему was что waschen (wusch, gewaschen) (sich) мыть(ся) 266 IV- n das Wasser вода die Wassermelone (die Wassermelonen) арбуз der Wecker (die Wecker) будильник den Wecker stellen auf ... ставить будильник на ... weg прочь der Weg (die Wege) путь, дорога wegfliegen (flog weg, weggeflogen) (s) улетать wehen (-te, -t) дуть (о ветре) weich мягкий (die) Weihnachten (pl) Рождество die Weihnachtsferien (pl) рождественские каникулы weinen (-te, -t) плакать die Weintraube (die Weintrauben) виноград weiter дальше welche (welcher, welches) какая, какие (какой, какое) die Welt мир, свет, вселенная wenig мало wenn когда; если werden (wurde, geworden) (s) становиться, делаться werfen (warf, geworfen) бросать das Werken труд (школьная дтцшт^а) die Werkstatt (die Werkstätten) мастерская das Wesen (die Wesen) существо wessen чей wichtig важный das Wetter погода wieder снова, опять wiederholen {-te, -t) повторять das Wiederhören: Auf Wiederhören! До свидания! (по телефону) das Wiedersehen свидание Auf Wiedersehen! До свидания! wieso как так, каким образом wie viel сколько der Wind (die Winde) ветер der Winter зима wirklich действительно wissbegierig любознательный wissen (wusste, gewusst) знать der Witz (die Witze) шутка, острота die Woche (die Wochen) неделя wöchentlich еженедельно der Wochentag (die Wochentage) будничный день, рабочий день woher откуда Woher kommst du? Откуда ты? der Wohnblock (die Wohnblocks) жилой квартал wohnen (-te, -t) жить, проживать der Wolf (die Wölfe) волк wollen (-te, -t) хотеть das Wort (die Wörter) слово wozu зачем, для чегх) der Wuchs рост groß von Wuchs высокого роста der Wunsch (die Wünsche) желание wünschen (-te, -t) желать, хотеть zählen (-te, -t) считать der Zahn (die Zähne) зуб Zähne putzen чистить зубы zeigen (-te, -t) показывать, указывать ziehen (zog, gezogen) тянуть, таидить zu к; слишком die Zuckermelone (die Zuckermelonen) дыня die Zuckertüte (die Zuckertüten) кулек со сладостями zuerst сперва, сначала zufrieden довольный der Zug (die Züge) поезд zügreifen (griff zu, zugegriffen) хватать, брать Bitte greifen Sie zu! Угоидайтесь, пожалуйста! zühören (-te, -t) слушать, прислушиваться zurückdenken (dachte zurück, zurückgedacht) (an A.) вспоминать (о чем-л.) zusammen вместе zweimal два раза, дважды die Zwiebel (die Zwiebeln) лук zwingen (zwang, gezwungen) принуждать, заставлять 267 55 85 268 Содержательный план/коммуникативные задачи. Ситуации общения Guten Tag, Schule! (Kleiner Wjederhoümgsfcurs} Рассказывать о знакомых сказочных персонажах, о типично немецком городе с опорой на рисунок и лексику по теме. Ситуация «Встреча на улице». Schulanfang (Schulbeginn). Ist er überall gleich? Рассказывать о том, что радует и что огорчает в новом учебном году, что можно пожелать своим одноклассникам. Ситуации; «Школьники обмениваются информацией в первый день нового учебного года», «Поздравления с началом учебного года», «Беседа по дороге в школу», «Начало учебного года в других странах». II Draußen ist Blätterfall kJA ж. ” Считалка „Епе, mene, Tintenfass Стихотворение „Nach den Ferien". Письмо Эльке. Тексты: „Der Schuianfang in Deutschland“, „Schulanfang m] verschiedenen Ländern“, „Heinzelmännchen“, „Nach den Sommerferien", „Humor im Schulieben“, „Die Schule der Tiere". Диалоги: „Steffis kleiner Bruder geht mit seiner Schwester Schule“, „Die kleine Ute geht mit ihrer Mutti in die Schule“, Рассказывать о погоде осенью, .ф" Описывать рисунки с изображением времен года. Делать иллюстрации к сказке и составлять рассказ с опорой на них. Ситуация «Покупка овощей на рынке осенью». Рифмовка „Blätterfall, Blätterfall Стихотворение „Es ist Herbst!“. Песни: „Herbst“, „Mein Drachen", ] Тексты; „Im Herbst ist das Wetter manchmal noch schön“, ; „Das Wetter im Herbst ist so verschieden", „Im Herbst gibt j es für Tiere und Vögel viel Arbeit“, „Die kleine Hexe“ (Otfria^l Preußler), „Das Jahr“ (ein Märchen). Диалоги по теме „Auf 1 dem Obstmarkt“, диалог-интервью Щелкунчика со школьниками. I III Deutsche Schulen. Wie sind sie? Описывать школьное здание с опорой на картинку. Рассказывать о своей школе, школе своей мечты. Ситуация «Новый ученик в школе расспрашивает, где что расположено в школьном здании». Рифмовка „Die Schule“. Микротексты о школьных зданиях а Германии. Тексты: „Die deutschen Schulen sind verschieden“, „Jedes Kind hat verschiedene Wünsche", „Die Stadt will eine neue Schule bauen“, „Traumschulen“, „Jörg geht in die erste Klasse“. Диалоги: „Peter und Klaus kommen in eine neue Schule“, „Markus und Iris sprechen über ihre Traumschule“ „Markus, Iris und Klaus“, „Elke und Jörg“. I i Грамматический материал Приемы учения овторение речевых образцов: 'о? + Dativ, 'ohin? + Akkusativ. овторение: ertekt слабых глаголов, лаголы sich freuen auf (über), torüber? Darüber. Worauf? Darauf, лаголы steilen, legen, hängen, setzen Vas?, Wen?), (Wohin?). erfekt сильных глаголов (с haben). пряжение глагола se/л в Präteritum. Использование выражений: ■ Ich glaube ■ Meiner Meinung nach. Инсценирование диалогов. Рассказ о типичном немецком городе. Инсценирование диалогов. Поиск информации в тексте, \ \ \> Рассказ с использованием плана^^ексту. Противопоставление глаголов stehen -- stellen, liegen — legen, sitzen — setzen. Приемы организации домашнего чтения. О Распознавание речи на слух. Инсценирование диалогов. Составление рассказа по рисункам. Поиск информации в тексте. Систематизация лексики по тематическому принципу. Изготовление бумажного змея с использованием инструкции на немецком языке. Написание сочинения об осени. Работа над проектами. :пряжение возвратных глаголов на римере глагола sich befinden. I ад ежи имен существительных в емецком языке. Склонение имен у ществительн ых. Чтение текстов в группах и обмен информацией. Систематизация лексики по теме. Составление рассказа по картинкам. Поиск информации в тексте. Инсценирование диалогов по теме «Ориентация в городе» Расггазнавание речи на слух. Рассказ о Германии с опорой на карту и вопросы. Сравнение грамматических явлений и выведение правила. Работа над проектом. 269 Inhaltsverzeichnis Содержательный план/коммуникативные задачи. Ситуации общения Тексты, рифмовки, стихи, песни 121 IV Was unsere deutschen Freunde alles in der Schule machen 167 205 270 Расспрашивать и делать краткие сообщения о расписании уроков. Высказывать свое мнение о любимых предметах. Спрашивать «Который час?». Рассказывать о подготовке к новому учебному дню. Пересказывать текст. Ситуации: «Перед уроками в школьном дворе», «На перемене». V Ein Tag unseres Lebens. Wie ist er? Рифмовка „In der Schule lernen wir". Тексты: „Wer ist Gigi?“, „Jörgs Klassenzimmer“, „Mein Freund Gigi", Aufsatz. Стихотворения: „Augen auf“, „Wir müssen täglich lernen“, „1x1=1. Der Kasper fährt nach Mainz“ (James Krüss). ’ Тексты: „Kommissar Kniepels erster Fall“. Стихотворение „Wir lieben unsere Schule“. Диалоги: „Vor den ^i^n im Schulhof“. „In der Pause“. .Welches Fach ist,„#e^Jeblingsfach"? ’ Стихотворение Сказка „Asc СТИХОТВО! Chen“. Рассказывать о том, как обычно протекает рабочий день. Описывать внешность сказочных персонажей. Рассказывать о своем хобби. Обсуждать проблемы: «Свободное время, хоЖи» “Любовь к житатным», «Забота о животных», «Время — деньги». «Как беречь время». к Lesen, Kinder, macht VergnügenI“ йхотворение „Punkt. Punkt ^Письмо Эльке. Мини-тесты, Текст: „Tierfreund sein - ist das auch ein Hobby?“ Стихотворение „Dieser lange Tag“. Текст „Das Abc-Gedicht“ (James Krüss). Письмо Штеффи из Касселя. Письмо Дирка из Берлина. Тексты: „Ein Tierfest im Zoo“, „...Ja, das war wirklich ein Arger“. Стихотворение „Spaß im Zoo". Диалог „Jörg deckt den Tiscf Стихотворение „Was wir alles in einer Woche machen können“. Текст „Pitt erfindet ein Sprachen-Misch-Telefon" (Nach Tilde Michels). ■ VI Klassenfahrten durch Deutschland. Ist das nicht toll?! Писать ответ на письмо друга по переписке. Давать советы человеку, отправляющемуся в путешествие. Рассказывать о Берлине, Франкфурте-на-Майне, Бремене и Гамбурге с опорой на текст. Ситуации: «Заказ еды в закусочной», «Ориентировка в городе». Письмо Эльке из Касселя. Текст „Ratschläge für die Reisenden“, Информация о Берлине, Письмо Эльке из Берлина. Страницы из дневника Дирка о поездке с классом во Франкфурт-на-Майне. Сказка „Die Bremer Stadtmusikanten“ (moderne Fortsetzung). Тексты: „Übersee-Museum“, „Der Roland“. Рисунки c подписями по теме „Mahlzeiten“, Диалоги: „Auf der Straße“. „Dirk und Steffi bestellen das Essen“, „Anna und Bernd sind in der Imbissstube“. Текст „Hamburg“. Объявление о поездке с классом на экд курсию. Грамматический материал Приемы учении 1редлоги с Dativ и Akkusativ. ^teritum (противопоставление :ильных и слабых глаголов). Гри основные формы глагола. Повторение: Возвратные глаголы. /потребление Genitiv. Гипы склонений существительных. Постановка вопросов друг другу о расписании уроков. Постановка вопроса «Который час?» и ответ на этот вопрос. Высказывание с вое то мнения о школьных учебных предметах с элементами оценивания и аргументации. Пересказ текста с опорой на рисунки. Чтение и вычленение основной информации (основных фактов) из текста. Игра в репортеров. Заполнение анкеты. ЛюТмирование диалогов. Конкурс на лучшего чтеца. Сост^рявВ собственного расписания и того, о котором мечтаеш^^ Работа над проектами. ■ О /потребление Präsens, Präteritum и Perfekt в сопоставлении. Систематизация лексики по теме. Систематизация лексики по словообразовательным признакам. Поиск основной информации в тексте письма. Деление текста на части. Чтение в группах с последующим обменом информацией. Инсценирование диалогов. Составление ответа на письмо. Интервью со школьниками о том, как они проводят свободное время. Толкование пословиц и поговорок. Написание распорядка дня. Работа над проектами. Повторение. Употребление предлогов. Употребление Infinitiv с частицей zu. Речевой образец: Ich sehe mir ... an. Perfekt сильных глаголов (с sein). Предлоги с Akkusativ. Чтение и вычленение информации из текста. Рассказ о городе с использованием информации из текста и с опорой на рисунки. Проведение заочной экскурсии по городу. Описание картинки Ориентировка в городе по плану. Инсценирование диалогов. Систематизация лексики (составление ассоциограммы). Написание ответа на письмо друга. Работа над проектами. 271 Inhaltsverzeichnis Содержательный план/коммуникативные задачи. Ситуации общения Тексты, рифмовки, стихи, песни 243 VII Ат Ende des Schuljahrs — ein lustiger Maskenball! Обсуждать c друзьями организацию карнавала. Рассказывать о том, кто в чем пойдет на карнавал. Рассказывать о своих любимых книгах и героях книг. Объявление о проведении карнавала. ^ Тексты: „Wir erkennen die Bücherfiguren an ihrer Kleiduni Полилог „Elke, Jörg und Gabi“. S Диалог „Steffi und Dirk sprechen über Bücher“. ^ Deutsch-russisches Wörterbuch 255 272 Грамматический материал Приемы учения Futur 1. Семантизация новой лексики по рисункам. Составление рассказов о героях немецких сказок и об изготовлении костюмов для них. Дискуссия (высказывание своего мнения) о том, какой костюм сшить на карнавал и в роли какого литературного героя выступить. Составление рассказа о любимой книге. Инсценирование диалогов.